Test (Wertung) zu Gylt (Action, Stadia) - 4Players.de

 

Test: Gylt (Stealth-Action)

von Michael Krosta



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Gylt ist ein nettes, kleines und atmosphärisch ansprechendes Spiel, das mit Mobbing zwar ein wichtiges Thema aufgreift, es spielerisch aber nur in Ansätzen überzeugend abbilden kann. Im Kern steckt ein simples Versteckspiel mit kleinen Rätseleinlagen, die mit der Zeit genauso Variationen vermissen lassen wie die überschaubare Gegnerauswahl. Zwar sind die Bosskämpfe durchaus fordernd, aber mit den einfachen Mechaniken und der Überversorgung an Heilmitteln sowie Batterien hält sich der Schwierigkeitsgrad in Grenzen und dürfte selbst Anfängern keine großen Probleme bereiten. Technisch gab es bei der maximalen Bildqualität zwar selbst bei einer Verbindung mit LAN-Kabel in den Abendstunden den einen oder anderen Schluckauf, aber meist lief es rund und die Steuerung reagierte präzise. Abgesehen von den deutlich sichtbaren Artefakten in dunklen Szenen ist die Kulisse durchaus ansprechend – vor allem die Beleuchtung mit ihren tanzenden Echtzeitschatten sieht klasse aus und trägt zusammen mit dem großartigen Soundtrack maßgeblich zur düster angehauchten Atmosphäre bei. Gylt ist zwar nicht die exklusive Killer-App, die Stadia früher oder später dringend benötigen wird. Aber es ist ein solider Titel für zwischendurch, der mit einer anfängerfreundlichen Mischung aus Schleichen, Kampf und Rätseln aufwarten kann.
Stealth-Action
Entwickler: Tequila Works
Publisher: Tequila Works
Release:
18.11.2019
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Stadia

„Gylt bietet eine zugängliche Mischung aus Schleichen und Rätseln in einem thematisch interessanten Rahmen. Leider gehen Tequila Works trotz des geringen Umfangs zu schnell die Ideen aus.”

Wertung: 70%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.

 

Lesertests

Kommentare

Black Stone schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?
30.11.2019 12:22
...
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.11.2019 18:29
Dass aber 4P da fast mitspielt, den Dienst durch einen fast kritklosen Test auch noch pusht und wie hier jetzt auch noch die exclusives ins Reich der Spiele Normalität hebt, finde ich nicht mehr Kritisch. Ehrlich. Subjektiv.
Ich bin ja auch gegen "künstliche" Exklusivität, so wie es Epic und bis vor kurzem auch EA (wenn auch nur für eigene Titel, wo es nochmal ein wenig was anderes ist) betreiben. Aber hier geht es um systemische Exklusivität, genau wie bei Nintendo, XBox oder PS. Klar kann man sich darüber ärgern, aber zur Normalität gehört dass seit Jahrzehnten.
Balla-Balla schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.11.2019 18:29
Da die Gaming-Sparte für Google finanziell ungefähr so wichtig ist wie für Microsoft; nämlich gar nicht, mache ich mir eher keine Gedanken darüber, ob das abgeschaltet wird. Solange man nicht in Minus rutscht, wird Stadia bleiben, alleine schon deswegen, weil man sich nicht die Blöße geben wird, das eigene Versagen zuzugeben.
Richtig, um mit Spielen Geld zu verdienen oder nicht hat Google Stadia auch nicht installiert. Google macht sein Geschäft mit Daten und so ist auch Stadias background einzuordnen. Google besitzt mittlerweile mehr private Informationen über die meisten Menschen dieser Welt, als jeder staatliche oder private Dienst. Dass tencent sich nun aufmacht gleichzuziehen, macht die Sache nicht besser.
Dass aber 4P da fast mitspielt, den Dienst durch einen fast kritklosen Test auch noch pusht und wie hier jetzt auch noch die exclusives ins Reich der Spiele Normalität hebt, finde ich nicht mehr Kritisch. Ehrlich. Subjektiv.
Der Chris schrieb am
Danny. hat geschrieben: ?
28.11.2019 18:09
wenn Stadia abgeschaltet wird - und das meine ich jetzt nicht im Bezug auf Google mit ihrem 'sie stampfen gerne Dinge ein' bla bla - dann ist das Spiel doch auch in den unendlichen Weiten der Bits und Bytes verloren oder nicht... die ganze Arbeit umsonst
das mag bei einem Austauschtitel wie diesen hier kein großer Verlust sein, aber wenn wirklich irgendwann die Blockbuster Games kommen wäre das schon ziemlich übel
Ist doch ein Problem das wir generell haben. Vor allem die Digitalkäufer übersehen das sehr gerne. Aber grundsätzlich ist das doch ein Schicksal, dass uns zwangsläufig allen mal blüht, die etwas als Download gekauft haben. Streng genommen geht es auch allen so, die etwas auf Disc oder Cartridge gekauft haben, das erst mit riesigen Patches zu einem richtigen Spiel gemacht werden muss.
Wir haben gerne den Komfort und sehen gerne den schlanken Vertriebsweg für Indies und kleine Publisher (an der Stelle ja auch zurecht), aber einem muss auch klar sein, dass wir perspektivisch mit leeren Händen da stehen werden. Insbesondere wenn die Gamingbranche ihre eigene Historie weiterhin so verachtet, wie sie es zum aktuellen Zeitpunkt scheinbar tut. Irgendwann wird jedes Angebot mal vom Server genommen. Bei Nintendo ist es ja sogar jetzt schon geschehen.
Jedes Spiel das nicht vollständig auf einem physischen Datenträger liegt, läuft akute Gefahr verloren zu gehen. Das ist leider so und das ist eine Entwicklung der letzten Jahre und kein neues Feature von Stadia.
Ryan2k6 schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
28.11.2019 20:34
Bei Sony ist es deutlich anders, denn die dortige Gaming-Sparte trägt mit 20 Milliarden Dollar massiv zum Gesamtjahresumsatz von 78 Milliarden bei.
Microsoft könnte die XBox also problemlos in die Tonne treten und würde finanziell trotzdem immer noch deutlich besser als Sony dastehen, die ohne die Playstation samt Spielen kaum noch lebensfähig wären.
Mit 58 Mrd. Umsatz ist man kaum noch lebensfähig? Interessant. Was hat Sony nur vor der PSX gemacht?
schrieb am