Electronic Arts: "Wir hatten keine Hits" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Electronic Arts: "Wir hatten keine Hits"

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In der jüngeren Vergangenheit musste Electronic Arts deutliche Verluste hinnehmen, auch verkauften sich einige Spiele nicht ganz wie erwartet. In den ersten beiden Geschäftsquartalen sei man noch im Soll gewesen, um die ambitionierten Pläne John Riccitiellos zu erfüllen, so John Pleasants (Chief Operating Officer) auf einer Investorenkonferenz. 13 Spiele hätten eine Durchschnittswertung von 80 oder höher erreicht, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur sieben gewesen. Sich auf das 3. Geschäftsquartal ( = 4. Kalenderquartal 2008) beziehend merkt er dann an:

"Wir hatten ein sehr schwieriges 3. Quartal, wie jeder weiß. Es war der ultimative Sturm so vieler Dinge; die Makroökonomie ist offensichtlich eine Sache. Aber wir machen das nicht dafür verantwortlich; der externe Markt trägt irgendwie dazu bei. Der größte Faktor war, dass wir keine Hits produzierten."

Angesichts der Umstände sei die Zuversicht der Kunden gesunken - diese hätten dann eher auf Fortsetzungen etablierter Serien gesetzt statt auf neue Marken. In jenem wirtschaftlichen Umfeld hätten viele Leute vor allem Augen für sehr günstige Spiele oder Titel gehabt, die ganz oben in den Charts waren. Man habe gedacht, diese Slots belegen zu können, die Ausführung sei aber mangelhaft gewesen - und das sei EAs Schuld.

Man wolle die Marketingbemühungen für kommende Produkte erhöhen und diese beispielsweise nicht erst kurz vor der Veröffentlichung bewerben. Insgesamt werde EA - und das hatte John Riccitiello bereits angekündigt - weniger Spiele veröffentlichen, und sich dafür umso mehr auf die wichtigen Produktionen konzentrieren. Derzeit geht der Publisher davon aus, den aktuellen Marktanteil halten zu können, man habe allerdings darüber hinaus gehende Ziele.

Auch die Wii wolle man stärker angehen, nachdem man sich dort bis dato eher schwer tat. Electronic Arts sei traditionell stark auf Xbox und PlayStation vertreten gewesen, deren aktuelle Versionen würden zusammen aber nur die Hälfte des Marktes ausmachen - die Wii könne man nicht ignorieren, und keinesfalls wolle man dort aufgeben.

"Wir haben in diesem Jahr 20 bis 25 Titel, die für Wii erscheinen. Dabei handelt es sich nicht um Umsetzungen, es sind alles Produkte, die direkt für die Wii entwickelt werden."

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Ja, ich grübel auch immer, ob ich nicht einschreiten soll... aber so einem alten Sack wie mir glaubt ja eh keiner...
(Besonders nicht, wenn man sagt, damals, als Sonic noch 2D und gut war... Dann sieht man immer diesen Ausdruck... 2D ist halt 1D zu wenig... *seufz*)
crewmate schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Nunja, Leute, die sich auf einem Balance Board zum Affen machen kann man besser ins TV bringen als Gamer mit ihrem Pad...
Ich meine die Wii Spots sind ja schon gelogen. SO sitze ich nicht vor meiner Wii.
Das ist doch überall so in der Werbung.
Egal ob Waschmittel, Autos, Reisen oder Lebensmittel.
Niemand steht nüchtern mit Grinsebacken da und wäscht/kocht/fährt Auto.
Die Konsolen sind eher im TV vertreten als Spiele.
Würde Sony LBP oder THQ deBlob bewerben, würden auch mehr Leute diese Spiele kennen und sich dafür interessieren.
Als ich vor ein paar Tagen neue Kopfhörer kaufen war, stand an der Kasse Mutter mit Kind und Sonic Unleashed.
Sir Richfield schrieb am
Nunja, Leute, die sich auf einem Balance Board zum Affen machen kann man besser ins TV bringen als Gamer mit ihrem Pad...
Ich meine die Wii Spots sind ja schon gelogen. SO sitze ich nicht vor meiner Wii.
Ugauga01 schrieb am
Gryfid, du vergisst etwas.
Du argumentierst aus Sicht der Spieler - welche du vollkommen richtig darstellst. Ich gucke auch kein TV usw wegen Jamba und Co.
AAABER:
Das beste Beispiel für den Erfolg der TV-Werbung ist die Wii. Leute ohne Ahnung kriegen tollen Spaß gezeigt und zack, laufen sie los und kaufen das. Das gleiche würde passieren, wenn man die Spiele so bewirbt. Sie müssten einfach die Spiele als "Oooh seht ma wieviel Spaß dieses Spiel macht" bewerben und schon laufen die Lemminge los und kaufen es.
Zwar würden viele der Leute die Spiele 1x durchspielen und in die Ecke schmeißen und nie wieder rauskramen, aber wir richtigen Spieler hätten auch etwas davon, weil die Hersteller dann ein größeres Budget für den Nachfolger zur Verfügung hätten.
Gryfid1 schrieb am
Crewmate hat geschrieben:Es ist eher die mangelnde Risikobereitschaft der Spieler.
Die meisten kennen SotC, haben es aber nie gespielt.
Und bei Gears ist es wie mit God of War oder Crackdown(!). Die Spiele haben ein hartes, "Macho" Image mit einem realistischen Grafikstil.
Wenn sich hier jemand im Forum selbst als "Graphikhure" (Die schreiben das immer so :wink:) bezeichnet, bezieht er sich meist auf die Power der verwendete Engine, als auf den Grafikstil.
Spiele mit mehr Farben als Grau/Braun mit ein paar Brauntönen werden meist als "gay" abgestempelt. Hmm, hier würde aber Crackdown rausfallen, aber hier ist immernoch das Image.
Das Image wichtiger ist als Werbung sieht man an Beyond G&E.
Für das Spiel gab es damals massig Werbung, sogar im Fernsehen zu bester Sendezeit.
Geholfen hat das gar nichts, auch wenn jetzt die Fortsetzung auf der Matte steht.
Überhaubt ist die Frage, wieviel Sinn Werbung macht.
Unsere Geration verbringt mehr Zeit im Netz mit Fernsehen.
Ich glaube, die PR Abteilungen haben da ein Auge drauf.

ich benutze den fernseher eigentlich nur mehr zum spielen oder dvd ansehen..... das ich direkt bewusst den fernseher einschalte um mir was anzusehen gibts da nicht mehr.....
werbung konsumiere ich eigentlich nur mehr im web...
free tv ist in meinen augen tot.... bzw habe das interesses komplett verloren.....
zum image: am besten sieht das eh am GTA serie. hauptcharakter ist cool hart und zeigt wo es lang geht.
ich wäre auch mal gerne ein gangster... wow das ist so geil. ich kann autos klauen usw..... ( genauer habe ich mich nie wircklich mit GTA interessiert, nicht wegen der qualität sondern mich interessiert das thema schon mal nicht)
wenn bei little big planet mit mario wäre würde sich das spiel sicher um längen besser verkaufen...
qualität alleine riecht nicht mehr aus um...
schrieb am

Facebook

Google+