Epic Games: Gerücht: Auf der Suche nach neuen Exklusivtiteln bei Microsoft, Nintendo und Sony; Angebot an Sony

 
von ,

Gerücht: Epic bot 200 Mio. Dollar als Mindestgarantie, um vier bis sechs Sony-Spiele auf den PC zu bringen

Epic Games (Unternehmen) von Epic Games
Epic Games (Unternehmen) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Im Zuge des Rechtsstreits zwischen Epic Games und Apple kommen immer wieder "vertrauliche Dokumente" ans Tageslicht, z.B. über die Ausgaben für Exklusivtitel im Epic Games Store oder die wöchentlichen Free-Games-Aktionen. Ein weiteres, in Zwischenzeit "geleaktes" Dokument spiegelt die Einschätzungen, die Taktiken und die Pläne von Epic Games für die mögliche Zusammenarbeit mit Microsoft, Nintendo und Sony wider, um an neue Exklusivtitel für den Epic Games Store (EGS) zu bekommen.

Dem Dokument (Quelle) ist zu entnehmen, dass Epic diesbezüglich noch keinen Kontakt zu Nintendo aufgenommen hat, sie aber praktisch keine Chance sehen würden, Spiele von Nintendo exklusiv im EGS für PC veröffentlichen zu können. Sie bezeichnen das Vorhaben als "Moonshot", also als ein "komplett überzogenes Ziel", schließlich würde die Unternehmensgeschichte von Nintendo zeigen, dass sie praktisch keine Chance mit diesem Vorhaben hätten.

Mit Microsoft hätten erste Gespräche stattgefunden, aber das Feedback war nicht vielversprechend, denn die Xbox-Game-Pass-Leitung (PC) sei fundamental gegen die Exklusivpläne des Epic Games Stores. Vielmehr würden sie im direkten Konkurrenzkampf um Exklusivinhalte stehen. Außerdem würde sich Xbox-Chef Phil Spencer gelegentlich mit Gabe Newell (Steam; größter digitaler PC-Store) treffen, schließlich ist Microsoft dazu übergegangen, seine eigenen Spiele in der Regel noch auf Steam als alternative Vertriebsquelle und nicht im EGS zu veröffentlichen.

Die Gespräche mit Sony waren hingegen weiter fortgeschritten. Demnach hat Sony ein konkretes Angebot erhalten. Epic Games würde vier bis sechs Sony-Titel im EGS veröffentlichen wollen und hätte dafür 200 Mio. Dollar als "MG" (Minimum Guarantee) zugesagt. "MG" ist der Mindestumsatz, den Epic einem Spiele-Publisher für den Verkauf als Exklusivtitel im EGS garantiert, unabhängig davon, ob sich das Spiel tatsächlich gut genug verkauft, um diesen Betrag zu decken. Ob Sony diesem Deal zugestimmt hat, ist nicht bekannt, schließlich würden sie laut dem Dokument noch auf eine Rückmeldung warten. Es ist außerdem unklar, wie aktuell das "geleakte" Dokument ist.

Bisher sind lediglich zwei Sony-Spiele im EGS veröffentlicht worden: ReadySet Heroes (exklusiv) und Predator: Hunting Grounds (zeitexklusiv). Horizon Zero Dawn steht auf Steam und im Epic Games Store bereit. Days Gone wird ebenfalls in beiden Stores erscheinen. Welche Sony-Titel Epic Games im Visier hatte, ist ebenfalls unklar, aber Uncharted 4 (oder Collection), God of War, The Last of Us und Bloodborne wären natürlich denkbar.

Epic Games ist also weiter auf der Suche nach neuen Exklusivtiteln, um den eigenen Store attraktiver zu machen. Die PC Gamer hatte bezüglich der Pläne rund um Microsoft, Nintendo und Sony bei Epic Games nachgehakt, aber bisher keine Stellungnahme erhalten.
Quelle: Resetera, PC Gamer

Kommentare

El Spacko schrieb am
Der einzige Sony Titel, den ich gerne auf dem PC (nochmal) spielen würde (nur dann mit einer Framerate, die nicht aus Dauergeruckel besteht) wäre Bloodborne. Aber doch bitte nicht bei Epic exklusiv.
ChrisJumper schrieb am
Ja genau, nur für DRM. Sony fehlen dafür aber wahrscheinlich die Kapazitäten. Epic versucht halt alles um mehr Marktanteile zu erhalten. Aber im Grunde freuen sich die Spieler_innen über jeden Titel der für sie spielbar ist. Von daher ist es bestimmt etwas gutes.
Hoffe die Chipkrise ist bald vorbei, Grafikkarten am PC werden bezahlbar und die Konsolen sind wieder lieferbar. Aktuell kann sich das wahrscheinlich noch Monate oder gar Jahre hinziehen. Wenn die Kryptowährungen die auf Grafikkarten, Rechenpower, oder SSD-Kapazitäten im Exabyte Rahmen setzen zu starker Kapitalbildung führen, dann gute Nacht. Es wäre der Worst Case für alle Kultur liebenden mit Computerspielen.
Weil unsere Hardware irgendwann kaputt geht und Streaming irrelevant wird wenn sich mit der Hardware Geld drucken lässt die das 1000-Fache Wert ist. Dann wird niemand Rechenleistung nutzen, die mehreren tausend Euro entspricht um eine Runde Doom oder Last of Us zu spielen. Entwickelt wird für die wenigen reichen Menschen dann wahrscheinlich auch nichts mehr. Aber vielleicht helfen da Gesetze. Aber ich glaube die ganze Wirtschaft, die auf moderne IT angewiesen ist hätte da auch etwas gegen, von daher. Landen wir Maximal wieder in der Zeit wo Arbeitsspeicher oder Festplattenplatz knapp waren.
Bin gespannt wie es mit Epic weiter geht nach der Klage gegen Apple. Ich hoffe wir bekommen _kein_ Streaming und dürfen noch selber an Endgeräten die Rechenleistung nutzen. Aber die Stores- und die Konsolenkriege lassen nach. So das man auch über Drittanbieter, vollen Zugriff auf die komplette Software erhält. Also Apple Software, auch für Google verfügbar sein darf und anderes herum. Wie auch Steam-Spiele über den Epic Store etc. Im Hintergrund lediglich so eine Angebots-Nachfragebörse läuft.
Leon-x schrieb am
cM0 hat geschrieben: ?10.05.2021 17:41
@ Leon-x: Ich vermute, dass Chrisjumper den Stick wirklich nur für DRM nutzen möchte. Wer Zugriff auf die Spiele will, braucht den Stick. Die Rechenleistung muss dann trotzdem vom eigenen PC kommen. Wird aber nie passieren, schon allein weil das wahrscheinlich sehr schnell ausgehebelt werden würde.
Okay, beim erneuten lesen verstehe ich es jetzt auch. Also "Schlüssel" der dir die Games freischaltet. Aber dann brauchst ja so oder so PC Port. Muss Sony eigenen Store am Rechner auf Beine stellen oder muss Kritik leben dass PC Gamer immer Stick zur Hand beaucht um Spuel zu starten.
cM0 schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?10.05.2021 17:24
cM0 hat geschrieben: ?10.05.2021 15:07 Zumal bei weitem nicht alle Sony Titel bei PS Now verfügbar sind. Je nachdem um welche Spiele es Epic geht, könnte das sehr relevant sein.
Vielleicht hast du es noch nicht bemerkt, zur Zeit haben alle PS5 Besitzer:innen mit Plus-Abo Zugriff auf viele (Alle?) PS4 Plus-Titel der letzten Jahre. Selbst die PS5 kann schon PS4 Titel abspielen, was gegen einen Emulator spricht oder speziell verbaute Chips finde ich.
Nein, das stimmt so nicht. Man hat nur Zugriff auf die Plus Titel, aus Zeiten, zu denen das Abo auch aktiv war. Was du vielleicht meinst, ist die PS Plus Collection. Das hat aber nichts mit PS Now zu tun, denn streamen kann man die Spiele nicht und wer keine PS5 und PS Plus hat, hat keinen Zugriff auf die Titel. Hier geht es aber gerade um PC Spieler, die keine PS5 besitzen.
@ Leon-x: Ich vermute, dass Chrisjumper den Stick wirklich nur für DRM nutzen möchte. Wer Zugriff auf die Spiele will, braucht den Stick. Die Rechenleistung muss dann trotzdem vom eigenen PC kommen. Wird aber nie passieren, schon allein weil das wahrscheinlich sehr schnell ausgehebelt werden würde.
schrieb am