Overwatch: Offener Betatest um einen Tag auf allen Plattformen verlängert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Release:
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Test: Overwatch
85

“Qualität statt Quantität: Hervorragend gestalteter Online-Shooter mit vielfältiger Heldenriege, der mehr Inhalte bieten könnte.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Overwatch
Ab 48.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Overwatch - Offener Betatest um einen Tag auf allen Plattformen verlängert

Overwatch (Shooter) von Blizzard Entertainment
Overwatch (Shooter) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment hat den offenen Betatest von Overwatch auf allen Plattformen um einen Tag verlängert. Damit endet die Testphase am Dienstag (10. Mai) um 19:00 Uhr. Ursprünglich sollte der Betatest am Montag, dem 9. Mai, um 19:00 Uhr beendet werden. Die Entwickler möchten sich mit dieser Verlängerung für die Unterstützung bei "Millionen von Beta-Spielern" bedanken.


Während der offenen Beta erhalten die Spieler Zugriff auf alle Helden und Karten sowie auf die für den Veröffentlichungstag (24. Mai 2016) vorgesehenen Inhalte des teambasierten Online-Shooters - ausgenommen den Ranglistenmatches. Der gesamte Fortschritt, inklusive Skins, Belohnungen, Stufen und Statistiken, wird nach Ende der offenen Beta zurückgesetzt.

Letztes aktuelles Video: Open-Beta-Trailer


Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

DancingDan schrieb am
JCD_Bionicman hat geschrieben:
BigEl_nobody hat geschrieben:[...]

Fast meine Gedanken. Vor allem die extreme Abhängigkeit von einem gut zusammengestellten Team ziehen einem schnell den Zahn, wenn man mit Randoms spielt. Ich habe auch das Gefühl, dass man im Gegensatz zu Shootern wie CS oder R6 Siege durch die krasse Rollenverteilung nur bedingt mit eigenem Skill ein Team über Wasser halten kann. Wenn du vier Trottel mit Widowmaker am Start hast, kannst du das selbst nicht mehr raushauen.

Das liegt aber eher daran, dass das "zweite Objective" von CS und Siege fehlt. Nämlich das Gegnerteam zu eliminieren. Bei Overwatch kann man auch mal eben das gesamte Gegnerteam alleine auslöschen. Nur respawnen sie dann dann und es hat zum Teamsieg herzlich wenig beigetragen wenn man nicht das Objective erfüllt.
Ich hab während der Beta fast nur Mercy gespielt und ab und zu mal D.Va. Also Support und Tank. Ich hatte meinen Spaß. Aber wie ihr schon sagt, mit Randoms kann das ganz schnell in die Hose gehen.
"Jetzt gibt's fünfzig mehr Schaden!"
JCD_Bionicman schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben:[...]

Fast meine Gedanken. Vor allem die extreme Abhängigkeit von einem gut zusammengestellten Team ziehen einem schnell den Zahn, wenn man mit Randoms spielt. Ich habe auch das Gefühl, dass man im Gegensatz zu Shootern wie CS oder R6 Siege durch die krasse Rollenverteilung nur bedingt mit eigenem Skill ein Team über Wasser halten kann. Wenn du vier Trottel mit Widowmaker am Start hast, kannst du das selbst nicht mehr raushauen.
Auch bei den Supports stimme ich weitestgehend zu. Ein, zwei mal hatte ich meinen Spaß als Heiler, aber dann war die Luft auch schon raus. Viel zu wenig Möglichkeiten, direkt ins Geschehen einzugreifen. Nur den Builder fand ich wirklich lustig.
Vom Preis mal ganz abgesehen, bin ich aber auch noch skeptisch, ob die Community das Spiel längerfristig annehmen wird. Ich stürze mich nicht mehr Hals über Kopf in jeden Online-Titel, um dann zwei Monate später festzustellen, dass außer ein Paar Hackern niemand mehr online ist. (Ja, Division, Du bist gemeint...)
Vaedian schrieb am
So viel Spaß hatte ich bei keinem Shooter mehr seit Q3A und dem alten Counterstrike (vor 1.0). Anfangs hat mich der Cartoonstil abgeschreckt, aber Blizzard hat es echt mal wieder geschafft.
Für jeden ist was dabei, vom todernsten Sniper über den Rastalockentypen bis hin zum schwedischen Zwerg, der sehr an seinen Geschütztürmen hängt. Man kann rasend schnell wie in Quake 3 unterwegs sein (mit Tracer eher noch schneller) oder gemütlich seinem Turm zusehen, wie er die Gegner ummäht. Das Balancing stimmt schon fast und das Teamplay erhöht den Reiz noch. Einfach genial. Frameraten um die 100 sind selbst bei jahrealter Hardware kein Problem.
Für mich die Überraschung des Jahrzehnts und definitiv das Spiel des Jahres. Da kann das antike Doom echt einpacken.
Auf den Konsolen mag das ganz anders sein, aber hey, für die Kisten sind echte Shooter halt nicht gemacht.
Der Amboss schrieb am
Ich finde das Spiel absolut genial. So ein spaßigen Shooter habe ich lange nicht mehr gespielt. Vor allem ist das Balancing trotz der vielen Helden erstklassig. Jeder Held hat seine Daseinsberechtigung und nutzen auf den Maps und auf diesen ist auch nicht immer jeder Held gleich stark.
Ich freue mich auf den Release. Da werden ja dann auch nur Spieler spielen, die Bock auf das Spiel haben und hoffentlich bereit sind, sich für das Team anzupassen und auch mal andere Klassen zum Wohle des Teams spielen.
BigEl_nobody schrieb am
Hab mir die Beta auch mal gezogen und bisher bis Level 11 gezockt.
Meine Erwartung war ein spaßiger Onlineshooter und das ist Overwatch teilweise. Ja es macht Spaß und sowohl technisch als auch vom Artdesign ist das Spiel aus einem Guss. Hatte nur in einem Match mal Lag, ansonsten lief alles problemlos und auch das Matchmaking ist unkompliziert und schnell.
Vom Gameplay bin ich nur leider nicht allzu sehr überzeugt. Diese extreme Rollenverteilung der Helden nervt mich einfach ungemein und anders als bei Dota will der Funke einfach nicht zünden. Die meisten Helden fühlen sich so stark von der Situation abhängig an beim Spielen das man konstant das Gefühl hat man ist in einem unfairen Matchup oder dominiert andere Helden extrem.
Teamplay ist extrem effizient und gerade bei typischen Public Games artet das Spiel oft sehr schnell in Frust aus wenn eines der beiden Teams auch nur ein bisschen besser vorgeht und zusammenarbeitet. Dazu kommen oft sehr lange Laufwege nach dem Sterben, die ebenfalls nerven.
Ein weiteres Problem scheint mir das Support und Tank Heroes einfach nur langweilig sind. Ich persönlich habe einfach keine Lust in einem Shooter andere permanent zu heilen, Schutzssphären zu spawnen und ähnliche Fähigkeiten zu benutzen, die nur einen indirekten Effekt auf den Sieg haben. Und anhand meiner bisherigen Erfahrung bin ich da nicht der einzige.
Außerdem scheint das Balancing nicht sehr ausgereift. Manche Ultis von Helden sind einfach nur nutzlos während andere regelmäßig das Schlachtfeld aufräumen (z.B. der Bogenschütze, der Reaper oder die Olle mit dem Mech und der Selbstzerstörung).
Als F2P wäre das Spiel sicherlich eine Granate, aber für ein Vollpreisspiel ist das für mich bei weitem nicht genug. Weder vom Umfang, noch von der Langzeitmotivation noch vom Gameplay finde ich überzeugend genug. Aber hey, dank der Open Beta konnte ich mir umsonst einen guten Eindruck verschaffen, danke Blizz :)
schrieb am

Facebook

Google+