Forza Motorsport 6 - Test, Rennspiel, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Forza Motorsport 6 (Rennspiel) von Microsoft
Ein Regentanz auf vier Rädern
Simulation
Entwickler: Turn 10
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
18.09.2015
Spielinfo Bilder Videos

Mit Forza Motorsport 5 hat Microsofts beliebte Rennserie bei ihrem Einstand auf der Xbox One ungewohnte Schwächen gezeigt: Nicht nur der Inhalt wurde massiv gekürzt, sondern auch die übertriebene Einbindung von Mikrotransaktionen erwies sich als Stimmungskiller. Hat Turn 10 zum zehnjährigen Jubiläum aus den Fehlern gelernt? Findet Forza Motorsport 6 zurück in die alte Erfolgsspur?



Regendusche von oben und unten

Puh, das war knapp! Mit Mühe und Not fange ich mein schlitterndes Fahrzeug mit einer guten Reaktion ab, nachdem ich die Pfütze am Scheitelpunkt der Kurve kurz mit zwei Reifen erwischt hatte. Dabei bin ich bei diesem Sauwetter doch schon vorsichtig gefahren. Vor allem auch deshalb, weil ich kurz vorher weniger Glück hatte: Mit Vollgas raste ich durch einen kleinen See, der sich nach den Regengüssen in einer kleinen Senke auf dem Asphalt gebildet hatte. Das Wasser schwemmte die Reifen meines Boliden auf, sie verloren jegliche Bodenhaftung und ich konnte nur machtlos dabei zusehen, wie ich plötzlich ins Schleudern kam, von meinem eigenen Heck überholt wurde und der Wagen unkontrolliert ins Kiesbett schlitterte. Autofahrer kennen das gefährliche Phänomen, vor dem auch immer wieder auf Verkehrsschildern gewarnt wird: Aquaplaning. Und keine andere Rennsimulation hat Regenrennen im Allgemeinen und das Aufschwimmen der Reifen bisher so überzeugend eingefangen wie Forza Motorsport 6 mit seinen 3D-Pfützen. Selbstverständlich ist die Idee nicht neu, denn schon

Noch vor der Markteinführung darf man sich hinter das Steuer des neuen Ford GT klemmen.
Noch vor der Markteinführung darf man sich hinter das Steuer des neuen Ford GT klemmen und u.a. durch Rio de Janeiro preschen.

das kultige Amiga-Rennspiel Lotus Esprit Turbo Challenge brachte die Boliden neben Ölspuren auch mit Wasserpfützen ins Schleudern. Doch eine so akkurat und bedrohlich wirkende Umsetzung von Aquaplaning habe ich bisher noch nicht erlebt!

Etwas weniger spektakulär, aber trotzdem willkommen ist die zweite große Neuerung, die sich Forza-Fans neben dem Wetterwechsel gewünscht hatten: Nachtrennen. Dreht man seine abendlichen Runden auf einem Kurs wie Yas Marina, hält sich der Unterschied zum Tageslicht aufgrund der starken Scheinwerfer am kompletten Streckenrand noch in Grenzen. Doch prescht man z.B. auf dem Nürburgring oder Spa Franchorchamps durch die Dunkelheit und kann sich nur auf die Lichtkegel seiner Autolampen verlassen, wird die Kombination aus hoher Geschwindigkeit und mangelnder Übersicht ähnlich beängstigend wie die Fahrt durch die nächste Pfütze. Hinzu kommt, dass sich Nacht- und Regenfahrten eine weitere Gemeinsamkeit teilen: Genau wie bei nassen Oberflächen verringert sich aufgrund der niedrigeren Asphalt-Temperaturen in der Nacht ebenfalls die Bodenhaftung und die Pneus verlieren schneller an Traktion, so dass die Boliden früher über das Limit und entsprechend häufiger ins Rutschen kommen als auf trockenen Pisten bei Sonnenschein. Doch selbst bei idealen Streckenbedingungen ist mehr Feingefühl gefragt als im Vorgänger, denn obwohl die Flitzer nicht mehr so übertrieben stark zum Übersteuern neigen,  erfordert das überarbeitete Reifenmodell jetzt mehr Aufmerksamkeit vom Fahrer, um die Belastungsgrenze der Räder nicht zu überschreiten. Denn schmeißt man die Karren zu aggressiv in die Kurven, folgt schnell die Retourkutsche in Form von quietschenden Reifen, die aufgrund der zu hohen Belastung und Temperaturen keinen ausreichenden Grip mehr bieten. Genau wie in der Realität kommt es auf die Mischung an: Von Straßen- über Sport- bis hin zu Rennpneus nimmt die Bodenhaftung zusammen mit dem Anschaffungspreis kontinuierlich zu. Für Drag-Rennen lassen sich sogar spezielle Slicks aufziehen. Ein Glück, dass man sich sowohl mit dem Controller und seinen nützlichen Impuls-Triggern als auch mit einer erhöhten Auswahl an Force-Feedback-Lenkrädern wunderbar an das jeweilige Limit heran tasten kann.

Welch ein Fahrgefühl!


Rasen in der Cockpitansicht - gerde bei Forza angesichts der vielen Details immer wieder schön.
Rasen in der Cockpitansicht - gerde bei Forza angesichts der vielen Details immer wieder schön.

Doch egal ob Lenkrad oder Gamepad, ob Trocken-, Nacht- oder die fantastischen Regenrennen: Die Fahrphysik überzeugt bei diesem Forza Motorsport mehr denn je und vermittelt erneut die Authentizität, die man von einer Rennsimulation erwartet. Es fühlt sich schlichtweg fantastisch an, mit den detailliert modellierten Boliden in der  immersiven Cockpitansicht über lizenzierte Pisten wie Laguna Seca, Catalunya, Sebring oder die Nürburgring Nordschleife zu heizen, wobei die potente Grafikengine vor allem auf den wunderschönen Stadtkursen in Prag oder dem Neuzugang Rio de Janeiro zeigen kann, welche Power in ihr steckt. Obwohl es immer noch zu deutlicher Kantenbildung und vereinzelten Pop-ups kommt, ist es erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit die prachtvolle Kulisse im Zusammenspiel mit bis zu 24 Fahrzeugen hier offenbar gestemmt wird, ohne dass die Bildrate unter dieser Masse an Details leidet. Denn egal ob Regen oder Sonnenschein, Innen- oder Außenansicht, beim Solo-Lauf oder mit vollem Starterfeld: Die Engine bleibt konstant bei einer Darstellung von butterweichen 60 Bildern pro Sekunde und trägt damit ebenfalls ihren Teil zum herausragenden Fahr- und Geschwindigkeitsgefühl bei.


Kommentare

Stalkingwolf schrieb am
Hab mir das Ding nun auch im Paket mit FH3 gekauft.
Es macht Laune. Aber was mich wundert das sie die Drivatare immer noch nicht korrekt hinbekommen.
Ich weiß das sie andere Spieler wiederspiegeln sollen. Aber in diesen kurzen Rennen und das man immer von hinten beginnt, ist es logisch das es du einem Stockcar Rennen wird.
Da ich nicht mit Rückspulen spiele, musste ich schon einige Rennen neu starten, weil mich die KI einfach von der Strecke geboxt hat.
Und ich finde das sie noch eine neue Kameraperspektive benötigen oder man sich diese selber einstellen kann.
Ich spiele in der Regel aus dem Cockpit, aber einige gehen nicht. Z.b vom Elise spiegelt es innen so extrem als würde J.J.Abrams persönlich mitfahren. Die Stoßstangen Perspektive ist zu niedrig und im Pulk nicht nutzbar und die "Motorhauben" Sicht hat bei vielen Autos das Problem das sich die ganz Welt darin spiegelt.
Leon-x schrieb am
Du fährst ganz links außen an und lässt kurz Innen offen. In der Formal 1 sieht man gerade an der Stelle oft ein Überholmanöver. Ich sehe da schon eine kleine Lücke. Wirkst auch dass du einen Ticken zu früh bremst. Kann man aber vom Gefühl her natürlich schwer beurteilen. Du fährst auch schweren Amischlitten und der Gegner einen Tourenwagen wenn ich es am Handy so halbwegs erkenne.
Aber ich gebe dir recht dass der Gegner wirkt als wäre es paar Meter zu weit weg und die sind je manch Schwierigkeitsgrad schon bisschen zu gut auf der Bremse wären sie in der Kurve oft zu langsam rausbeschleunigen.
Trotzdem hat er ja zurückgezogen und dich nicht von der Strecke buchsiert.
Die Situationen werden halt wesentlich weniger wenn man in den Optionen umstehlt.
Aber auch mir gefällt das Gegnerverhalten bei Project Cars am PC etwas besser. Die wirken auf mich eher wie echte Rennfahrer.
Aläx schrieb am
Wo war da bitte ne Lücke? Der war nicht ansatzweise in der Nähe, um die Kurve zu nehmen.
Ich bin auf der Ideallinie + habe die Nase deutlich vorne. Die Kurve gehört mir.
Leon-x schrieb am
Aläx hat geschrieben:Hab mal wieder Forza angeschmissen und ein paar Runden in Spa gedreht, bis dann folgendes passiert ist:
-> https://www.youtube.com/watch?v=4_02YxH8TB0
Das passiert so oft während der Rennen, es ist nur noch nervig. Und da beschweren sich manche über die "aggressive Racedriver GRID" KI. Finds bei Forza echt schlimmer.
Zudem schummelt die KI wie Sau in diesem Zeitraum mit der Geschwindigkeit so extrem runter zu bremsen ist doch gar nicht möglich.
btw: tut mir Leid für die miese Qualität des Videos UND das ich abgefilmt habe. Komme mit diesem X Box One Aufzeichnungszeug nicht so klar ^^

Ich weiß jetzt nicht was du da als recht schlimm entfindest. Wenn der Gegner eine Lücke sieht sollte er doch reinstechen. Ist im echten Rennleben auch so. Schau dir nur mal die DTM an wie da in den Kurven gerempelt wird. Der hat dich in den Video noch nicht mal abgeschossen und umgedreht.
Hast du in den Optionen die Aggresivität deaktiviert? Die kann man nämlich zurückschrauben. Dann stehen die auf der Bremse weniger rein.
Sicherlich sind die Divatare bisschen zu sehr menschliche Zocker als Profirennfahrer und es gibt schon mal kuriose Szenen. Da kann man noch Dinge verbessern.
RaceCritics schrieb am
Der "neue König" im Simulationsbereich der Rennspiele wird hier nur mit einer Bewertung von 89 gekrönt? Das ist unpassend.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+