Early Access: Interessante Neuerscheinungen der Kalenderwochen 44/45 (u.a. KartKraft, Kynseed, Titan Slayer 2) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Entwickler: Valve, GOG, Oculus, Microsoft, Sony
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Alias: Games in Development , Game Preview

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Early Access: Interessante Neuerscheinungen der Kalenderwochen 44/45 (u.a. KartKraft, Kynseed, Titan Slayer 2)

Early Access () von
Early Access () von - Bildquelle: Valve, GOG, Oculus, Microsoft, Sony

Zahlreiche Spiele erscheinen nicht erst, wenn sie fertiggestellt wurden, sondern sind schon während der Entwicklung erhältlich. Die meisten davon werden als Early-Access-Titel auf Steam verkauft, manche aber auch auf GOG, Xbox One, im Oculus-Store und anderswo. Auf der Independent-Plattform itch.io sind manche Spiele etwa schon lange vor ihrer Veröffentlichung auf Steam erhältlich.

Tatsächlich werden täglich oft mehrere Titel veröffentlicht und nicht alle davon sind einen zweiten Blick wert. Wir wollen euch deshalb einen Überblick darüber verschaffen, welche Spiele zumindest interessant erscheinen. Unsere Auswahl beruht dabei nicht unbedingt auf einer qualitativen Einschätzung, sondern soll vor allem als grober Überblick dienen.

Kynseed erregt auf den ersten Blick vor allem durch seine farbenfrohe Retro-Optik Aufmerksamkeit. Obwohl man hinter den Impressionen zunächst ein Oldschool-Rollenspiel vermutet, liegt der Fokus stärker auf einer Lebenssimulation, in der neben dem Aufbau von Freundschaften und Familie sowie der Erkundung der offenen Fantasy-Welt auch die Landwirtschaft und das Betreiben von Geschäften eine tragende Rolle spielen. Tatsächlich altern die Figuren sogar und sterben – nicht nur Menschen, sondern auch die Tiere. Im Kreislauf des Lebens schlüpft man als Spieler dann in die Rollen der Kinder und setzt die Familiengeschichte fort. Für die Entwicklung zeichnen die dreiköpfigen Pixelcount Studios verantwortlich. Zuvor wirkte das Trio bei Lionhead an den Spielen der Fable-Reihe mit, was auch die offenkundigen Parallelen bei manchen Ementen erklärt. Und vielleicht auch die Tatsache, dass man die weitere Entwicklungszeit nach eigenen Aussagen nur schwer abschätzen kann. Allerdings geht man davon aus, dass Kynseed noch mindestens für ein Jahr im Early Access verweilen wird. Momentan bietet die Fassung zwar bereits einen kompletten Schauplatz mit 14 Regionen und einen nahezu abgeschlossenen zweiten Schauplatz, doch soll die Vollversion sechs dieser Zufluchtsorte bieten. Auch fehlen noch Features wie das Altern und die Familienentwicklung über mehrere Generation – also vor allem das, was das fertige Spiel besonders auszeichnen soll. Immerhin bekommt man bereits den Prolog und darf in allen vier Jahreszeiten erste Erfahrungen in Kämpfen sowie dem Crafting sammeln. Der derzeitige Preis von 9,99 Euro soll mit zukünftigen Entwicklungsschritten kontinuierlich angehoben werden. Potenziellen Plänen für DLC-Erweiterungen oder gar Mikrotransaktionen wird dagegen ausdrücklich ein Riegel vorgeschoben.

Für VR-Besitzer mit einem Faible für ein blutiges Gemetzel mit Fantasy-Kreaturen könnte vielleicht Titan Slayer II interessant sein. Hier tritt man mit Schwert, Bogen, aber auch Schusswaffen gegen Feinde wie Zyklopen, Skelette, hungrige Pflanzen oder schwer gepanzerte Ritter an. Entwickler COLOPLhebt besonders die Bewegungsmechanik hervor, da man den Angriffen mit echtem Körpereinsatz ausweichen muss. Abseits der Kämpfe bewegt man sich dagegen mit der typischen Teleport-Funktion durch die Spielwelt, die mit Hilfe der Unreal Engine zum Leben erweckt wird. Mit gerade einmal zwei Abschnitten ist der Inhalt derzeit allerdings noch etwas mau – vor allem angesichts des recht hohen Preises von 24,99 Euro, der laut Entwicklerangaben zum Release sogar noch etwas angehoben werden könnte. Bis dahin könnte es allerdings noch etwa sechs bis acht Monate dauern. Bis dahin will man weitere Level, Sub-Quests, zusätzliche Waffentypen und eine Charakter-Entwicklung realisieren. Unterstützt werden sowohl Oculus Rift als auch HTC Vive.

Einen Hauch von Super Monkey Ball, Marble Blast und Kula World verspricht das Geschicklichkeitsspiel One More Roll, in dem man eine Kugel durch mehrere Hindernisparcours möglichst schnell bis zum Ziel dirigieren muss. Zusätzlich bietet jeder Abschnitt einen gut versteckten Bonus-Gegenstand als Spezial-Herausforderung. Derzeit bietet das Spiel 75 Level, die sich über fünf thematische Welten erstrecken. Neben Speedrun- und Fun-Modi gibt es lokale Mehrspieler-Partien am geteilten Bildschirm – eine Online-Komponente soll folgen. Entwickler Oskar K arbeitet bereits seit etwa zwei Jahren an seinem Kugelspiel und rechnet damit, noch ein weiteres Jahr im Early Access zu benötigen. Für die Veröffentlichung der finalen Version will er den derzeitigen Preis von 9,99 Euro um 50 Prozent erhöhen. Bis heute (09.11.) um 18 Uhr wird noch ein Rabatt von zehn Prozent gewährt.

Rennsimulationen gibt es schon einige, in denen man sich neben GT- und Formel-Flitzern auch hinter das Steuer von Go-Karts klemmen darf. Black Delta will sich mit KartKraft dagegen einzig auf die Rennen in den kleinen Geschossen konzentrieren, die für viele bekannte Star-Piloten von Michael Schumacher über Lewis Hamilton bis hin zu Sebastian Vettel das Sprungbrett für ihre Karriere im Motorsport darstellten. Auch heute noch gilt der Kartsport als Talentschmiede für Rennfahrer. Für KartKraft streben die Entwickler eine möglichst realistische Simulation an. Derzeit beinhaltet der Titel drei lasergescannte Pisten, acht Chassis-Hersteller und einen Motor. Man soll sich sein eigenes Kart von Grund auf mit 60 Komponenten und mehr als 1000 Einzelteilen selbst zusammenbauen dürfen. In Online-Bestenlisten kann man beim Hotlapping bereits mit anderen Spielern um die Bestzeiten kämpfen, Online-Multiplayer mit einem Skill-basierten Matchmaking soll im Rahmen der Weiterentwicklung zusammen mit mehr Strecken, Herstellern sowie Mod- und Liga-Unterstützung folgen. Mitte 2019 will man den Early Access verlassen und gleichzeitig auch Umsetzungen für Konsolen veröffentlichen. Derzeit kostet der frühe Zugang zu KartKraft 17,99 Euro. Der Preis soll bei der finalen Version angehoben werden.




Kommentare

Pix-L schrieb am
Falls der Bedarf an Neuerscheinungsrecherche des Interessierten nicht gedeckt ist, moechte ich dezent auf meinen Vorstellungsthread im 4P Clan- und Homepagewerbung-Subforum hinweisen. Seit vier Wochen nun bringe ich regelmaeßig jeden Sonntag ein Video zu ausgewaehlten Neuerscheinungen der kommenden Kalenderwoche. :)
schrieb am