Test (Wertung) zu The Legend of Zelda: Link's Awakening (Action, Nintendo Switch) - 4Players.de

 

Test: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Action-Adventure)

von Alice Wilczynski



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



The Legend of Zelda: Link’s Awakening auf der Nintendo Switch ist das beste Remake, das ich seit langem gespielt habe. Die wundervolle Cocolint-Insel konnte mich an allen Ecken mit ihrem Charme, der mysteriösen Geschichte und dem zeitlos genialen Spieldesign begeistern. Neben der audiovisuellen Aufarbeitung wurden mit dem Dungeon-Editor, aber vor allem mit der Steuerung, Kamera- und Menüführung so viele Neuerungen implementiert, dass sich alles zwar wunderbar vertraut, aber dennoch modern und frisch anfühlt. Genau so muss eine Neuauflage aussehen!
Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
20.09.2019
Jetzt kaufen
ab 49,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Nintendo Switch

„Die Neuauflage von Link's Awakening erstrahlt auf der Nintendo Switch mit sinnvollen Anpassungen zu neuem Glanz. Was für ein wundervolles Abenteuer! ”

Wertung: 90%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.

 

Lesertests

Kommentare

Babelfisch schrieb am
Also ich zähle genau 7 kleine Schlüssel und 7 Schlösser.
Ich glaube, ich weiß was ihr meint. Wenn man den zweiten Key nicht für das Schloss vor dem Bossraum benutzt, sondern für den Block in dem Raum links vom "Pfeilraum", sieht es aus, als ob ein Schlüssel fehlen würde. Man kann sich den Weg zu den nächsten zwei Schlüsseln aber auch einfach frei bomben. Wie gesagt, ich bezweifle, dass man sich den Dungeon komplett versperren kann.
Hab mir eben mal eine Map von der DX-Version angesehen, und ich finde keinen Unterschied.
Mister Blue schrieb am
In dem Dungeon gibt es sogar einen Schlüssel mehr als nötig.
Die Gebirgshöhle mit den vielen Truhen ist übrigens am besten lösbar, wenn man sie von unten betritt. Wenn man mal fest steckt, hilft Manbos Mambo (auf der Occarina).
LePie schrieb am
Möglicherweise wurd das später dann bei der GB Color Version behoben, denn in dem DX Remaster gab's dieses Problem meines Wissens nicht.
Hühnermensch schrieb am
Mein Dank an greenelve. Hatte den genauen Stein jetzt nicht im Gedächtnis, aber der da ist es.
greenelve schrieb am
Babelfisch hat geschrieben: ?
30.09.2019 14:41
Hühnermensch hat geschrieben: ?
25.09.2019 11:30

Übrigens muss ich meine Aussage von gestern teils revidieren: In der ursprünglichen Game Boy-Version kann man sich im letzten Dungeon durch einen Programmierfehler tatsächlich den Weg verbauen, wenn man mit einem kleinen Schlüssel eine "falsche" Tür öffnet. Gab es so iirc aber zum Glück in keinem anderen Zelda.
An welcher Stelle soll das sein?
Ich habe das Original mindestens 5 mal durchgespielt, und sowas ist mir nie passiert. :?:
Kompletta Karte des Dungeons:
Spoiler
Show
Bild
Der Stein für den kleinen Schlüssel ganz oben, rechts neben der Bosstür, der ist nicht zwingend notwendig. Aber keine Ahnung, ob man sich tatsächlich damit den Weg verbauen kann, wenn man ihn bei der ersten Sichtung auflöst.
schrieb am