Six Days in Fallujah: Entlassungen bei Atomic - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Atomic Games
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Six Day in Fallujah: Entlassungen bei Atomic

Vor einigen Monaten hatte Konami das von Atomic Games entwickelte Six Days in Fallujah angekündigt. Das Spiel, welches die Gefechte in eben jener Stadt thematisiert, war besonders in den USA schnell kontrovers diskutiert worden. Bei Konami freute man sich nicht über diese Form der Publicity und ließ das Projekt drei Wochen nach der Enthüllung wie eine heiße Kartoffel fallen. Das Team selbst ließ verlauten, man werde weiter an Six Days arbeiten.

Bis dato ohne Erfolg: Ein neuer Publisher konnte nicht gefunden werden, wie Atomic jetzt mitteilt. Man habe zahlreiche Angestellte entlassen müssen, werde aber mit einem kleinen Team weiter an dem Spiel werkeln. Die Finanzierung soll über die Schwesterfirma Destineer gehandhabt werden. Nicht ohne Pathos heißt es schließlich:

"Es ist unser Wunsch, den Dutzenden von Marine-Veteranen, die zusammen Hunderte von Stunden in das Projekt investierten, zu versichern, dass wir vielleicht schwer verwundet wurden, aber dennoch weiterkämpfen werden."

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

smartie93 schrieb am
an sich halte ich ein spiel im stil eines "der soldat james ryan" ja für eine gute idee da ich spiele schon als ebenbürtig mit filmen einschätze aber da six days in falujah zu beinahe hundert prozent aus pathos und falschen informationen besteht halte ich dieses spiel für eine ausgemachte FRECHHEIT wer mehr zu dem thema erfahren will dem lege ich euch das interview mit einem kriegs reporter in der aktuellen 360 live ans herz
sanjiv schrieb am
DdCno1 hat geschrieben:Nach der Pressemitteilung glaube ich, dass dabei nur patriotischer Käse herausgekommen wäre. Heldenverehrung, sonst nichts.
Mein Interesse für das Spiel ist damit auf Null gesunken.
:Salut:
DdCno1 schrieb am
Nach der Pressemitteilung glaube ich, dass dabei nur patriotischer Käse herausgekommen wäre. Heldenverehrung, sonst nichts.
Mein Interesse für das Spiel ist damit auf Null gesunken.
Pisco schrieb am
ich hoffe auch das die noch einen Publisher finden. Es könnte ein interessantes Spiel werden
SilentOpera schrieb am
Mich interessiert das auch sehr. Nach den Massen an WW.2-Shootern in denen man ganz patriotisch den bösen Deutschen in den Arsch tritt freu ich mich über jeden Mil-Shooter der die Moderne als Thematik aufgreift.
Ich hoffe nur mal das die Gegner nicht als das "Absolute Böse" und die US-Soldaten als patriotische Helden besungen werden. Es gibt genügend von denen die garnicht scharf drauf sind Helden zu werden sondern die es wegen der Kohle machen (sehe ich ja an den Jungs die in Bitburg und Spangdalem sitzen).
Aber schön das das noch nicht ganz aufgegeben wurde... Lohnt sich vielleicht mal im Auge zu behalten.
schrieb am

Facebook

Google+