Warframe: TennoCon 2019 - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Warframe (Shooter) von Digital Extremes
TennoCon 2019
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Digital Extremes
Publisher: Digital Extremes
Release:
21.03.2013
Q4 2013
kein Termin
02.09.2014
Spielinfo Bilder Videos

Die TennoCon ist die Hausmesse von Digital Extremes rund um Warframe. Auf Einladung des Studios haben wir der Veranstaltung in Kanada einen Besuch abgestattet und konnten einen ausführlichen Blick auf die Zukunft von Warframe werfen. Der Free-to-play-Titel zeigt den großen Konkurrenten à la Destiny 2 und Anthem jedenfalls wie ein "Live-Service-Game" in der Praxis funktioniert …



Neuer Anfang für neue Spieler

Warframe ist für neue Spieler ein sehr sperriges Brett und da spreche ich aus eigener Erfahrung - trotz vieler Tutorials, einem hilfreichen Quickstart-Guide und einem gigantischen Handbuch einiger User. Sowohl die Geschichte, die komplexer als erwartet ausfällt, als auch viele Spielmechaniken werden erst spät, nur unzureichend oder überhaupt nicht erklärt. Hinzu kommen natürlich Probleme mit der spielinternen Terminologie, aber immerhin war die Community in meinen bisherigen Partien durchaus hilfsbereit.

Die Entwickler wissen um diesen Umstand und möchten den Einstieg für Neulinge verbessern. Der erste Schritt in diese Richtung ist das neue Intro-Video, das besser in das Szenario einführt und die Fähigkeiten der drei ersten Warframes (Excalibur, Volt, Mag) in Aktion demonstriert - und zugleich einige Anspielungen auf die Story gibt. So sieht man in Rückblendungen, wie die ursprünglichen Warframes im Alten Krieg der Orokin-Ära gegen die Dax-Krieger (Elite des Orokin-Imperiums) kämpfen, während in der aktuellen Zeitebene die Proto-Grineer im Hintergrund aufmarschieren. Der Regisseur und die Entwickler erwarten, dass die Fans Bild für Bild nach verstecken Hinweisen auf die Geschichte suchen werden.

Das neue Warframe-Intro von Regisseur Dan Trachtenberg.

Das über sechs Minuten lange Intro wurde von Dan Trachtenberg (Regisseur von 10 Cloverfield Lane, Black Mirror: Playtest, Uncharted-Film), selbst ein Spieler von Warframe, inszeniert. Trachtenberg meinte bei der Präsentation, dass er selbst bei Digital Extremes angefragt und seine filmischen Dienste angeboten hätte. Er würde unbedingt etwas im Warframe-Universum machen wollen, hieß es. So kam die Zusammenarbeit zustande und insgesamt arbeiteten sie über eineinhalb Jahre an dem Intro.

Im Video sind einige Fähigkeiten zu sehen, über die der Warframe Mag im aktuellen Spiel gar nicht verfügt. Dies sei ein Ausblick auf die anstehende Überarbeitung, meinten die Entwickler. Alles in allem sei das Video aber nur der Anfang um das Spielerlebnis für Neulinge zu verbessern. Demnächst wird man Warframe direkt an dem Ort aus dem Video starten und dort neue Story-Missionen angehen können, die an die Tonalität des Intros anschließen werden. Es sind noch weitere Verbesserungen geplant, damit neue Spieler besser loslegen können. Digital Extremes plant die neue Einführung Ende 2019/Anfang 2020 ins Spiel zu bringen.

Empyrean - ein eigenes Raumschiff

Die nächste große und ebenfalls kostenlose Erweiterung "Empyrean" soll man laut Game Director Steve Sinclair nicht als inhaltliche Ergänzung verstehen, sondern als "Verbindung" zwischen den bisherigen Inhalten und zwischen den Spielergruppen. Er meinte, dass sie nicht schon wieder eine "abgeschottete Insel mit neuen Open-World-Inhalten" bringen wollten, sondern es bei Empyrean um etwas anderes gehen würde.

Die vollständige Railjack-Präsentation von der TennoCon 2019 dauert knapp 45 Minuten.

Mit Empyrean bekommen die Spieler ein eigenes Raumschiff, das im Raumdock im eigenen Clan-Dojo ("Gildenhalle") anzufinden sein wird. Obwohl das Raumschiff nur im Clan-Dojo landen wird, kann jeder Spieler ein eigenes Raumschiff erhalten. Auch Solo-Spieler in den zahlreichen Ein-Personen-Clans sollen Railjack erreichen können, jedoch ist das Raumschiff eher im späteren Spielverlauf angesiedelt - vorher kann man aber bei anderen Spielern mitfliegen. Gehen mehrere Spieler auf eine Mission, wird übrigens das Raumschiff des Gruppenleiters verwendet. Bis zu vier Spieler können auf einem Railjack aktiv sein - eine Person steuert das Vehikel, die anderen Mitspieler können zum Beispiel Geschütze bemannen, sich um die Energieverteilung kümmern oder das Raumschiff via Archwing verlassen. Spielt man alleine oder mit weniger Mitspielern, übernehmen computergesteuerte Nicht-Spieler-Charaktere manche Aufgaben.

Das Railjack genannte Raumschiff basiert auf einem Modell, weshalb das Schiff zunächst bei allen Spielern gleich aussieht. Im weiteren Verlauf lässt sich das Raumschiff mit diversen Komponenten anpassen und individualisieren. Die unterschiedlichen Schiffssysteme (wie Bewaffnung) können auf Basis eines Technologiesystems mit verschiedenen Stufen (Tech Tier) optimiert werden. Gleiches gilt für die NPC-Crew-Mitglieder, die sich verbessern und dadurch die Stärke des Raumschiffs steigern lassen. Auch optische Veränderungen (Farben, Decals etc.) können vorgenommen werden.

Kommentare

casanoffi schrieb am
manu! hat geschrieben: ?
12.07.2019 23:03
Dieses Spiel wirklich mit Bewertung zu testem...wie soll das gehen.
Ich denke, deshalb gibt es zu diesem Spiel nach so vielen Jahren auch keinen Test.
Vermutlich wird es einer aus dem Team, der/die das Spiel privat über die Jahre verfolgt.
manu! schrieb am
Was man tatsächlich sagen muss ist,dass die Community mit Abstand das freundlichste ist,was ich bis heute erlebt habe.Bin bei knapp 1000 Stunden und es warn tatsächlich in den ganzen Session gerade mal 2 Arschkrampen darunter,die konnte man getrost ignorieren.Geholfen wird Einem immer.
Ich mache aber auch mal ne Pause von dem Spiel...
Dieses Spiel wirklich mit Bewertung zu testem...wie soll das gehen.Selbst mit 300 Stunden Dauergrind,hat man nichtmal die Hälfte vom Möglichen erreicht.Jede einzelne Waffe auf höherem MR kann einem das komplett Spielvergnügen komplett umwelzen.Von Nahkämpf Mähhh zu Nahkampf voll geil zum Beispiel.Man muss nur seine Waffe und seine Mods finden.
Schwierig sowas wirklich zu testen.Mir fehlen mit 1K Stunden immer noch viele Fraktionen und derren Augs und teilweise sogar die Grundwaffen wie Kitguns usw...
Scorplian190 schrieb am
Für mich wurde das Spiel leider mit der Zeit kaputt-upgegraded :(
Vor ungefähr 2 Jahren hab ich das Spiel rauf und runter gespielt. Über 800 Stunden hab ich laut dem Playstation Statistik Video, vom letzten Jahr, auf der Waage.
Naja... dadurch dass ich es nun seit längerem nicht mehr spiele, hab ich immerhin viel mehr Zeit für andere Games ^^'
Flojoe schrieb am
Ich habe auch vor einiger Zeit mal reingeschaut und wollte das letztens auch wieder tun, allerdings habe ich keine Möglichkeit gefunden von Vorne anzufangen. Jetzt stehe ich da irgendwo mitendrinn und hab überhaupt keine Ahnung mehr wie was geht etc.
NomDeGuerre schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
12.07.2019 09:46
Hatte mich schon gefragt, wann Warframe von 4P etwas mehr Beachtung bekommt ^^
Ich hab es auch schon häufiger versucht, bin aber nie hängen geblieben. Mochte das Gameplay einfach nicht.
Ich will es so sehr mögen, aber es klappt einfach nicht. Vielleich ja dann demnächst..
schrieb am