OnLive: Die Preisgestaltung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: OnLive
Publisher: -
Release:
15.05.2010

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

OnLive: Die Preisgestaltung

OnLive (Sonstiges) von
OnLive (Sonstiges) von - Bildquelle: OnLive
In hiesigen Gefilden wird OnLive frühestens im Laufe des kommenden Jahres an den Start gehen, in Nordamerika  ist der Streaming-Dienst für Spiele seit ein paar Tagen am Start und schaltet nach und nach Kunden frei.

Nach der ursprünglich verkündeten monatlichen Mitgliedsgebühr von 15 Dollar hatte das Unternehmen kurz vor dem Stapellauf ein Sonderangebot unterbreitet: Im ersten Jahr ist die Mitgliedschaft kostenlos, danach werden 4,95 Dollar pro Monat fällig - mit monatlicher Kündigungsfrist.

Zusätzlich zu den Standardgebühren kommen natürlich noch die Kosten für die individuelle Software hinzu. Die Kollegen von Eurogamer.net haben jetzt die Preisgestaltung des Launch-Aufgebots dargelegt. Neuere Titel wie Assassin's Creed II oder Splinter Cell: Conviction kosten zwischen 40 und 60 Dollar. Einige Titel können auch für drei bis fünf Tage (Gebühr: vier bis sieben Dollar) gemietet werden.

Die Verfügbarkeit der Software wird derzeit bis zum 17. Juni 2013 garantiert. Der Escapist weist noch darauf hin, dass die Nutzungsbedingungen die folgende Passage enthalten: Sollte jemand seine Mitgliedschaft mehr als 12 Monate ruhen lassen, so schließt OnLive das Konto (und somit den Zugang zur 'gekauften' Software) dauerhaft.

Kommentare

leifman schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Machst dich doch dein Leben lang zum registrierten Zahlsklaven von Onlive! Ein Jahr nicht bezahlt und alles ist weg.

ich sehe das ganze ein wenig differenzierter!
onlive erfindet das mietprinzip doch nicht!? es wendet es nur auf videogames an! gabs früher einen aufschrei der eigentumbesitzer nachdem andere eigentümer ihr gut zur vermietung anboten? ich zahle vermutlich auch ein leben lang für meine wohnung, die ich zur miete habe! wenn ich sie ein jahr nicht bezahlt hab, is auch alles weg! klar meine möbel bleiben bestehen, ebenso aber auch hoffentlich meine savegames!
ich sehe in onlive einfach flexibilität, die ihren preis hat! ich binde mich noch nicht an wohneigentum weil ich noch nicht weiss wie es in den nächsten jahren privat weitergeht, wo is das problem?
ich miete einen service und zahle dafür unterm strich mehr als wenn ich es komplett direkt bezahle! dadurch erhalte ich aber die möglichkeit flexibel zu bleiben!
noch einmal, ich sehe anbieter wie onlive als ergänzung, nicht als ersatz!
ich bin doch selber noch sammler der ersten stunde! vinylschallplatten, cd's, dvd'd, ps3 spiele, xbox360 spiele, pc spiele, bücher... etc.
ich weiss den "materiellen" wert in der hand zu schätzen, habe aber kein problem mit mietangeboten!
und wenn onlive abkackt, laggt und so die chance verspielt oder mit zu hohen preisen rangeht, na dann wird es halt nicht genutzt! ich bin doch kein treudoofer lemming der nutzen, preis und qualität nicht gegenüberstellen kann!
schaun wir mal ob es onlive überhaupt übern teich schafft!
greetingz
sourcOr schrieb am
Das ist schon bitter. Würde sicherlich auch diejenigen abschrecken, die Ubisoft noch in den Arsch gekrochen sind. Machst dich doch dein Leben lang zum registrierten Zahlsklaven von Onlive! Ein Jahr nicht bezahlt und alles ist weg. Obendrein: Wenn die Pleite gehen, und das ist wahrscheinlicher als bei Valve, dann ist der ganze Kram weg genausp, wenn du einfach keinen Bock mehr drauf hast.
An Hardware spart man massig, aber mal ehrlich: Onlive ersetzt momentan den unteren Mittelklasserechner + Inputlag. Wenn sich das mal nicht an eine Nische richtet, die durch Onlive letzten Endes einfach ebenfalls abgeschreckt wird..
leifman schrieb am
ich find onlive nachwievor gar nicht so verkehrt! wer weiss, vielleicht bekommt man ja in zukunft beim kauf der standard dvd version, 3 monate onlive geschenkt? oder 10 euro drauf dafür + ein jahr onlive? eventuell lassen sich ja sogar spielstände synchronisieren!
im ICE mit mit meinem low end laptop dragon age weiterzocken hat schon was! vorrausgesetzt natürlich, der eingabelag ist nich zu heftig!
ich sehe onlive als ergänzung, nicht als ersatz!
http://www.youtube.com/watch?v=zpFzpF0msrU
(keine ahnung ob ein onliveserver direkt daneben stand oder ob es sich um eine realistische vorrausetzung handelt)
greetingz
Linden schrieb am
starscream12334 hat geschrieben:
EVIL_PEANUT hat geschrieben:krass ist verstehe ja das onllive für mitgliedschaft geld verlangt, aber was manche leute gegen steam haben verstehe ich nicht. was gibt es den negatives an steam?

- indizierte Spiele in Deutschland nicht online kaufbar
- geschnittene Spiele in Steam
Ansonsten kann ich nur gutes zu Steam sagen. Mass Effect, Mirrors Edge und Burnout für 10 ? ist okay.
Aber diese Macken an Steam stören speziell mich.

Meine Spiele sind alle uncut.
OnLive wird so nur bis 2013 überleben. Das Preismodel wird aber sicher nochmal überarbeitet, wenn es nicht funktioniert. Stehen einfach zuviele große Leute dahinter. Zumal die 2 großen Konkurrenten zu OnLive auch nicht schlafen werden. :)
tschief schrieb am
Genkis hat geschrieben:
tschief hat geschrieben:
Genkis hat geschrieben:Es wird nie so kommen, weil die Kunden immer mehr auf ihre Rechte verzichten, gerade in der Videospiel Branche.
So wie man es zuletzt bei Ubisoft gesehen hat, wo es anscheinend genug Leuten egal war oder die meisten gar nicht richtig bewusst war, dass sie ihr erworbenes Spiel nur mit ständiger Internetverbindung spielen können.
Mich regt vor allem auf, dass es Leute auch solches auch noch befürworten.
Wir werden so schon ziemlich stark vom Markt "beeinflusst", jeder Schritt weiter in diese Richtung macht immer abhängiger und die meisten merken es nicht oder es ist ihnen einfach egal.

Ich denke, zuviel Schwarzmalerei ist nicht angebracht, denn das letzte Wort hat immer der Kunde... Wem es wie egal ist, sein Spiel mit Internetverbindung zu spielen, und diese Person dann auch noch vorzuverurteilen ist unverständlich für mich. Jedem das seine, wir haben es alle selber in der Hand, und anderen die Schuld dafür zu geben wie es momentan läuft ist immer am einfachsten ;)...

Ich gebe niemandem die Schuld, ich versuche es zumindest nicht zu tun. Wie schon gesagt, den meisten ist es nicht mal bewusst, wohin sich das ganze mit solchen Diensten entwickelt.
Ich nutze ja auch Steam, welches ich eigentlich mit skepsis sehe und meine persönliche Grenze in dieser Sache ist.

Meine auch. Ich sehe Onlive halt auch als Chance für Leute, die zu wenig Geld haben, immer einen neuen PC zu kaufen, und wie im Steamthread gesagt hoffe ich keinesfalls, dass sich das ganze durchsetzt :)
schrieb am

Facebook

Google+