Electronic Arts: Abschaltung älterer Online-Server - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Abschaltung alter Online-Dienste

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Electronic Arts wird nicht nur die Online-Server des Echtzeit-Strategiespiels Armies of Exigo (wir berichteten) am 1. Oktober runterfahren, sondern auch weitere Online-Dienste für ältere Spiele abschalten (z.B. Matchmaking-Server). Bereits am 1. August wurden mehrere Einschnitte vorgenommen.

1. August 2006 Online Service Shutdown
• FIFA Soccer 2005 (PS2)
• FIFA Soccer 2005 (Xbox)
• FIFA Soccer 2005 Demo (Xbox)
• FIFA Soccer 2005 (PC)
• Fight Night Round 2 (PS2)
• Fight Night Round 2 (Xbox)
• NCAA March Madness 2005 (PS2)
• NCAA March Madness 2005 (Xbox)
• NBA LIVE 2005 (Xbox)
• NBA LIVE 2005 (PC)
• NBA LIVE 05 (PS2)
• NBA STREET V3 (PS2)
• NBA STREET V3 (Xbox)
• NCAA Football 2005 (PS2)
• Need for Speed Underground 2 Demo (PC)
• Need for Speed Underground 2 (PC)
• Need for Speed Underground 2 (Xbox)
• NHL 2005 (PS2)
• NHL 2005 (Xbox)
• NHL 2005 (PC)
• Total Club Manager 06 (PS2)
• Tiger Woods PGA TOUR 2005 (PS2)
• Tiger Woods PGA TOUR 2005 (PC)
• UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2004-2005 (PS2)
• UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2004-2005 (PC)
• UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2004-2005 (Xbox)

1. Oktober 2006 Online Service Shutdown
• Armies of Exigo
• Madden NFL 2005 (PS2)
• Madden NFL 2005 (Xbox)
• Madden NFL 2005 (PC)
• NFL Street 2: Unleashed (PS2)
• NFL Street 2: Unleashed (Xbox)

Vorher beendete Online Services
• MVP Baseball 2005 (PC)
• MVP Baseball 2005 (PlayStation 2)
• MVP Baseball 2005 (Xbox)

Bis zu dem angegebenen Zeitpunkt könnt ihr weiterspielen, müsst aber damit rechnen, dass einige Community-Funktionen nicht mehr funktionieren werden, da sie vorzeitig offline gehen. 


Quelle: Electronic Arts

Kommentare

Bubunator schrieb am
Ich finde es nach wie vor nicht verwerflich, die Server nach einer gewissen Zeit abzustellen, wenn es sich nicht auszahlt und sowieso keine starke Community vorhanden ist. Niemand kann ernsthaft erwarten, dass EA da massig Geld reinpumpt, nur weil sie eben das stinkreiche EA sind. Auch wenn ein Jahr vielleicht etwas kurz ist, es ist ihr gutes Recht.

Natürlich ist es EAs gutes Recht selber zu entscheiden wann sie die Server für welches Spiel abschalten. Andernseits käme ich mir ziemlich verarscht vor wenn ich ein Spiel zum Vollpreis gekauft habe und gerade mal ein Jahr später kann ich den Onlinedienst nicht mehr nutzen, weil der Hersteller den nun nur noch für die aktuelle Version vorsieht. :wink:
melb00m schrieb am
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass kaum noch jemand ein Jahr alte EA Sports Titel zockt. Nichts für ungut, aber viele haben denen ohnehin schon den Rücken gekehrt, der Rest spielt sowieso die aktuelle Version.
Ansonsten hinkt der hier genannte Vergleich zu dedicated Servern, die beispielsweise bei Half-Life angeboten werden, denn nur durch den MasterServer (Steam) kannst du diese überhaupt auffinden. Sobald Steam abgeschaltet ist kämste da auch net mehr drauf, und zwar auch nicht mehr mit IP wegen der Originalprüfung durch Steam.
So gesehen ist der dedicated Server auch kein "Service" von Valve, sondern notwendiges Übel, denn wenn sie alle Server selbst stellen würden wäre das überhaupt nicht kostenfrei zu machen.
Ich könnte mir vorstellen, dass man über proprietäre Spieletools (Gamespy & co) die alten EA Games auch weiterhin zocken kann.
Ich finde es nach wie vor nicht verwerflich, die Server nach einer gewissen Zeit abzustellen, wenn es sich nicht auszahlt und sowieso keine starke Community vorhanden ist. Niemand kann ernsthaft erwarten, dass EA da massig Geld reinpumpt, nur weil sie eben das stinkreiche EA sind. Auch wenn ein Jahr vielleicht etwas kurz ist, es ist ihr gutes Recht.
Bubunator schrieb am
Bei reinen Onlinespielen wie WoW oder SWG bezahlt man Gebühren, damit man die Server nutzen kann. Die Hersteller sichern auf der anderen Seite zu die Server bereit zu stellen. Bei Spielen wie FIFA 2005 bezahlt man nur einmalig Geld für die Software, der Online Modus ist ein Service der von EA angeboten wird. Eine Verpflichtung dazu haben sie nicht.
Nichtsdestotrotz ist es für mich eine fragwürdige Praxis, nach nur einem Jahr den Onlineservice für Spiele aus dem Jahre 2005 einzustellen.
MoonProjekt schrieb am
also ich finde ja das die onlinespielfähigkeit eines spieles beim kauf mitbezahlt wird, und somit vertragsbestandteil ist. das die server nicht xx jahre für die spiele online sein können ist klar, aber die spielehersteller sollten in zukunft daran gebunden werden auf den spieleverpackungen abzudrucken wie lange sie mindestens server für die onlinespiele bereitzustellen gedenken.
so kann jeder besser einschätzen ob sich ein kauf der sowieso zu teuren spiele jetzt noch lohnt, wenn sie eh nu noch ein jahr online gespielt werden können.
den weg den die spielehersteller einschlagen, für die onlinespielmöglichkeit monatliche gebühren zu verlangen, ohne damit den verkaufspreis der spiele zu senken grenzt für mich an ausbeutung.
man stelle sich mal vor man kauft ein reinen onlinespiel alla wow, cs usw. für teures geld und nach 1, 2 jahren werden die server eingestampft....
Howdie schrieb am
Da sind ja auch einige XBox-Titel bei. Wie kann es denn sein, dass man für seinen XBox-Live-Account zahlen muss um online spielen zu können, und dann werden einem die Server abgedreht.
Bei den PC- und PS2-Serven ist das schon Schrott, aber bei XB-Live sollte Microsoft schon dafür sorgen, dass die Server laufen. Notfalls mit eigenem Geld. Schliesslich müssen die Spieler auch was für ihr Geld kriegen...
Was EA angeht: Ich glaube da ist bereits alles gesagt!
schrieb am

Facebook

Google+