Blizzard Entertainment: Über Battle.net & MMO-Pläne - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blizzard: Über Battle.net & MMO-Pläne

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Dass Blizzard an einem MMO-Projekt arbeitet, das nicht auf einer bereits etablierten Marke basiert, hatte man bereits vor einiger Zeit bestätigt. Im Interview mit Wired wird Paul Sams dann auch gefragt, ob man mit jenem Titel nicht auch die Nutzerbasis von World of WarCraft schröpfen werde. "Nur wenn man davon ausgeht, dass es genau das gleiche Ding ist", erwidert Sams, der ansonsten nicht allzu viel verraten möchte, aber dennoch schon mal etwas aufs Hype-Pedal tritt.

"Ich kann euch verraten, dass wir ein Spielerlebnis erschaffen wollen, das mit keinem bisher erhältlichen Titel vergleichbar sein wird. Etwas, das weit über das hinausgeht, was sich bisher irgendjemand vorgestellt hat, und mit Sicherheit über alles hinausgeht, was bisher irgendjemand produziert hat."

Er sei davon überzeugt, dass es aus geschäftlicher Sicht machbar ist, ein Produkt mit einem anderen koexistieren zu lassen. Das andere Projekt werde sich deutlich von WoW unterscheiden, so dass die Nutzer sich nicht unbedingt zwischen den beiden Titeln entscheiden müssten. Es könne natürlich auch sein, dass es Spieler gibt, die dann irgendwann keine Lust mehr auf WoW verspüren - das Studio könne das verkraften, wenn sich jene Nutzer dafür dann anderen Blizzard-Produkten zuwenden.

Wird Blizzard irgendwann die Abo-Kosten für WoW senken oder gar auf ein Free-to-Play-Modell umstellen? Er könne natürlich nicht ausschließen, dass das in ferner Zukunft irgendwann mal geschehen könnte, unkt Sams - auf absehbare Zeit hält er das allerdings nicht für machbar. Der Betrieb des MMORPGs sei sehr teuer, und es seien extrem viele Leute in die Produktion involviert.

Eher unscharf drückt sich Sams über eventuell kostenpflichtige Zusatzinhalte für StarCraft II aus und sinniert über verschiedene Modelle, die man in verschiedenen Märkten ausprobieren, über Fragen, deren Antworten man erst noch selbst herausfinden müsse. Die Kollegen von Wired wollen deswegen wissen, ob Blizzard auch Einnahmen über Battle.net erwirtschaften möchte.

"Was wir sagen können, ist: Wenn du dir StarCraft II kaufst, dann wirst du in der Lage sein, das Spiel auf Battle.net ohne Zusatzkosten zu spielen. Das heißt aber nicht, dass es da nicht noch andere Dinge geben kann. Aber du wirst spielen und ein großartiges Erlebnis haben können. Es wird jedoch viele verschiedene Elemente geben; wir werden das Battle.net-Erlebnis mit vielen Aspekten sozialer Netzwerke ausstatten, und es wird einen signifikanten Fokus auf eSports geben und damit verbundenen Wettbewerbselementen wie Ranglisten, Turnieren und all dem, was ihr euch vorstellen könnt."

Man werde alle Spiele in Battle.net integrieren - das Ergebnis werde eine deutlich "größere und bedeutungsvollere Community" bestehend aus allen Blizzard-Spielern sein.

"Wenn ich dann an StarCraft II denke, und wenn es dann andere Dinge gibt, die wir im Rahmen der Monetisierungsmöglichkeiten machen, dann ist das sicherlich möglich. Aber wie gesagt - wenn ihr euch das Spiel kauft, könnt ihr auf Battle.net spielen ohne Zusatzkosten."

Kommentare

Melcor schrieb am
MoskitoBurrito hat geschrieben: Blizzard hat mit Activision schon jemanden gefunden, der zu ihnen passt....
Wie gut das Blizzard damit nichts zu tun hatte. Blizzard gehört zu Vivendi und die haben sich mit Activision zusammengeschlossen.
Rickenbacker schrieb am
Das ist schon nicht uninteressant, da ich mit wow nichts am Hut habe, wusste ich natürlich nicht, dass sie es seit einiger Zeit vergammeln lassen, unschöne Information. =)
Natürlich ist Blizzard nicht mehr die gleiche Firma, vieleicht steckt durch die 1000+ Stunden die ich mit SC und Diablo verbracht habe auch schon zu viel Fanboy in mir, aber wenn es Blizzard bei diesen beiden Spielen nicht auf die Reihe kriegt das alles passt, dann ist meine Zuversicht für künftige Spiele sehr gering. =)
Ich meine Blizzard, Diablo, SC, also wenn das nichts wird, was denn dann ?
Nekras schrieb am
WoW kann man garnicht zu den Spielen dazu rechnen, oder redet hier irgendwo einer über Eve, Conan, HdRo und wie die ganze Scheisse sonst noch heisst.
Wir können über die ganze "scheisse" gerne reden. Nur das die Kacke nicht zu Blizzard gehört. ;)
Blizzard hat mit Sc und WC3 die beiden RTS Games mit dem besten Balancing raus gebracht, die dazu noch 1a SP Kampagnen hatten, des weiteren werden beide Spiele bis Heute Supportet.
Dann schau dir mal Diablo 2 an, bis Heute ebenfalls mit Abstand das beste HacknSlay.
Da darf man ruhig von Qualität sprechen, was in WoW abgeht ist eine andere Sache.
Da gilt es dann zu beachten:
WoW war bis BC absolut gut balanced. Es gab damals viel Luft für Verbesserungen, aber die wurden mit dem Addon leider nicht wirklich beachtet.
Es wurde stattdessen schrittweise das Balancing zerstört, was auch sehr damit zusammenhängt, das wichtige Köpfe von Blizz (mir fällt der Name imho nicht ein) abgewandert sind.
Daher sehe ich auch bei SC2 oder Diablo mehr als bedenklich entgegen, denn die fürs damalige Balancing zuständigen gibt es nimmer im Hause Blizz-Activision.
Wenn man also beachtet das WoW mal relativ balanced war und es zunehmend nicht mehr ist, dann wird wohl den neuen RTS Spielen das gleiche drohen.
Überhaupt verstehe ich nicht wieso hier Uraltspiele als Balancing Beispiele genannt werden, die mit Blizzard today nichts mehr zu tun haben.
Aktuell gibt es nur WoW wo Blizz aktiv Balancing betreibt und wie das aussieht weiss man inzwischen. Ich vertraue Blizz jedenfalls nicht mehr. Und da bin ich sicher nicht der einzige. Die Firma hat die Bodenständigkeit verloren und dürstet nach Profit, nicht nach perfektem Balancing.
Exedus schrieb am
Rickenbacker hat geschrieben:Stimmt die Hackfressen geben eher im 4Players Forum ihre Hackfressen Kommentare ab!
WoW kann man garnicht zu den Spielen dazu rechnen, oder redet hier irgendwo einer über Eve, Conan, HdRo und wie die ganze Scheisse sonst noch heisst.
Blizzard hat mit Sc und WC3 die beiden RTS Games mit dem besten Balancing raus gebracht, die dazu noch 1a SP Kampagnen hatten, des weiteren werden beide Spiele bis Heute Supportet.
Dann schau dir mal Diablo 2 an, bis Heute ebenfalls mit Abstand das beste HacknSlay.
Da darf man ruhig von Qualität sprechen, was in WoW abgeht ist eine andere Sache.
Natürlich wäre es übertrieben wegen der guten Qualität der alten Spiele, gleich davon auszugehen, dass die beiden neuen Games ebenfalls genial werden, es ist allerdings wahrscheinlicher als bei den meissten anderen Firmen.
warum solte hier jemand über Eve oder Hdro sprechen soviel ich weiß sind die nicht von Blizz.
Und Diablo und Starcraft mag für einige Leute mega geile Spiele sein ( für mich nicht ) aber es sind schon verdammt viele Jahre her wie man an WOW sieht kann da einiges in der Hose gehen aber die Fanboys werden sowieso wieder wie blöd zuschlagen
Rickenbacker schrieb am
Durch den super Patch- Modding- und Battlenet-Service der Single-Player-Reihen Diablo, Warcraft und Diablo ist Activision-Blizzard zu recht zum mächtigsten Spielkonzern aller Zeiten aufgestiegen.
Ja ich finde auch das BLIZZARD(-activision) das mit Starcraft, Diablo und Warcraft klasse hinbekommen hat. =)
schrieb am

Facebook

Google+