Wreckfest - Test, Rennspiel, PlayStation 4, Xbox One, Xbox One X

 

Test: Wreckfest (Rennspiel)

von Benjamin Schmädig



Wreckfest (Rennspiel) von THQ Nordic
Schrott bleibt Schrott
Publisher: THQ Nordic
Release:
14.06.2018
27.08.2019
01.06.2021
27.08.2019
27.08.2019
01.06.2021
Erhältlich: Digital
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 26,99€

ab 20,50€
Spielinfo Bilder Videos
Was für einen Schrott Entwickler Bugbear hier abliefert! Aber genau das war ja auch der Plan. Die Umsetzung der PC-Version hat vielleicht etwas länger gedauert als ursprünglich vorgesehen, dafür scheppert Wreckfest jetzt auch auf PlayStation 4 und Xbox One über Asphalt und Kiesel. Die Umsetzung gleicht dabei dem Original – mit kleinen Ausnahmen. Welche das sind, nehmen wir im Test unter die Lupe.

Beinhart, aber fair

Ihr kennt den Hinweis: Wreckfest ist immer noch Wreckfest, sprich ein großer martialischer Spaß mit spannenden Rennen und gewaltigem Blechschaden – und alles, was ihr dazu wissen müsst, lest ihr in unserem Test der PC-Version. Um das Wichtigste der Umsetzungen aber vorwegzunehmen: Sie haben den Übergang auf PS4 und Xbox One praktisch unfallfrei überstanden. Natürlich sind 30 Bilder pro Sekunde weniger als ein halbwegs aktueller PC darstellt. Dank sauberer Technik erlebt man aber für absolut flüssige Rennen. Man ist hier ja ohnehin nicht mit Schallgeschwindigkeit unterwegs und auch der eher behäbige Fuhrpark schreibt nicht gerade nach 60 Bildern.

So war ich gleich wieder drin in den packenden Positionskämpfen, die gegen clevere KI-Kontrahenten ebenso fair, wenn’s drauf ankommt, wie herrlich brachial ausgetragen werden. Weil mein Lenkrad auf PS4 vom Start weg problemlos funktioniert, habe ich außerdem erstmals wirklich am Steuer gesessen, was dank der natürlich stark vereinfachten, in ihrem Kern aber angenehm überzeugenden Fahrphysik eine echte Freude ist. Auf Xbox One
Die PC-Version erhielt natürlich ein Update, welches das Spiel auf den gleichen Stand wie die Konsolenfassungen bringt. Nur die übersichtliche Online-Sortierung gibt es nach wie vor nicht - dafür können Rechner-Raser nach wie vor eigene Server erstellen.

Es gibt allerdings ein Problem mit manchen Spielständen, die nach dem Update nicht mehr erkannt werden. Bugbear will das Problem mit einem zukünftigen Patch beheben und empfiehlt dringend, die vorhandenen Spielstände nicht zu löschen.
werden zudem die Impulse-Trigger unterstützt, was ebenfalls einen Gewinn bedeutet.

Etwas mehr Karriere

Leider fiel mir nur schnell auf, dass die Kontrahenten nach wie vor mitunter seltsam langsam unterwegs sind, sodass man alleine seine Runden zieht und selbst in Drei-Runden-Rennen einzelne Gegner überrundet. Schon deshalb wünsche ich mir auch auf den Konsolen einen noch höheren Schwierigkeitsgrad. Auch ist das Verbessern der Fahrzeuge immer noch arg umständlich und fehlen in der Cockpitsicht (schön, dass es sie gibt!) wie gehabt Anzeigen für die Position naher Fahrzeuge. Das manuelle Umsehen ersetzt einfach nicht die deutlich umfassendere und schnellere menschliche Wahrnehmung und müsste deshalb kompensiert werden.

Im Gegenzug wurden die Perspektiven der Außenkamera leicht verändert, was die Übersicht ein wenig erhöht, und die Karriere um ein paar Rennen erweitert, weshalb man ungeliebte Veranstaltungen häufiger als in der vor einem Jahr veröffentlichten Version
Da passiehrt gleich genau das, wonach es aussieht. (PS4 Pro)
Da passiert gleich genau das, wonach es aussieht. (PS4 Pro)
ignorieren kann. Einige Rennwochenenden hat Bugbear sogar modifiziert, weshalb es einige frustrierende Momente weniger gibt.

Schön auch, dass man auf PS4 und Xbox One keine Serverliste durchsuchen muss, um an Online-Wettbewerben teilzunehmen. Stattdessen entscheidet man sich vom Start weg für Läufe, die den Schwerpunkt aufs Verschrotten, aufs Um-die-Wette-Fahren oder auf andere Kategorien legen. Schade nur, dass man keine eigenen Läufe oder gar Turniere anlegen darf. Kleine technische Fehler können außerdem vor allem online für Bildfehler und dafür sorgen, dass man den eigenen Motor nicht hört. Das sind allerdings Ausnahmen, die nur der Vollständigkeit halber erwähnt seien.
Wreckfest ab 20,50€ bei kaufen

Kommentare

Xris schrieb am
Ja das gute alte Destruction Derby. Kann jemand was zur Performance auf der PS4 Pro sagen? Oder doch besser die PC Version.
ChrisJumper schrieb am
Auf Steam, meinte jemand das die Entwickler damals mal von Crossplay gesprochen hätten, aber es wohl noch nicht drin ist. In der Crossplay Liste die man so für die PS4 im Netz findet war es auch nicht drin. Mir war nur so als hätte ich letzte Woche zu dem Thema etwas von Sony gefunden, einen Blog oder Update. Aber hab das auf die Schnelle auch nicht raus finden können. Scheint wohl noch nicht zu existieren für Wreckfast.
ChrisJumper schrieb am
Hmm. Ohne jetzt genaueres zu wissen. Hat Sony nicht mittlerweile Cross-Play aktiviert? Gut möglich das es nur die Xbox betrifft. Aber wäre schön wenn es anders wäre. Leider wird das nur der Support genauer bezeichnen können. Ich hab selbst noch kein Online-Play versucht.. hmm wobei. Ja ne vielleicht am WE... ;) - Euch viel spaß noch!
*B-Money* schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?15.10.2019 13:45 Obwohl der Karrieremodus mindestens so trocken präsentiert wird, wie in den meisten anderen modernen Rennspielen (die leider nichts mehr bieten außer Rennen nach Rennen abarbeiten, Texte lesen, hier und da Sachen anklicken und wegklicken, an den Fahrzeugen herumschrauben, das war es dann meist auch schon). Emotionen werden kaum erzeugt oder eine Begleiterstimme fehlt, die einem Gesellschaft leistet während des Spielens. Gab es in der Vergangenheit und empfand ich teils als sehr angenehm, wenn gut gemacht (in vielen NFS-Teilen war das enthalten). Gibt es heute meist nicht mehr.
Und trotzdem schafft es Wreckfest im Gegensatz zu anderen Rennspielen fast schon spielerisch, sich positiv von der Konkurrenz abzuheben, weil die Rennen einfach eigene Geschichten schreiben, von denen man manchmal gerne anderen erzählen oder sie für die Nachwelt aufbewahren möchte. Durch das Zusammenspiel des Gegnerverhaltens und der sehr dynamischen Streckengestaltung entstehen oft Situationen, die fast schon an Ballett im Slapstick-Format erinnern.
Ich hab mich nur zu oft beim Spielen dabei erwischt, wie ich mit einem Grinsen durch das sich zerstörende Fahrerfeld und wild umherfliegende Strecken und Autoteile gefahren bin. Das hat oft gewirkt, als würde man mir eine Parade abhalten. Nur nicht mit Konfettikanonen, sondern stattdessen Holz, Metall, Gummi und Erde. :)
Bild
Eine nette ergänzung zu meinem Text, kann man sozusagen in einem Rutsch, Lesen... :D
P.S. Deinem Nick nach zu urteilen, bist Du das selbe Baujahr wie ich, und seit dem selben Jahr mit von der Partie im 4Players Universum... müsste man sich nicht eigentlich mal auf ne Runde Wreckfest zusammen tun, Online??? :Hüpf:
*B-Money* schrieb am
Hallo zusammen,
also ich muss/möchte auch wenn verspätet, aufjedenfall ein Statement zu "WRECKFEST" abgeben, hatte das Spiel seit den ersten Gerüchten im Blick, und spätestens mit dem Release auf PC und den damit verbundenen Gameplay Videos hatte sich der Blick fest fokussiert. Ich wusste nach dem ich das Gameplay gesehen hatte, das Spiel muss in meine Sammlung...
Pünktlich zum Konsolen Release hatte ich es dann, ich bin ein totaler Rennspiel Enthusiast, und das nicht seit gestern sondern schon eine halbe ewigkeit. Abgesehen davon das "Wreckfest" ein absoluter Genre Exot ist, spielt es sich alles in allem sehr erfrischend anders, und erfindet trotzdem das Rad nicht neu.
Bin inzwischen ohne auch nur einen Hauch von De-Motivation, im letzten Karriere Teil angekommen, das Spiel löst eine ganz besondere Polarisierende Faszination aus... vielleicht nur bei mir, aber es ist wie es ist.... ;-)
Es ist wirklich sehr sehr lange her, das ich einen derat guten Fun Racer, gespielt habe, der sich gleichermaßen ernst nimmt wie er sich auf die Schüppe nimmt. Die Mischung aus Arcade & Simulation lastiger Steuerung ist ein Knaller, letzteres überwiegt bezüglich der Steuerung hier.
Des Weiteren möchte ich folgendes festhalten:
+++ Die Installation ist sehr überschaubar, auch in Zeiten von 15-25GB DayOne Patches fiel hier der Release Patch sehr klein aus.
+++ Es wurde hier verhältnismäßig zu anderen Spielen mehr über einen einzelnen Patch nachgebessert, als z.B in unzähligen Patchen von Top Titeln wie Destiny & Co. / Mich störte z.B. auch wenn nur leicht, die Gummiband KI, über einen Patch wurde diese kpl. entfernt, GEIL!
+++ Es ist kein Vollpreis Spiel, und jeden Cent wert, geht sogar für mich soweit das ich ohne weiteres auch 60 Ökken dafür berafft hätte.
+++ Die Fun Races sind soooo Endgeil, man selbst fährt ein Dreirädriges Englisches Kleinst-Auto (Reliant) VS. 20 Riesige Amerikanische Schulbusse und muss erster werden aka. überleben. Oder Ein 20er Starterfeld von Fahrbaren Rasenmähern...
schrieb am

Wreckfest
Ab 26.99€
Jetzt kaufen
Wreckfest server hosting

Miete deinen eigenen High-Performance Wreckfest Dedicated Server von 4Netplayers. Spiele jederzeit mit deinen Freunden. Sofortiger Zugang zu deinem Wreckfest Server direkt nach der Bestellung. Mit einem zusätzlichem TS3 Server mieten von uns bist du perfekt gerüstet. Super Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!