Valve Software: Zusammenarbeit mit J.J. Abrams - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Valve Software

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Valve: Zusammenarbeit mit J.J. Abrams

Valve Software (Unternehmen) von Valve Software
Valve Software (Unternehmen) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
In Hollywood ist J.J. Abrams derzeit ein gefragter Mann: Nach einigen Erfolgen im TV-Bereich mit Serien wie Alias und Lost hatte der Regisseur mit Mission Impossible III und Super 8 auch ins Filmgeschäft reinschuppern können. Nach dem erfolgreichen Reboot von Star Trek - der nächste Teil kommt im Frühjahr ins Kino - darf sich der gute Mann jetzt auch der zweiten großen SciFi-Marke annehmen, da Disney ihn für Star Wars Episode VII verpflichtet hat.

Auf dem DICE Summit gab sich Abrams jetzt zusammen mit Gabe Newell die Ehre, um über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Filmen und Spielen zu plaudern. Die Paarung war kein Zufall, hatte der Regisseur doch schon die Source-Engine häufiger eingesetzt, um Sets und Szenen vor einem Dreh am Rechner zusammenbasteln und ausprobieren zu können.

In seinem Gespräch ließ das Duo dann aber durchblicken, dass man sich zudem schon seit einiger Zeit unterhalten hat und versucht, voneinander zu profitieren. So gebe es bei Abrams Produktionhaus Bad Robot eine Idee für ein Spiel, an dem man gerne mit Valve zusammenarbeiten würde. Beide Parteien würden sich aber auch darüber unterhalten, wie man Portal oder Half-Life auf die große Leinwand bringen kann.

Gegenüber Polygon verriet der Regisseur, dass es sich bei dem Spiel um ein neues Universum handelt - es basiere nicht auf Portal, Half-Life oder früheren Projekten von Bad Robot. Er habe sich schon sehr lange mit Newell & Co. unterhalten, irgendwann sei dann der Zeitpunkt gekommen, dass man sich gedacht habe: Vielleicht sollte man auch endlich mal was machen. Beim Besuch des Studios habe er auch feststellen können, dass die Firmenkultur und die Arbeitsweise der Entwickler der von Bad Robot sehr ähnelten. Der in Portal 2 integrierte interaktive Super 8-Trailer war dann eine erste Zusammenarbeit.

"We're not looking to make a movie in the gaming world. We're not looking to impose what we do on that. We're looking forward to taking some of our strengths and collaborating with some of these incredible minds that make some of my favorite games. Just as I think they're looking forward to taking some of there stories and the universe for some of their games and applying it to movies. I think they need to both be approached very differently."

Kommentare

3nfant 7errible schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Ich gehoere zu den Trekkies, die Abrams dafuer hassen den Star trek Film gemacht zu haben (und das sind nicht wenige)
Tja die ganzen Hardcore fans meckern doch schon rum wenn an der Enterprise eine schraube ausgetauscht wird.:)

Stimmt. Sollte uns hier aber auch nicht fremd sein. Gerade in Spieleforen führen solche Änderungen bei altehrwürdigen Marken zu regelmässigen Shitstorms, insbesondere wenn es eine Richtung nimmt wie hier im Falle vom alten ST zum neuen ST redet man gern von der pöhsen "Anpassung an den Massenmarkt", "Vercaschualisierung" oder gar "CoDifizierung" ( :o ) :wink:
TP-Skeletor schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben: Der Abrams Film macht nur leider etwas schlimmeres. Er negiert mit dem Film das komplette Star Trek Franchise ...
Hast Du den Film eigentlich gesehen? Wenn ja, hast Du ihn überhaupt verstanden? Es wurde durch die Zeitreise eine alternative Realität geschaffen, in der sich die Dinge anders entwickelt haben. Jetzt gibt es die Abrams-Zeitlinie und dann kann man IMMER NOCH Kanon-Zeitlinie-StarTrek machen, ohne dass beide Universen Rücksicht aufeinander nehmen müssen, weil es ja zwei verschiedene Realitäten sind.
Wenn das nicht Science Fiction und Pseudowissenschaft im allerbesten StarTrek-Sinne ist, dann weiß ich auch nicht ...
/this
Mir hat der Reboot dazu auch sehr gut gefallen. Die Frischzellenkur war meiner Meinung nach definitiv noetig.
Ob Abrams jetzt in der Lage ist gute Stories fuer Spiele zu schreiben, vermag ich nicht zu beurteilen.
brent schrieb am
Marobod hat geschrieben:
Anla'Shok hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Ich gehoere zu den Trekkies, die Abrams dafuer hassen den Star trek Film gemacht zu haben (und das sind nicht wenige)
Tja die ganzen Hardcore fans meckern doch schon rum wenn an der Enterprise eine schraube ausgetauscht wird.:)

Wenn es nur eine Schraube waer, waer es nicht so schlimm ;)
Der Abrams Film macht nur leider etwas schlimmeres. Er negiert mit dem Film das komplette Star Trek Franchise indem er erstmal einen Planeten einfach mal so in die Luft jagd (Supernova in einem Sonnensystem ganz unwissneschaftlich von heut auf morgen, bumm weg? nein) , er veraendert einfach so die Geschichte von Kirk und anderen Charakteren (Kirk war nie vaterlos , Spock hatte keine beziehung zu Uhura etc, zumal sie sich alle recht gut verstanden ahben, und nicht als Kadetten kennen lernten, der erste Captain der Enterprise uebergab nach 5 Jahrend as Kommando an Chrstopher Pike, der wiederum nach 5 Jharen an Kirk) Und zu guter letzt, zerstoert er 8Abrams) Vulkan zur Zeit Kirks , dem Planeten der immer in der Serie vorhanden war von Archer bis Janeway, da agb es nie etwas dran zu ruetteln, und nun ist er einfach weg ? das laeßt die gesamte Geschichte von Star Trek, immerhin bald 50 Jahre, einfach mal ins leere laufen.
Und das ist es 8es gibt noch mehr) was Abrams mit dem Film versaut hat. :)
ne Schraube, ha
Man stelle sich das Geflenne von Marvel und DC-Diehard-Fans der ersten Stunde vor. Köstlich.
Star...
SpookyNooky schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Ausserdem kann Boll keine guten Lensflares machen!
Hehe, ja. Der Abrams und seine lens flares... http://www.youtube.com/watch?v=dJxj1mou03M
@ Marobod: Jau, alternative Geschichte und so. Dass das aber durch eine Zeitreise passiert ist, weiß ich gar nicht mehr. :Kratz:
Kajetan schrieb am
Marobod hat geschrieben: Der Abrams Film macht nur leider etwas schlimmeres. Er negiert mit dem Film das komplette Star Trek Franchise ...
Hast Du den Film eigentlich gesehen? Wenn ja, hast Du ihn überhaupt verstanden? Es wurde durch die Zeitreise eine alternative Realität geschaffen, in der sich die Dinge anders entwickelt haben. Jetzt gibt es die Abrams-Zeitlinie und dann kann man IMMER NOCH Kanon-Zeitlinie-StarTrek machen, ohne dass beide Universen Rücksicht aufeinander nehmen müssen, weil es ja zwei verschiedene Realitäten sind.
Wenn das nicht Science Fiction und Pseudowissenschaft im allerbesten StarTrek-Sinne ist, dann weiß ich auch nicht ...
schrieb am

Facebook

Google+