Konami: Langersehntes 2023 soll ein Jahr voller Ankündigungen werden

 
von Jonas Höger,

Konami: Langersehntes 2023 soll ein Jahr voller Ankündigungen werden

Konami (Unternehmen) von Konami
Konami (Unternehmen) von Konami - Bildquelle: Konami
Lange Zeit war es um Konami vergleichsweise still geworden, doch 2022 holte das japanische Unternehmen endlich wieder das Megafon hervor und kündigte gleich mehrere Silent Hill-Projekte an.

Den dadurch gewonnenen Aufwind will man natürlich nutzen und auch 2023 für ordentlich Wirbel sorgen. Das verspricht zumindest Metal Gear Solid-Produzent Noriaki Okamura, der in einem Interview mit Famitsu (via Insider Gaming) einen kleinen Ausblick auf das gerade gestartete Jahr gibt: „Langersehnt“ sei es, und „voller Ankündigungen“.

Konami: Von neuen Spielen und alten Hoffnungen



In die Karten gucken lässt sich Okamura natürlich genauso wenig wie die ebenfalls von Famitsu interviewten Mitarbeiter von Level 5, Sega, Atlus oder genDESIGN. Nichtsdestotrotz dürfte die Ankündigung von Ankündigungen erst einmal ein kleiner Hoffnungsschimmer sein, bedenkt man, wie bedeckt sich Konami in den letzten Jahren gehalten hat.

Bemerkenswert ist auch, dass Okamura als Produzent von Metal Gear Solid Konami beim Interview repräsentiert hat und kein anderer Mitarbeiter. Wenn er von einem „langersehnten“ Jahr spricht, scheint er sich offensichtlich selbst zu freuen, weshalb ein Lebenszeichen der einst von Hideo Kojima geschaffenen Reihe nicht ausgeschlossen scheint.

Was sich genau hinter den Ankündigungen versteckt, ob man Castlevania nochmal eine Chance gibt oder endlich das oft spekulierte Remake von Metal Gear Solid ankündigt, bleibt aber abzuwarten. Angesichts von Konamis Verhalten in den letzten Jahren sollten Fans wohl lieber skeptisch bleiben und nicht überrascht sein, wenn man am Ende doch nur eine Reihe neuer Pachinko-Maschinen vorstellt.

Diese Spiele von Konami sind aktuell angekündigt



Glücklicherweise hat Konami aber schon vor einer Weile das Revival von Silent Hill eingeläutet und dabei eine ganze Menge Neuankündigungen präsentiert. Für die meiste Aufmerksamkeit hat dabei wohl das Remake von Silent Hill 2 gesorgt, das exklusiv für den PC und die PlayStation 5 erscheinen soll und vom polnischen Studio Bloober Team entwickelt wird.

Wer den Horror-Klassiker bereits in- und auswendig kennt oder sich nichts aus aufpolierter Grafik macht, der freut sich vielleicht eher auf die brandneuen Silent Hill-Spiele. Mit Townfall von Annapurna Interactive, Silent Hill f im Stil der 1960er-Jahre und dem interaktiven Mysterium Silent Hill Ascension hat Konami endlich wieder Großes mit der eingestaubten Horror-Reihe vor.

Quelle: Famitsu (via Insider Gaming)

Kommentare

Ooipooi schrieb am
Konami ist immer noch ein Gigant in der Branche. Vielleicht nicht so mehr im Fokus der Videospiel-Community, aber die machen einfach wahnsinnig viel Kohle mit Yu-Gi-Oh, was nach wie vor ständig Releases bekommt.
Todesglubsch schrieb am
schockbock hat geschrieben: ?04.01.2023 16:58
Okay, also kann man festhalten, dass Konami zurück ist und neben fragwürdigen, MTA-verseuchten Handygames tatsächlich relevante Software entwicke... äh... produziert.
Konami war nie weg.
Sie haben jedes Jahr zwei, drei Spiele released, um den Schein zu wahren.
Oftmals im Fahrwasser anderer Produktionen.
schockbock schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?04.01.2023 16:04 Konami hat auch damals schon externe Entwicklerstudios beschäftigt.
Teils gehörten die Studios zu Konami, teil auch nicht.
Ein internes Entwicklerteam haben sie aber wohl noch. Haben ja immerhin eFootball rausgebracht. Sowie manch kleinen Schrottkram.
Ja, gut, vermutlich ist das halt seit jeher - oder jedenfalls sehr lang - so, dass die Games von (externen oder internen) Studios entwickelt werden und alle, die sich nicht eingehend mit der Materie befassen, nur den Namen "Konami" kennen.
Wobei das zu Super Castlevania-Zeiten vielleicht anders war. Aber das ist jetzt Erbsenzählerei.
Okay, also kann man festhalten, dass Konami zurück ist und neben fragwürdigen, MTA-verseuchten Handygames tatsächlich relevante Software entwicke... äh... produziert.
Todesglubsch schrieb am
schockbock hat geschrieben: ?04.01.2023 15:38 Haben die sich nun endgültig von ihrer Gaming-Sparte verabschiedet? Ich meine, sind die nicht mehr als Entwickler tätig?
Konami hat auch damals schon externe Entwicklerstudios beschäftigt.
Teils gehörten die Studios zu Konami, teil auch nicht.
Ein internes Entwicklerteam haben sie aber wohl noch. Haben ja immerhin eFootball rausgebracht. Sowie manch kleinen Schrottkram.
schockbock schrieb am
Haben die sich nun endgültig von ihrer Gaming-Sparte verabschiedet? Ich meine, sind die nicht mehr als Entwickler tätig? Oder waren sie das auch vorher schon nicht? Wenn ich so drüber nachdenke: Die Lords-of-Shadow-Reihe, was so neben irgendwelchem Sport-Schnulli das Erste ist, was mir zu Konami einfällt, wurde immerhin von Mercury Steam entwickelt. Und die MGS-Games halt von Kojima Productions.
Und wenn man das - nicht sonderlich einfallsreiche - Silent-Hill-Lineup so anguckt, fungiert Konami auch dort anscheinend nur als Produzent.
Tjo, falls ich spät zur Feier sein sollte und grade schon vor Jahren gemachte Feststellungen treffe, bitte diesen Kommentar ignorieren. ^^
Was angesprochene Silent-Hill-Spiele angeht: Ja, geil. Ich war ja nie ein Die-Hard-Fan, dafür waren mir die Spiele immer mit zu viel Gameplay-Klamauk verbunden. Insofern vielleicht nicht das Schlechteste, wenn sich ein - bzw. vier - Entwickler ransetzt, der dem Prinzip neue Facetten abgewinnt.
Noch einen Kartenzeichnen-Simulator brauch ich jedenfalls nicht unbedingt. Die ungeschlagen gute Atmosphäre darf natürlich gern beibehalten werden.
schrieb am