Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn: XP-Bremse erläutert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
27.08.2013
27.08.2013
14.04.2014
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
79
Test: Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn
83

Leserwertung: 69% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

FF XIV: XP-Bremse erläutert

Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: A Realm Reborn (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Square Enix möchte Final Fantasy XIV Online möglichst zugänglich gestalten. Damit Leute, die weniger Zeit haben zum Spielen als andere, nicht allzu sehr in Rückstand geraten, führt der Hersteller eine Art XP/Skill-Bremse ein, die er jetzt näher erläuterte.

So wird es einen (wöchentlich zurückgesetzten) Timer geben, der dafür sorgt, dass der Charakter nach acht gespielten Stunden nicht mehr 100 Prozent der Erfahrungspunkte bekommt. In den folgenden sieben Stunden wird der Malus dann schrittweise erhöht - jenseits der 15-Stunden-Marke gibt es dann keinerlei XP mehr. Die dann erreichten Punkte werden in einem nicht näher geschilderten "Überschuss"-Pool gespeichert.

Die Ermüdung werde nach und nach zurückgehen in der Zeit, in der nicht gespiellt wird. Der Wochentimer solle lediglich sicherstellen, dass sie irgendwann auch mal komplett zurückgesetzt wird. Die Werte seien noch nicht final und könnten sich bis zum Verkaufsstart ändern.

Das Ermüdungssystem ist an die Charakterklasse gebunden - jede Klasse hat also einen eigenen Timer.

Bei Eorzopedia kritisiert man die Informationspolitik des Publishers. Der rege sich über Missverständnisse hinsichtlich der XP-Bremse auf, sei aber selbst schuld. Das System sei in die Beta eingeführt worden - Infos hätten bis zu jener Übersetzung aber nur in Japanisch vorgelegen. Auch verweist man auf Spekulationen, dass Square Enix durch jenen Ansatz einfach auch den Weg des hartgesottenen Kerns zum angeblich eher spärlichen Endgame-Part verlangsamen will.

Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

Balmung schrieb am
Arkune hat geschrieben:So jetzt hab ich endlich mal Zeit auf deinen Beitrag zu antworten.
Ich glaube nun das wir gar nicht so verschiedene Standpunkte vertreten wie es zu Anfang schien. Natürlich steht auch der soziale Aspekt bei einem MMO im Zentrum. Wie du sagst das miteinander spielen anstatt nur zu spielen. Da gebe ich dir vollkommen recht drum finde ich es immer recht merkwürdig das viele MMO-Hersteller sehr oft darauf setzten das möglichst viel alleine zu bewerkstelligen ist (Schwierigkeitsgrade in FFXIV z.B.). Das ist vollkommen am Sinn eines MMOs vorbei entwickelt. Das Augenmerk sollte darauf gerichtet werden die Leute zusammen zu bringen!
Eben, nur viele Spieler denken inzwischen, dank den ganzen letzten MMOs, dass der soziale Aspekt in MMOs einzig im Gruppenspiel liegt. Den Spielern müsste eben auch klar werden, dass ein MMO nun mal kein Spaziergang ist und wenn ein MMO auf leicht gestrickt ist, dann kommt zum Beispiel der Handel mit Spielern völlig zu kurz, weil alles im Auktionshaus verramscht wird.
Ich hatte in Aion mal die Spieler auf die Probe gestellt, hab einmal Tränke ins Auktionshaus gestellt und mich vor dem Auktionshaus an einen Platz gesetzt um dort die selbe Tränke noch etwas günstiger als im AH zu verkaufen. Nach 2 Stunden waren die Tränke im AH weg und bei meinem persönlichen Shop hab ich fast nichts verkauft. Klar sind da noch andere Faktoren, die das mit beeinflussen, aber es zeigt schon, dass Spieler eher zu bequem inzwischen sind und immer den schnellsten Weg gehen. Im AH sehen sie sofort welche Tränke die billigsten sind, Spieler Shops abzuklappern kostet mehr Zeit.
Man merkt eben doch auch was für Sorten von Spieler inzwischen von MMOs angezogen werden, ich würde behaupten das sind teilweise Spieler, die ein richtig gemachtes MMO niemals spielen würden, weil es ihnen alles zu aufwendig ist.
Und da muss ich leider auch wieder FFXIV...
Arkune schrieb am
So jetzt hab ich endlich mal Zeit auf deinen Beitrag zu antworten.
Ich glaube nun das wir gar nicht so verschiedene Standpunkte vertreten wie es zu Anfang schien. Natürlich steht auch der soziale Aspekt bei einem MMO im Zentrum. Wie du sagst das miteinander spielen anstatt nur zu spielen. Da gebe ich dir vollkommen recht drum finde ich es immer recht merkwürdig das viele MMO-Hersteller sehr oft darauf setzten das möglichst viel alleine zu bewerkstelligen ist (Schwierigkeitsgrade in FFXIV z.B.). Das ist vollkommen am Sinn eines MMOs vorbei entwickelt. Das Augenmerk sollte darauf gerichtet werden die Leute zusammen zu bringen!
Und da muss ich leider auch wieder FFXIV kritisieren. Da wird man für eine Gruppe ja quasi schon bestraft und das grausige Chatsystem macht vom echt coolen Wörterbuch mal abgesehen die Kommunikation nicht gerade leicht. Das Gruppenspiel wirklich bemerkenswert zu belohnen ist aber nur die simpelste Lösung für dieses Problem.
Die meiner Meinung nach beste bot bisher Warhammer Online. Das Open-Party-System und die Gruppen-Suche waren absolut geil. Wirklich absolut geil! Ich kann nur immer wieder sagen und betonen das ich noch nie mit so vielen verschiedenen Leuten so schnell so leicht zusammen gespielt habe wie in Warhammer Online. Man hat ?immer? (klar um 3 Uhr Nachts an einem Mittwoch nicht...) und sofort eine Gruppe oder Warbund gefunden. (Leider hatte das Spiel in anderen Bereichen gravierende Mängel)
Auch hier versagt FFXIV für mich. Ich hab mehrfach versucht einfach über die Gruppen-Suche eine Gruppe zu finden oder zu starten, nie ist da was zusammen gekommen. Das mag sicher auch an der Beta liegen, bei nur 100 bis 200 Leuten online findet sich halt schwer jemand ich sehe das schon ein, aber das System ist denke ich auch so unzugänglich das es vermutlich kaum Beachtung gefunden hat und finden wird.
Auch das Spiel-Design spielt hier eine Rolle. Stumpfsinnig doofe Monster schlagen die immer das gleiche machen kann...
Balmung schrieb am
Arkune hat geschrieben:Wir haben hier wohl ein Definitionsproblem. Hardcore-Spieler sind für mich nicht nur einfach Vielspieler sondern einfach generell Spieler die sich mit der Materie lang oder intensiv genug beschäftigen.
Wer 8 Jahre ein und das selbe Spiel spielt kennt sich zwangsläufig damit aus, sehr gut würde ich behaupten, und ist wirklich Hardcore wenn man sich die zwangsläufig auftretenden Unzulänglichkeiten gegenüber moderneren Spielen ansieht.
Ebenso ist jemand ziemlich Hardcore wenn er alle Bits an Informationen aufsaugt und das Spielsystem genau kennt obwohl er nur z.B. 4 Std. die Woche wirklich zum spielen kommt.
Nun, ich würde behaupten es gibt nicht nur eine Sorte von Hardcore Spielern, so wie es wohl auch nicht nur eine Sorte von Casual Spielern gibt. Ich meinte da wohl einfach eine andere Sorte von Hardcore Spielern, so wie du es definierst stimme ich aber auch zu, auch das kann man als Hardcore ansehen. Die einen leveln halt wie die Irren jeden Tag über Stunden, lesen Guides als Bettlektüre und erstellen den perfekten Charakter. Die anderen spielen halt über Jahre hinweg, spielen aber generell weniger im Monat, beschäftigen sich aber trotzdem auf ihre Art intensiv mit dem Spiel, aber ich würde sagen auf eine etwas andere Art.
Du vergisst das ich deine Kommentare aus anderen Topics zum selben Thema eventuell im Hinterkopf habe. Ich versichere dir dass du sehr wohl einmal den Leuten nahegelegt hast ein Spiel nicht zu spielen wenn sie sich nicht an den imaginäre Kodex des Entwicklers halten. Und die Leute weichen natürlich unbeliebten Spielinhalten aus und spielen es demnach ?falsch?.
Nunja, ich hab aber langsam den Eindruck das ein nicht geringerer Teil ernsthaft meint leveln ist das Einzige was wichtig ist in einem MMO.
Das Leveln spiegelt Spielfortschirt wider genauso wie Reichtum oder...
Oberdepp schrieb am
Balmung, jetzt wirfst du mir schon vor, eine Gruppe an Spieler zu meinen, von denen nie die Rede war. Du machst dich nur lächerlicher.
Sorry dich enttäuschen zu müssen, aber in MMOs gibt es nun mal eine ziemlich genaue Trennung zwischen Casuals und Core-Spielern - speziell bei MMOs mit viel gruppenorientiertem Content (also ziemlich vielen MMOs). Dein dämlich Versuch mich zu diskriditieren, ist mal sowas von nach hinten gegangen.
Und nein, es sind nicht wir Spieler, die MMOs kaputt machen. Du stellst einfach nur vollkommen falsche Ansprüche an ein MMO. Schon mal daran gedacht, dass du der Einzige bist, der eine so ziemlich verkorkste Einstellung hat?
FightingFurball schrieb am
Rayu Hissatsu hat geschrieben:ich find das garnicht so schlecht.
ist doch nur normal das man irgendwann "erschöpft" ist. also ich hab da nichts dagegen. und ich denke ich spiele auch keine 8- 15 stunden am tag da wird man ja dann auch irgendwann bekloppt...
8 Stunden in der Woche :) Das heißt knapp 1 Stunde am Tag bei einem Pay to Play game :)
schrieb am

Facebook

Google+