Sony: 25 Jahre PlayStation - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sony (Unternehmen) von Sony
25 Jahre PlayStation
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony
Spielinfo Bilder Videos

Am 29. September 1995 erschien die PlayStation in Europa, nachdem Sonys erste Konsole schon knapp ein Jahr zuvor in Japan den Beginn der Erfolgsgeschichte einleitete. Zum 25-jährigen Jubiläum werfen wir einen Blick darauf, wie sich die PlayStation-Familie entwickelt hat, mit welchen Problemen sie konfrontiert wurde und welche Höhepunkte der bislang vier Heimkonsolen-Generationen bis heute im Gedächtnis geblieben sind...



Kapitel 1: PlayStation (1994-2006)

Vor 25 Jahren brachte Sony die erste Playstation auch in Europa auf den Markt – und läutete nach Japan und den USA auch bei uns eine neue Ära der Videospielgeschichte ein. Dabei wäre alles fast anders gekommen, denn ursprünglich war ein Gerät angedacht, das in Zusammenarbeit mit Nintendo entstehen und als CD-ROM-Erweiterung für das erfolgreiche Super Nintendo fungieren sollte. Und nicht nur das: Sonys Pläne sahen eine Multimedia-Konsole vor, die sowohl die SNES-Module als auch das neue Format SNES-CD abspielen sollte, das unter eigener Regie entwickelt wurde. Die offizielle Ankündigung der Play Station sollte auf der Consumer Electronics Show 1991 erfolgen. Kurz davor bekam Nintendo-Präsident Hiroshi Yamauchi jedoch kalte Füße, als er realisierte, dass man Sony in Verträgen die komplette Kontrolle über alle Titel zusicherte, die im SNES-CD-Format entwickelt werden sollten. Und so ließ Nintendo den Deal mit Sony platzen und verkündete stattdessen eine Partnerschaft mit Philips, die u.a. in furchtbaren Zelda-Ablegern für das gescheiterte CD-i mündete, Nintendo aber weiter die absolute Kontrolle über die eigenen Lizenzen bewahrte.

Sony wollte in den Videospielmarkt und sah sich am Ende dazu gezwungen, mit der PlayStation eine Konsole in Eigenregie zu entwickeln.
Sony wollte in den Videospielmarkt und sah sich am Ende dazu gezwungen, mit der PlayStation eine Konsole in Eigenregie zu entwickeln.
Sony strebte dagegen eine Allianz mit Sega für ein Konsolen-Projekt an, doch lehnte der große Nintendo-Rivale dankend ab. Tom Kalinske, damaliger CEO von Sega, erinnerte sich daran, die Idee als dumm bezeichnet zu haben. „Sony weiß nicht, wie man Hardware baut. Sie wissen auch nicht, wie man Software entwickelt. Warum also sollten wir das tun?“, so die Gedankengänge von damals. Also entschloss man sich bei Sony dazu, auf den bisherigen Erkenntnissen aufzubauen und eine eigene Konsole mit dem Namen Play Station zu entwickeln – sehr zum Unmut von Nintendo, die Sony Vertragsbruch vorwarfen und den Namen Play Station für sich beanspruchten. Das zuständige US-Gericht sah es anders und die Mannen um Yamauchi scheiterten mit der geplanten Klage.

Tatsächlich näherten sich beide Streit-Parteien daraufhin wieder an und es wäre Ende 1992 fast noch zu einer Play Station mit SNES-Modulschacht gekommen, bei der Nintendo weiter alle Rechte an den Spielen und einen Teil des Profits beanspruchen könnte. Doch jetzt drehte man bei Sony den Spieß um und richtete das Projekt neu aus: Der Modulschacht für SNES verschwand zusammen mit Nintendos Beteiligung und dem Leerzeichen. Aus der Play Station wurde die PlayStation – eine CD-Konsole, deren Hardware jetzt voll auf die nächste Generation zugeschnitten werden sollte. Obwohl sich die Mannen um Ken Kutaragi zunächst nicht sicher waren, bei den Komponenten den Fokus lieber auf 2D-Sprites oder 3D-Polygongrafik zu richten, lieferte ausgerechnet Segas imposanter Automat Virtua Fighter den entscheidenden Ausschlag dafür, wohin die Reise gehen sollte.

Ridge Racer demonstrierte eindrucksvoll die Power von Sonys Konsole.
Ridge Racer demonstrierte eindrucksvoll die Power von Sonys Konsole.


Start-Titel wie Tekken, Battle Arena Toshinden und das famose Ridge Racer demonstrierten eindrucksvoll, was in der PlayStation und ihrer Hardware steckte. Neben großartigen Spielhallen-Adaptionen, die dank ähnlicher Architektur perfekt auf die Chips im Inneren der Konsole zugeschnitten werden konnten, und der starken Unterstützung von Drittherstellern überzeugte Sony mit eigener Software und Marken – allen voran der fantastische Future-Racer WipEout, der mit wuchtigen Elektrobeats namhafter Musiker und stylischem Design dazu beitrug, Videospielen ein cooles Image zu verpassen.

Kommentare

Chibiterasu schrieb am
Ja, bei der PS2 war ich alleine wegen dem Preis schon ein Stück vorsichtiger als bei der PS1.
Xris schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben: ?
Gestern 15:37
Die PS3 Super Slim wirkt wieder sehr wackelig. Von Anfang an hat mich das gestört.
Meine PS2 funktioniert aber noch tadellos, dafür muss die PS1 teilweise auf den Kopf gestellt werden (ein Problem das schon damals sehr häufig in meinem Freundeskreis auftrat).
Ja da kannst du von Glück reden. Bei mir trat dieses Problem schon nach nicht mal 2 Jahren dass erste mal auf. Ein Jahr später hat sie nur noch in der Schräge funktioniert. Und nach 4 Jahren gar keine Discs mehr gelesen. Hab die PS1 buchstäblich bis nichts mehr ging bespielt.
Diese Spindel des LWs war aber wirklich gradezu berüchtigt für diesen Fehler. Im Nachhinein denke ich aber dass diese Spindeln auch recht lange fehlerfrei laufen können, wenn sie denn mit bedacht behandelt werden. Damals bin ich nicht unbedingt zimperlichen Umgang mit der PS1 gewesen. Mit der PS2 Slim schon viel vorsichtiger, und die läuft heute noch ohne Probleme.
Scorplian schrieb am
Mein Liebling ist immernoch die PS1. Das Ding hatte einfach so viele Games genau nach meinem Geschmack.
Danach danm die PS3,
Platz 3 die PS4 (wobei aber primär durch 3rd-Party getragen)
und als letzte ohne Witz die PS2 (wobei ich sie trotzdem toll fand)
@Michael
Hast du echt 3+ Abschnitte zur PS1 geschrieben, ohne Crash Bandicoot, das damalig inoffizielle Maskotchen, auch nur zu erwähnen? o_o
(Vielleicht hab ich es auch nur überlesen)
Chibiterasu schrieb am
Die PS3 Super Slim wirkt wieder sehr wackelig. Von Anfang an hat mich das gestört.
Meine PS2 funktioniert aber noch tadellos, dafür muss die PS1 teilweise auf den Kopf gestellt werden (ein Problem das schon damals sehr häufig in meinem Freundeskreis auftrat).
ICHI- schrieb am
Die Beste Sony Konsole und das nicht nur vom Spiele-Angebot her.
Wie Super Nintendo oder Gamecube ist das Teil eigentlich "unzerstörbar" ganz im Gegensatz zur PS2 die man
nur falsch ankucken brauch und die gibt ihren Geist auf.
PS2 ist auch bei diversen Tests gegen andere Konsolen immer am schnellsten kaputt selbst nur
durch geringen Impact. Sie fühlte sich auch wie billiges Plastik an.
Die PS1 war massiv und unverwüstlich. Mit PS3 kenne ich mich kaum aus. Die Slim war soweit gut.
PS4 ist leider einfach zu laut.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.