Final Fantasy 7 Remake: 30 Jahre Rollenspielkultur - Special

 

Special: Final Fantasy 7 Remake (Rollenspiel)

von Jens Bischoff



Final Fantasy 7 Remake: 30 Jahre Rollenspiel-Geschichte
30 Jahre Rollenspielkultur
Entwickler:
Publisher: Square Enix
Release:
10.04.2020
Spielinfo Bilder Videos

Mitte der 80er Jahre waren Square und Enix noch nicht Teil eines weltweit aktiven Konzerns, sondern zwei kleine konkurrierende japanische Unternehmen. Während Letzterem 1986 mit dem von Chunsoft entwickelten Dragon Quest der große Durchbruch gelang, drohte dem drei Jahre zuvor von Masafumi Miyamoto und Hironobu Sakaguchi gegründete Konkurrenten bereits die Pleite.



Die Anfänge

Dann kam Sakaguchi die Idee, ein auf dem erfolgreichen Rollenspiel der Konkurrenz basierendes Videospiel zu entwickeln und dessen Konzepte weiter auszubauen. Als Titel hatte man zunächst Fighting Fantasy im Sinn, was jedoch schon anderweitig vergeben war. Da Sakaguchi aber bereits Gefallen am japanischen Klang der Abkürzung FF ("efu efu") gefunden hatte, musste ein ähnlich klingender Ersatz her und dabei fiel die Wahl letztendlich auf Final Fantasy. Mit dem drohenden finanziellen Aus soll die Titelwahl aber nichts zu tun gehabt haben. Dennoch wurden bei Square alle Hoffnungen in den Erfolg dieses einen Spiels gesetzt.

Und tatsächlich, die Rechnung ging auf: Das am 18. Dezember 1987 für das Nintendo Entertainment System (NES) veröffentlichte Final Fantasy wurde mit 400.000 verkauften Exemplaren zu einem Bestseller in Japan. Zweieinhalb Jahre später erschien es auch in den USA, wo sogar 700.000 Spielmodule abgesetzt werden konnten. Hierzulande musste man sich hingegen bis zum März 2003 gedulden als der Titel als Teil der Final-Fantasy-Origins-Sammlung für die PlayStation erstmals auch in Europa erschien. Im Zentrum stand eine aus den Fugen geratene Welt, die laut Prophezeiung nur von vier legendären Helden, den so genannten Kriegern des Lichts, mithilfe magischer Kristalle gerettet werden konnte. Bereits damals hatte man als Spieler die Wahl zwischen verschiedenen Professionen für seine Charaktere wie Rot- oder Schwarzmagier, die mittlerweile zu festen Bestandteilen der Rollenspielreihe wurden. Das Kampfsystem war rundenbasiert, die Charaktere noch ohne feste Namen und Persönlichkeit.

Final Fantasy III (NES)
Final Fantasy 3 (NES)
Mit dem ein Jahr später in Japan wieder für das NES erschienenen Final Fantasy 2 sollte sich das jedoch ändern. Hier lehnten sich Firion, Maria, Ghai und Leon gegen das Imperium Palmekia auf, das für den Tod ihrer Eltern verantwortlich war. Zudem wurden erstmals zukünftige Grundpfeiler der ansonsten immer in einem anderen Universum spielenden Serie wie der technikaffine Charakter Cid oder die gefiederten Chocobos eingeführt, während das Kampfsystem auf zwei Formationsreihen ausgeweitet wurde.

Im April 1990 erschien mit Final Fantasy 3 der letzte NES-Titel der Saga in Japan. Auch hier wurden wieder vier Kinder als Krieger des Lichts berufen, um die Welt zu retten. Statt fester Charakterklassen hatte man erstmals die Möglichkeit, verschiedenen Professionen nachzugehen und zwischen diesen zu wechseln. Zudem feierten die flauschigen Mogrys alias Moogles hier ihr Seriendebüt.

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
06.04.2020 18:50
Chrono Trigger hat nix damit zu tun und SoE war ne US-Entwicklung von Square. Hat auch nichts mit FF (oder Seiken Densetsu) zu tun.
Jens Bischoff hat geschrieben:Chrono Trigger fußt wie viele frühere Final Fantasy -Episoden auf dem so genannten Active-Time-Battle-System (ATB), bei dem sich abhängig von der Schnelligkeit eines Charakters nach einer Aktion ein Balken auflädt, welcher der entsprechenden Figur erst wieder bei kompletter Füllung eine weitere Handlung erlaubt.
Zufallskämpfe gibt es keine, abgesehen von Hinterhalten sind potentielle Gegner stets sichtbar.
Man kann jedoch in mehreren Stufen festlegen, wie schnell die Zeit vergeht und ob das Kampfgeschehen auch bei der Auswahl von Items oder Spezialangriffen weiterläuft oder beim Zugriff auf die entsprechenden Menüs pausiert wird.
Das meinte ich ja, das ich verschiedene Dinge vermischte weil ich dachte es wäre lediglich das selbe Genre. Dabei waren sich auch die Entwickler recht nah... dazu kommt das Final Fantasy öfters mal einen Bruch erzeugt und ganz neue Geschichten erzählt. Die Spieler sich aber auf ein gewisses Gameplay und Inszenierung verlassen können.
flo-rida86 schrieb am
für mich ist klar ffx der beste teil und hat sogar sowas wie path of exile inspiriert.(skilltree)
danach käme teil9 und dan teil 7.
ausser ff14 zählt auch bei der auflistung dan wäre ff14 auf platz 2.
Todesglubsch schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
06.04.2020 18:42

Da gabs ja noch später für das SNES: Chrono Trigger (Nintendo DS Test), Secret of Evermore usw.
Werde es mir wohl nie merken können.
Chrono Trigger hat nix damit zu tun und SoE war ne US-Entwicklung von Square. Hat auch nichts mit FF (oder Seiken Densetsu) zu tun.
ChrisJumper schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
06.04.2020 09:52
ca1co hat geschrieben: ?
06.04.2020 03:30
mystic quest is nen spinoff zu final fantasy, nannte sich in den usa auch final fantasy: mystic quest ;)
Ich glaube er meinte nicht *dieses* Mystic Quest, sondern "Final Fantasy Adventure" (US) aka "Mystic Quest" (EU) aka "Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden" (JP). Und das ist auch ein Spinoff zu FF und der erste Mana-Teil. Wirr das ganze.
Dass FF: Mystic Quest zu FF gehört, ist ja kein großes Geheimnis bei dem Namen ... außer halt in Europa. Auch dieses Spiel ist wirr.
Ja jetzt kommt die Erinnerung zurück. Dann hab ich die Teile in der Tat gespielt. Für mich ist das aber besonders verwirrend weil ich immer dachte FF und die Mana Serie haben nichts miteinander zu tun, sind nur von der Kategorie gleiche Spiele.
Da gabs ja noch später für das SNES: Chrono Trigger (Nintendo DS Test), Secret of Evermore usw.
Werde es mir wohl nie merken können.
Todesglubsch schrieb am
ca1co hat geschrieben: ?
06.04.2020 03:30
mystic quest is nen spinoff zu final fantasy, nannte sich in den usa auch final fantasy: mystic quest ;)
Ich glaube er meinte nicht *dieses* Mystic Quest, sondern "Final Fantasy Adventure" (US) aka "Mystic Quest" (EU) aka "Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden" (JP). Und das ist auch ein Spinoff zu FF und der erste Mana-Teil. Wirr das ganze.
Dass FF: Mystic Quest zu FF gehört, ist ja kein großes Geheimnis bei dem Namen ... außer halt in Europa. Auch dieses Spiel ist wirr.
schrieb am