Electronic Arts: Streaming-fähige Smart-TVs sollen klassische Konsolen in zehn Jahren abgelöst haben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: Streaming-fähige Smart-TVs sollen klassische Konsolen in zehn Jahren abgelöst haben

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: gamesindustry.biz
Laut EAs Executive VP of strategic growth, Matt Bilbey (siehe Bild), sollen Streaming-fähige Smart-TVs klassische Konsolen in zehn Jahren abgelöst haben, wie er in einem Interview mit Games Industry zu Protokoll gab. Das Streamen von Spielen war auf der diesjährigen E3 ein großes Thema. Auch wir haben in mehreren Specials über Status Quo und Ausblick der Technik sowie zwei ihrer aktuellen Vertreter (PlayStation Now und GeForce Now) berichtet.

Bilbey meint, dass Service-Infrastrukturen und Internet-Bandbreiten heute zwar noch eine Herausforderung seien, diese aber für die meisten Nutzer schon in den nächsten ein bis zwei Jahren überwunden sein werden. Der Schlüssel sind in seinen Augen aber nicht neue Konsolen oder Settop-Boxen, sondern entsprechend ausgerüstete Fernsehgeräte.

So glaubt er, dass man Konsolen in fünf Jahren nur noch aus nostalgischen Gründen besitzen werde und sie in zehn Jahren nur mehr Bestandteil anderer Geräte sein werden. Die Konsolenhersteller werden sich entsprechend anpassen und sie eben als Teil eines Smart-TVs oder Smartphones anbieten, von wo aus man das Erlebniss auf all die verschiedenen Bildschirme, die man besitzen wird, weiterleiten könne.

Er persönlich sieht diese Entwicklung klar kommen und als große Chance für Electronic Arts. Es sei lediglich eine Frage der Zeit. Er zieht sogar Vergleiche zwischen Spiele-Abodiensten wie Origin oder Access mit Filmanbietern wie Netflix. Dadurch werde sich wohl auch die Art und Weise verändern, wie Spiele entwickelt werden, was EA bereits intern mit seinen Studios diskutiere. Vor allem die Anzahl an kleineren Spielen soll deutlich steigen.

Quelle: gamesindustry.biz

Kommentare

Temeter  schrieb am
Das ist sowas von typisch Electronic Arts :lol:
Xcatic schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben: ?
08.08.2018 20:29
Also ich finde es schade, das Sony von ihren Plan abgegangen sind. Denn PSNow gab es für Smart TVs und funktionierte entsprechend auch.
Wie es sich in Zukunft verhält, muss am abwarten. Ich bin bereit für Neues, wenn der Kosten/Nutzen-Faktor stimmt. Wenn es funktioniert und wie es sich dann zocken lässt. Falls ich dann mit über 40 noch überhaupt ein solcher Gamer bin.
Ich denke Sony hat da für seine ?Gaming Sparte? einen ganz guten Riecher was die abspielmedien betrifft.
PS1 CD statt Module
PS2 DVD statt Module und ?Mini-DVD? (GameCube)
PS3 BlueRay statt HD-DVD
PS4 gibt es keine Alternativen
Matt.s_hit_you schrieb am
Hihi, das Foto von diesem Matt Bilbey sieht aus, als hätte er zu viel medizinisches Marihuana konsumiert... man beachte die gerötet-vernebelten Augen... nun, das würde zumindest seine wilden Streaming-Phantasien erklären...
Bl4d3runn3r schrieb am
Wenn die grossen 3 ihre Konsolen an den Nagel haengen, dann kommt jemand anders und fuellt die Luecke! Ausserdem gibt es immer noch den PC, hoffentlich kommen die nicht auf den Trichter den auch abzuschaffen...
drfontaine92 schrieb am
Ich hoffe die Publisher fliegen mit ihrem Streamingtrend genauso auf die Nase wie Microsoft mit der ursprünglichen Xbox One. So ein Streamingteil will keiner haben!
schrieb am