Animal Crossing: New Horizons - Test, Simulation, Nintendo Switch

 



Animal Crossing: New Horizons (Simulation) von Nintendo
Reif für die Insel
Simulation
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
20.03.2020
Jetzt kaufen
ab 54,99€
Spielinfo Bilder Videos

Sieben Jahre nach New Leaf auf dem 3DS gibt es mit New Horizons auf der Switch endlich wieder ein vollwertiges Animal-Crossing-Abenteuer für virtuelle Aussteiger. Und Nintendo hat einige interessante Neuigkeiten für Farmer, Bastler und Sammler integriert. Wie uns der Trip auf die Trauminsel gefallen hat, verrät der Test.



Ab ins Flugzeug

Bevor der Inseltrip beginnt, bastelt man sich per simplem Editor ein Alter Ego im Mii-Stil und legt Name sowie Geburtstag fest. Danach entscheidet man, ob man lieber auf die Nord- oder Südhalbkugel will und wie die künftige Heimatinsel in etwa aussehen soll. Und schon bringt einen ein Flieger ans ersehnte Ziel, wo einen Reiseveranstalter Tom Nook persönlich begrüßt. Dann verteilen Nooks Gehilfen Nepp und Schlepp Zelte, für die jeder ein schönes Plätzchen wählt. Nach getaner Arbeit wird erstmal gegrillt und gefeiert.

Zum Auftakt befinden sich lediglich zwei weitere Aussteiger auf der Insel, mit denen man quatschen kann und die einander helfen. Später kommen weitere hinzu: manche nur als Besucher, während sich andere dauerhaft niederlassen. Darunter natürlich auch bekannte Gesichter aus früheren Teilen. Zwar ist die Insel selbst gar nicht so groß, aber ein Plätzchen für Neuankömmlinge findet sich meist trotzdem. Zur Not muss man halt ein paar Bäume fällen oder Felsen entfernen.

Heimwerker gesucht

Um gewisse Rohstoffe zu erhalten, muss man erst das passende Werkzeug besitzen.
Um gewisse Rohstoffe zu erhalten, muss man erst das passende Werkzeug besitzen.
Dazu benötigt man in der Regel allerdings Werkzeuge, die man per Werkbank selbst herstellen kann, sofern man im Besitz der dafür nötigen Materialien ist. Äste, Steine und Muscheln kann man einfach aufheben oder wie Früchte durch das Schütteln von Bäumen erlangen. Für Hölzer und Erze braucht man hingegen schon ein Beil, das sich mit der Zeit abnutzt und erneuert werden muss. Mit einer Angel kann man sogar Fische, mit einem Kescher Insekten und andere Kriechtiere fangen.

Wer hingegen Gartenarbeit bevorzugt, kann auch Setzlinge pflanzen und per Gießkanne tränken, damit sie auch bei trockener Wetterlage gedeihen. Die Anzahl an Werkzeugen nimmt stetig zu - ebenso wie die Zeit zum Wechseln selbiger. Später kann man seine Gerätschaften zwar auch über ein praktisches Ringmenü auswählen, aber leider bringt man auch dort nicht alle verfügbaren Utensilien unter.

Alles zu seiner Zeit

Das Wachstum von Pflanzen und Früchten ist stark beschleunigt, die Uhren im Spiel ticken jedoch in Echtzeit: Wer also morgens spielt, erlebt auch New Horizons zur Morgenstunde. Und wer erst abends spielt, ist auch im Spiel während der Dämmerung unterwegs. Selbst der Wechsel der Jahreszeiten wird je nach gewählter Erdhalbkugel realitätsnah abgebildet. Nur Niederschlag erfolgt willkürlich, da keine Wetter- und Standortdaten abgeglichen werden.

Je nachdem wie spät es auf der Systemuhr ist, ändert sich auch die Tageszeit im Spiel.
Je nachdem wie spät es auf der Systemuhr ist, ändert sich auch die Tageszeit im Spiel.
Wer Lust auf eine Schneeballschlacht hat, muss jedoch warten bis Winter ist - oder an der Systemuhr der Switch-Konsole drehen, denn nach der richtet sich auch das Spiel. Ob man sich in Geduld übt oder schummelt, bleibt einem selbst überlassen - ebenso wie die Bestimmung des Spieltempos, denn New Horizons übt keinerlei Zeitdruck aus. Man kann machen, was man will, so lange man will - und so schnell oder langsam man will. Selbst Kredite, die man z. B. zum Ausbau der eigenen vier Wände aufnimmt, haben keine Fristen. Wer überhaupt nicht zahlt, kann aber auch nicht weiter ausbauen.

Kommentare

johndoe-freename-69020 schrieb am
Jetiii hat geschrieben: ?
24.03.2020 09:35
Bin seit Freitag am durchsuchten. Hätte ich nie für möglich gehalten.
Bin gespannt wie lange die Motivation anhält, aber hab das Spiel jetzt schon mehr gespielt als viele andere Full Price Titel. Also hat sich jetzt schon gelohnt.
Verzichte extra auf das Spulen oder den Geldcheat und erhoffe mir so eine lange Motivation, sodass ich zumindest auch später immer mal wieder das Spiel einschalte. Da ich selbst bei Pokemon für Events das Spiel immer mal wieder anschmeiße, obwohl die jetzt nicht der Brüller sind, erhoffe ich mir von AC eig. Ziemlich viel.
Man darf gespannt sein, was sich Nintendo für Events ausgedacht hat. Ich lass mich extra nicht spoilern :)

hö was is los , Bin gespannt wie lange die Motivation anhält, ich bin gespannt wie gespannt ich bin.. ich bin gespannt lol
Chibiterasu schrieb am
Ja, verstehe dich da schon.
Das Craften kann schon etwas zum nervigen Dauergeklicke werden.
Auch würde ich gerne fixe Positionen für Gegenstände im Inventar festlegen, damit das übersichtlich bleibt
Ich liebe zum Beispiel die Kommentare der Museumseule zu den Tieren, aber wenn ich mehrere Dinge gleichzeitig abgebe, sagt er das nicht. Daher muss ich mich jedes Mal wieder durch die Einleitungen etc. klicken.
Vermutlich gehört das alles zur Entschleunigung. Um Effizienz geht es nicht so.
Trotzdem ist es eben nicht sonderlich aufregend so wie es ist.
Essen anpflanzen und zubereiten wäre wirklich noch schön.
Zu Weihnachten selbstgebackene Kekse verschenken, oder eine Geburtstagstorte usw. wäre schon nett (ich nehme an so Zeug kann man dann auch kaufen).
Ansonsten macht es mir aber auch viel Freude.
Habe einen auf meiner Insel, der die meiste Zeit recht angepisst ist und auch schon mich und eine Neue angegangen ist.
Bin gespannt wie das mit dem wird :D
Marosh schrieb am
Ein paar Kleinigkeiten stören mich noch.
Ich wünschte, man könnte mehr Sachen auf einmal herstellen. Bei Möbelstücken und so weiter ist das kein Problem, aber gerade Fischköder sind ein graus... Zum Glück habe ich alle wichtigen Fische für diesen Monat, also brauche ich vorerst keine weiteren Köder.
Häuser umsetzen ist toll, leider auch ein wenig umständlich. Hat man ein Gebäude nur um ein, zwei Felder falsch gestellt, dann muss man es erst komplett wo anders hinstellen, ein Tag warten und dann an die richtige stelle setzen. Der alte und neue Ort kann sich nicht überlagern. Hmm...
Ich würde gerne die Stapel von Items besser trennen können. Alle oder nur ein Item ist ein wenig doof. Manchmal hätte ich gerne 5 oder 10 Items im Inventar und nicht 30. Ich kann das machen... in dem ich erst 5 oder 10 einzelne Items erzeuge und die dann staple...
Herstellen von Gegenständen aus dem Lager. Gerade weil man sich durch viele Dialoge klicken will, ist craften manchmal nervig. Du hast Zutat XY aus dem Lager vergessen? Tja, also nochmal von Anfang. Mich würde das weniger stören, wenn es nicht so viele Animationen/Dialoge gäbe oder man diese Abbrechen kann.
Ein Lager außerhalb des Hauses. Das ist nicht zwingend nötig, wäre aber toll.
Gemüse anbauen... das ist etwas, was ich schon lange wollte. Wir haben Obstbäume und wir haben Blumen. Gemüse würden so gut passen. Das muss dann täglich gegossen werden. Blumen gießen wir ja auch schon. Aus dem Gemüse und aus dem Obst kann man dann Essen herstellen und verschenken. So kann man seinen Bewohnern was schenken, ohne Gefahr zu laufen, dass die das in ihrem Haus aufstellen und das Haus seltsam aussieht. Ich hätte gerne einen kleinen Gemüsegarten.
Mehr Persönlichkeiten bei den Bewohnern. Man kann 10 Bewohner haben und es gibt nur 8 Verschiedene? (4 für weibliche und 4 für männliche Bewohner). Nintendo... ernsthaft?
Meckern auf hohem Niveau. :>
DeathHuman schrieb am
Jetiii hat geschrieben: ?
24.03.2020 09:35
Verzichte extra auf das Spulen oder den Geldcheat
Wer das macht, hat das Spiel auch einfach nicht verstanden.
Es geht schließlich darum, den Alltag zu entschleunigen und sich meditativen Aufgaben hinzugeben.
Wer da rumcheaten oder die Zeit verstellen will, soll GTA oder Chrono Trigger spielen :D
Jetiii schrieb am
Bin seit Freitag am durchsuchten. Hätte ich nie für möglich gehalten.
Bin gespannt wie lange die Motivation anhält, aber hab das Spiel jetzt schon mehr gespielt als viele andere Full Price Titel. Also hat sich jetzt schon gelohnt.
Verzichte extra auf das Spulen oder den Geldcheat und erhoffe mir so eine lange Motivation, sodass ich zumindest auch später immer mal wieder das Spiel einschalte. Da ich selbst bei Pokemon für Events das Spiel immer mal wieder anschmeiße, obwohl die jetzt nicht der Brüller sind, erhoffe ich mir von AC eig. Ziemlich viel.
Man darf gespannt sein, was sich Nintendo für Events ausgedacht hat. Ich lass mich extra nicht spoilern :)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.