Test (Pro und Kontra) zu PayDay 2 (Shooter, Xbox 360, PC, PlayStation 3)

 

Test: PayDay 2 (Shooter)

von Eike Cramer





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

umfangreich, viele Maps, Waffen und Gadgets   unansehnliche Kulisse
Fähigkeitenbäume   starkes Tearing (PC), Dauerruckeln und Kantenflimmern (PS3, 360)
individuelle Maskengestaltung   furchtbare Feind und Verbündeten- KI
Beobachtungsmodus und unaufällige Raubzüge   mittelmäßige Shootermechanik
Koop-Ausrichtung   langweiliger Shooter- Part
    keine Verhandlungen oder schlüssige Polizeitaktiken
    lächerlich viele tote Polizisten bei kleinen Überfällen


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 29,99 Euro
Getestete Version Deutsche Releaseversion
Sprachen Deutsche Texte, englische Sprachausgabe
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (Steam), Einzelhandel
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

crewmate schrieb am
Das gilt für jedes Matchmaking Spiel. Wenn man zufällig zusammen gewürfelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit gering, das da wirklich zusammen gearbeitet wird. Eine Alternative kann "Kontaktanzeigen" in der Steam Community bzw in einem Forum wie diesem sein.
Kann natürlich immer passieren, das es eine positive Überraschung im Matchmaking gibt.
Gamer433 schrieb am
Nicht umsonst startete 4Players mal 'ne Umfrage, ob Spiele nach Patches nochmals getestet werden sollten.
Damit wäre der ursprüngliche Test aber nicht aufgehoben, sondern es zeigt einem einfach, ob die Macher was draus gemacht haben. Die Wertungen könnten ja auch danach schlechter ausfallen.
Zu Payday 2:
Mir gefallen viele Patches (verfolge das ja seit Release), doch manche sind einfach nur total beknackt.
Diese Mega-Bulldozer kriegt man ohne DLC-Waffen quasi gar nicht down und das Spawnen der Cloaker ist so derbe unfair und unrealistisch! Klar fehlt dem Spiel an vielen Stellen Realismus, da es keine Simulation, sondern ein Fun-Shooter irgendwo ist, aber man kann es auch echt übertreiben!
Bis auf "Kleinigkeiten" und der Tatsache, dass man alleine in dem Spiel kaum was reißen kann (und die DLCs eine "Must-Have-Frechheit" sind), ist Payday 2 ein recht gutes Spiel.
Ich spiele es ausschließlich mit Freunden, da ich bei Online-Randoms voll die Anfälle kriege. Kein Teamgefühl ist da! Jeder meint, er wäre Rambo und kann alles alleine.
BesorgterBuerger schrieb am
crewmate hat geschrieben:Getestet wird aber nur das, was zum Launch im Laden steht. Das, von dem dir Entwickler meinen, das es das Geld wert ist. Sonst könnte man auch nie über ein MMO urteilen.

Ja, ich kenne das Testprinzip und das ist ja auch richtig so.
Das sollte auch keine Kritik am Test sein, eher sowas wie ein Update bzw. meine Meinung zum Zustand des Spiels zum jetzigen Zeitpunkt.
crewmate schrieb am
Getestet wird aber nur das, was zum Launch im Laden steht. Das, von dem dir Entwickler meinen, das es das Geld wert ist. Sonst könnte man auch nie über ein MMO urteilen.
BesorgterBuerger schrieb am
Habe das Spiel jetzt seit ein paar Wochen und ich kann den Test auch nicht ganz nachvollziehen. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass inzwischen zig Patches erschienen sind.
Die Polizei tötet keine Zivilisten (habe ich zumindest noch nie gesehen). Im Gegenteil, ihre erste Priorität ist die Geiselbefreiung.
Und der Stealth Part funktioniert mMn hervorragend und ist für mich das Herz des Spiels. Mit den richtigen Skills kann man einige Missionen sogar allein im Schleichmodus lösen (auch auf der Schwierigkeit "Overkill").
Und mit Leuten, die wissen was sie tun, macht es verdammt viel Spass einen stillen Überfall durchzuziehen. Klar, wenn man online mit Fremden spielt, ist die Chance hoch, dass das schief geht. Aber dafür gibt es ja die Freundesliste :)
Alles in allem ist das ein sehr gutes Coop Game, aber wie es bei solchen Spielen halt ist, macht es am meisten mit fähigen Mitspielern Spass.
Für mich hat Payday 2 mindestens 80% verdient.
schrieb am