PlayStation Now: Vorerst keine Parallel-Veröffentlichung von Exklusiv-Titeln zum Start geplant - 4Players.de

 
Service
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Keine Wertung vorhanden
Test: PlayStation Now
Keine Wertung vorhanden
Test: PlayStation Now
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation Now: Vorerst keine Parallel-Veröffentlichung von Exklusiv-Titeln zum Start geplant

PlayStation Now (Service) von Sony
PlayStation Now (Service) von Sony - Bildquelle: Sony
Aktuelle Exklusiv-Titel für Sonys Streamingservice PlayStation Now wird es vorerst nicht geben. Das hat Jim Ryan, CEO von Präsident von Sony Interactive Entertainment, im Gespräch mit Gamesindustry.biz verlauten lassen.

"Das ist ein Bereich, der sich schnell und fließend verändert", so Ryan zum Thema Streaming. "Die Art und der Umfang, wie wir Spiele unserer eigenen Studios erschaffen, lässt uns derzeit glauben, die Energie besser darauf zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Veröffentlichung dieser Spiele ein riesiges Entertainment-Event darstellen. Ich würde da God of War und Spider-Man anführen. Im nächsten Jahr wird The Last of Us Part 2 in diese Kategorie fallen."

Derzeit gibt es bei PlayStation Now u.a. die Sony-exklusiven Blockbuster God of War und Uncharted 4, die Abonnenten sowohl streamen als auch herunterladen können. Allerdings haben besagte Spiele bereits einige Monate und Jahre auf dem Buckel, während Microsoft mittlerweile selbst seine aktuellen First-Party-Titel umgehend in seinem Abo-Angebot Game Pass veröffentlicht, der jedoch (noch) keine Streaming-Optionen bietet.

Für Ryan käme das nicht in Frage, weil man den Wert und die Produktionsqualität der eigenen Marken schlichtweg zu hoch ansieht, um sie umgehend in Spiele-Abos anzubieten. Daher dürften vorerst Titel vom Schlag eines God of War die Ausnahme bleiben und erst deutlich nach der Erstveröffentlichung in der stetig wachsenden Bibliothek von PlayStation Now auftauchen.

Letztes aktuelles Video: Neue Spiele im Oktober 2019

Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

krautrüben schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
10.11.2019 23:44
Die Ausnahme hat aber nichts mit Sony zu tun? Ich rede ja explizit von Sonys Blockbutern die sich ähnlich wie Nintendo außerordentlich gut verkaufen.
Reduzierte Spiele sind trotzdem verkaufe Einheiten die Geld in die Kassen spülen
Dein OuterWorld Beispiel zeigt eigentlich ganz genau wie katastrophal sich das auf die Verkaufszahlen auswirkt.
25% im zweitgrößten Markt der Xbox sind erschreckende Zahlen. Nun nimm Asien und Europa und dazu und du wirst feststellen das sich the Outer Worlds hauptsächlich auf der Ps4 verkauft hat und beim Nachfolger dieser Umsatz fehlen wird.
Natürlich werden die Leute weiterhin Spiele kaufen neben dem Gamepass, die Zahl wird aber Jahr für Jahr drastisch sinken was vor allem Großproduktionen betrifft und damit auch die Einnahmen die nicht auf MTX oder DLC's fokussiert sind.
Ein Gears of War macht das doch sehr deutlich - die schwächsten Verkaufszahlen der Reihe aber dafür durch Gamepass größte Nutzerbasis (was potentiell mehr Geld durch MTX und DLC's versprechen kann)
Aber bei reinen Singeplayer Spielen hast du nichts davon - womit wir wieder bei meinem Punkt sind, dass die Entwickler dann Richtung Gaas und MP Spiele entwickeln müssten um eine langfristige Kundenbindung zu sichern.
Ich will keine Entwertung meiner Spiele - Ganz einfach
Du redest vielleicht nur von den paar Supersellern, weil sie besser als Argument taugen, aber es geht um alle Exklusivspiele und da zählen nunmal auch die dazu, die sich nur wenige Millionen oder gar Hunderttausende Mal verkauft haben. Diese Spiele könnten sogar sehr stark profitieren, sodass es sich in der Summe aller Spiele lohnt. Microsoft packt ja auch ALLE ihre Spiele in den Game Pass.
Wie hier schon einer treffend angemerkt hat, jeder Diskverkauf ist eine Entwertung, ganz besonders bei Singleplayerspielen, weil Sony nur einmal Geld sieht und das Spiel dann wer weiß wieviele Leute Spielen. Bei einem Abo würde Sony von jedem Spieler Geld sehen.
Ich bin...
CJHunter schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben: ?
11.11.2019 12:19
VincentValentine hat geschrieben: ?
10.11.2019 23:44
Ich will keine Entwertung meiner Spiele - Ganz einfach
Also das passiert meiner Meinung nach schon wenn man ein Spiel als Disc kauft zu 30-40% und wenn man es digital kauft zu 100% (da nicht wieder verkaufbar). Habe es doch gemerkt, dass ich ein The Last Guardian für 10 Euro kaufen konnte, oder vorher dass man Until Dawn keine 2 Wochen nach dem Release keine 70 sondern nur noch gebraucht 25 Euro gekostet hätte.
Genau deswegen halte ich solche Gamingabos für genau richtig (und erinnert euch, ich war 2017 sehr skeptisch). Ich als Kunde brauch mir keine Sorgen zu machen, dass meine Spiele "nichts" mehr wert sind, da ich sie explizit nicht mehr kaufen muss.
Gerade in punkto MS-Gamepass, welcher mir als Kunde, der im Jahr immer mal 1-2 MS-Spiele gekauft hätte, preislich kein Unterschied macht und/oder sogar deutlich billiger ist.
Sony und Partner wären geraten da mit ein zu steigen, gerade auch im PC Markt oder im kommendem Streamingmarkt auf all möglichen Geräten. Der Zwang eine Konsole unbedingt kaufen zu müssen für zB lediglich ein Spiel muss aufhören. Denn die Publisher Sony und MS machen meist bei sowas keinen Cent, da der Spieler sowas nicht kauft für ein Spiel. Könnte man das Spiel aber auf einer Plattform spielen, die man besitzt, dann holt man sich es dort - ob im Abo und/oder per Streaming. Zumindest denke ich das aktuell so.

Die Sache mit TLG und speziell Until Dawn sind doch nun wirklich Extrembeispiele, wobei ich bei Letzterem dir nicht wirklich abkaufe das es 2 Wochen nach Release schon für 25 Euro zu haben war. Immerhin wollen die Händler oder im Fall von Ebay und Co. die reseller ja auch noch was verdienen...
"Sony und Partner wären geraten da mit ein zu steigen"
Erstens ganz sicher (vorläufig) nicht und zweitens, warum sollte das speziell Sony denn tun?...Man hat in dieser Gen mittlerweile über 100 Mio. Konsolen abgesetzt, die großen 1st-Parties haben...
DARK-THREAT schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
10.11.2019 23:44
Ich will keine Entwertung meiner Spiele - Ganz einfach
Also das passiert meiner Meinung nach schon wenn man ein Spiel als Disc kauft zu 30-40% und wenn man es digital kauft zu 100% (da nicht wieder verkaufbar). Habe es doch gemerkt, dass ich ein The Last Guardian für 10 Euro kaufen konnte, oder vorher dass man Until Dawn keine 2 Wochen nach dem Release keine 70 sondern nur noch gebraucht 25 Euro gekostet hätte.
Genau deswegen halte ich solche Gamingabos für genau richtig (und erinnert euch, ich war 2017 sehr skeptisch). Ich als Kunde brauch mir keine Sorgen zu machen, dass meine Spiele "nichts" mehr wert sind, da ich sie explizit nicht mehr kaufen muss.
Gerade in punkto MS-Gamepass, welcher mir als Kunde, der im Jahr immer mal 1-2 MS-Spiele gekauft hätte, preislich kein Unterschied macht und/oder sogar deutlich billiger ist.
Sony und Partner wären geraten da mit ein zu steigen, gerade auch im PC Markt oder im kommendem Streamingmarkt auf all möglichen Geräten. Der Zwang eine Konsole unbedingt kaufen zu müssen für zB lediglich ein Spiel muss aufhören. Denn die Publisher Sony und MS machen meist bei sowas keinen Cent, da der Spieler sowas nicht kauft für ein Spiel. Könnte man das Spiel aber auf einer Plattform spielen, die man besitzt, dann holt man sich es dort - ob im Abo und/oder per Streaming. Zumindest denke ich das aktuell so.
Swar schrieb am
Man sollte nicht vergessen, das die Verkaufszahlen der Xbox One bei 42 oder 43 Millionen (?) Einheiten liegen und Sony diese Generation ganz klar dominiert, da helfen auch der Gamepass und sonstige Maßnahmen nicht mehr, da hat MS schon den Start 2013 schlichtweg verpennt und seine Kundschaft in die Arme von Sony getrieben.
CJHunter schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
10.11.2019 23:44
Aber bei reinen Singeplayer Spielen hast du nichts davon - womit wir wieder bei meinem Punkt sind, dass die Entwickler dann Richtung Gaas und MP Spiele entwickeln müssten um eine langfristige Kundenbindung zu sichern.
Ich will keine Entwertung meiner Spiele - Ganz einfach
Genau das ist der springende Punkt. Was die VKZ eines Gears 5 oder Outer Worlds angeht, da muss ich gar nichts mehr hinzufügen, hast sehr schön auf den Punkt gebracht...
Möchte Sony einen ähnlichen Weg gehen kann man das nicht mit den aktuellen Spielen bewerkstelligen ohne massive Verkaufsverluste und demnach auch geringeren Umsatz in Kauf zu nehmen...Es muss dann zwangsläufig mehr in Richtung GaaS und MP gehen und genau darauf habe ich mal so gar keinen Bock..Deswegen hoffe ich das Sony den aktuellen Weg weiter beibehält. Kleinere AA-Games, Indies oder Free2 Play-Games bzw. reine MP-Games (hast je ebenfalls schon erwähnt) dürfen und sollen auch gerne Day 1 in PS Now erscheinen...Die SP-Blockbuster wie z.b. die Nachfolger von Spidey oder Horizon, ein TLoU 2 etc. können frühstens ein Jahr nach Release in PS Now landen, alles andere macht erstmal überhaupt keinen Sinn, schon aus wirtschaftlicher Sicht nicht...Man stelle sich mal vor Sony packt TLoU 2 Day 1 in PS Now, na Prost Mahlzeit:-)
schrieb am