Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots - Test, Action, PlayStation 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (Action) von Konami
Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
Eine Ära geht zu Ende: Hideo Kojima schickt seinen alternden Helden Solid Snake ein letztes Mal in einen actionreichen Schleicheinsatz, der gleichzeitig den Höhepunkt als auch den würdigen Abschluss der Serie markieren soll. Aber werden alle offenen Fragen beantwortet? Werden die hohen Erwartungen an den PS3-Hoffnungsträger erfüllt? Hat die Schlange auch im Alter noch den Biss von früher?

Eine Schlange in Paris

Ungewöhnliche Spiele erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Im Fall von Metal Gear Solid 4 (MGS4) trifft das gleich in mehrfacher Hinsicht zu: Zum einen ist es nicht alltäglich, dass etwa 80 Journalisten aus ganz Europa zwei Monate vor Release in der französischen Hauptstadt zusammen kommen, um in einem dreitägigen Marathon Snakes letzten Einsatz unter der Aufsicht von 
Bevor es Metal Gear Solid gab, gab es Metal Gear: So sahen Snakes erste Schritte in Outer Heaven aus. Wir rollen Stück für Stück die Geschichte der Metal Gear-Saga auf, damit ihr auf ihren Abschluss vorbereitet seid.
Hideo Kojima persönlich auf einem Review-Event durchzuspielen. Wir waren da. Bis der Abspann über den Bildschirm flimmerte. Doch was wir bis dahin alles erleben durften, wie sehr uns die emotionale Achterbahnfahrt im Detail gepackt hat, wie sich welche Charaktere entwickeln und an welche Orte es euch nach der ersten Mission im Mittleren Osten verschlägt - darüber dürfen wir nichts sagen. Vorerst zumindest. Denn Konami hat allen Teilnehmern des Events ein saftiges NDA (Non Disclosure Agreement) vor die Nase gehalten, in dem ganz genau festgehalten wird, über was geschrieben werden darf; vor allem aber, über was nicht.

Dabei handelt es sich nicht nur um gewöhnliche Spoiler, also Beschränkungen hinsichtlich der Storyauflösungen und Lösungswege, sondern auch um wichtigere Elemente wie das Intro, die Charakter- und Storyentwicklung, die Bosskämpfe, Schauplatzanzahl, Spielzeit, Zwischensequenzlängen oder technische Gimmicks, die im Abenteuer vorkommen. Man kann über diese Hysterie der Japaner und den daraus resultierenden "Verbotskatalog" im besten Fall schmunzeln, gerade wenn man über viele Details schon bei anderen Magazinen lesen kann, aber wir halten uns daran. Hier ein Auszug aus dem NDA mit einem Erklärungsversuch, der darauf hindeutet, dass es Konami vor allem um Spoiler geht:

"We understand that this might be a rare case in a video game, but MGS4 is very close to a movie like style and therefore we apply these restrictions."

Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, den Test zu MGS 4 in zwei Teile aufzuspalten. Im ersten
In Paris haben wir zusammen mit ausgewählten Journalisten aus ganz Europa unter den Augen von Serien-Schöpfer Hideo Kojima Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots komplett durchgespielt.
 Teil analysiere ich die Spielerfahrung so weit, wie es im Rahmen der Vereinbarung möglich ist. Offene Fragen und Details besprechen wir dann zum Release im zweiten Teil und behalten uns auch so lange die finale Wertung vor. Auch Jörg wird das Abenteuer erst komplett durchspielen und diesen Text um seine Eindrücke ergänzen - immerhin geht es hier auch um die qualitative Entwicklung gegenüber Metal Gear Solid 3 , das anno 2005 aufgrund spieltechnischer Schwächen mit 84% keinen Award bekam - erst mit den Kameraverbesserungen von Subsistence glänzte die Schlange golden. Was können wir also bisher sagen? 

Das Ende naht

Kennt ihr das Gefühl, wenn sich eine TV-Serie dem Ende neigt und die letzte Folge ausgestrahlt wird? Bei mir entsteht danach immer eine gewisse Leere, vermischt mit Melancholie. Da hat man sich über Jahre hinweg an diverse Charaktere gewöhnt, sich vielleicht sogar innerlich mit ihnen angefreundet - und dann soll plötzlich alles vorbei sein. In Paris dominierte ein ganz ähnliches Gefühl. Ich kenne Snake seit über zehn Jahren. Meine erste Begegnung mit ihm hatte ich auf der PSone, als er das Fox Archipel auf Shadow Moses Island infiltrieren musste. Und schon damals lieferte Kojima kinoreife Unterhaltung auf höchstem Niveau. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass mir Metal Gear Solid mit seinen herausragenden Ideen ohne Zweifel einige der schönsten Momente in meinem Videospieler-Dasein beschert hat, die ich nie vergessen werde. Doch auch die beiden Fortsetzungen samt portablem Einsatz haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen, obwohl meiner Meinung nach keiner der Titel mehr an den Erstling heran reichen konnte. Jetzt sind alle Augen auf MGS 4 gerichtet! Findet Kojima einen würdigen Abschluss, der all die losen Fäden zusammenführt? Immerhin umfasst die Geschichte
Auch im Alter immer noch fit: Solid Snake, den Kojima jetzt trotzdem in Rente schicken will.
durch den Sprung in die Sechziger in Snake Eater mittlerweile über vierzig Jahre. Und was fast genau so wichtig ist: Bekommen PS3-Besitzer endlich ihr exklusives Highlight, um das sie jeder beneiden wird?

Abschied

Schon der Titelbildschirm verströmt den traurigen Geruch von Abschied: Der gealterte Snake steht auf einem Heldenfriedhof, dazu ertönt melancholisch das MGS-Thema, das dieses Mal nicht pompös im typischen Media Venture-Stil mit Orchesterklängen aus den Boxen dröhnt, sondern ganz ruhig mit Gitarren-Saiten gezupft wird. Sobald ihr das Spiel startet und im Nahen Osten ankommt, wird die anfängliche Ruhe umgehend von den Schüssen, Explosionen und Schreien des Schlachtfelds zerstört. Und ihr seid mittendrin! Im Gegensatz zu den Vorgängern, in denen ihr euch beim Intro erstmal genüsslich zurück lehnen konntet, kommt Kojima hier überraschend schnell zur Sache und überlässt dem Spieler die Kontrolle, ohne vorher ellenlange Codec- oder Videosequenzen abzuspulen. Stattdessen wechseln sich kurze Spiel- und Filmabschnitte ständig ab, so dass der Einstieg mehr die Bezeichnung "interaktives Intro" verdient. Was ist denn da los?                            

Kommentare

Skywalker_ schrieb am
So . Ich habe jetzt endlich meine PS3 mit MGS4 .
Ich bin zwar erst am anfang vom zweiten Akt in Südamerika aber was ich bis jetzt erlebt habe stellt alles was ich bis jetzt in Videospielen erlebt habe in den Schatten (Naja vieleicht das Ende von MGS3 nicht).Eine solche Atmosphäre in Videospielen gab es noch nie.
Was mir aber nicht passt ist die Bewetung von 4Players(Sorry)
"Nur" 90 Punkte???
Bei der Vorstellung dass eine hirnlose Ballerei wie Call of Duty 4 einen Punkt mehr hat wird mir schlecht.
Mgs 4 hätte 95 Punkte verdient denn besser als GTA4 ist es allemal.
After Eight schrieb am
After_Eight hat geschrieben:Ich schätze auf 90 %
Hört sich alles gut am, um aber von nem Meisterwerk zu reden fehlt wohl noch einiges.
Aber für die armen PS3ler ist so ein Exklusivtitel mal wieder gut bevor deren Konsole verstaubt :P

Jetzt fällt mir grad auf dass ich Recht hatte^^ :cheer:
mosh_ schrieb am
El Konsolero hat geschrieben:Joa, aber das hiess es auch bei Teil2. :P

Naja, da ka dann Substance. Vlt werden die Msler mit Subresistence bedient oder bekommen zumindest MGO. We will see :D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+