Factorio: Wie geht es weiter: Updates, DLC-Pakete, Nachfolger oder Erweiterung?

 
von ,

Factorio - Wie geht es weiter: Updates, DLC-Pakete, Nachfolger oder Erweiterung?

Factorio (Simulation) von Wube software
Factorio (Simulation) von Wube software - Bildquelle: Wube software
Die Entwickler von Factorio haben sich zu ihren Zukunftsplänen geäußert. Vier Optionen wurden genannt: Kostenlose Update-Versorgung für immer, Factorio 2, kleine DLC-Pakete und eine große Erweiterung.

Kostenlose Updates seien laut Wube Software problematisch, denn im Gegensatz zu Minecraft und Terraria sei Factorio ein Nischenprodukt und hätte eine kleinere, aber sehr engagierte Spielerschaft. Kleinere DLC-Pakete stoßen im Entwicklerteam nicht gerade auf Gegenliebe, weil die Inhalte in kleine Päckchen unterteilt werden müssten und die DLC-Pakete in jeder möglichen Kombination kompatibel und ausbalanciert sein müssten.

Factorio 2 sei in Hinblick auf die erwarteten Features problematisch und eigentlich wollen sie im Moment keinen zweiten Teil entwickeln, weil der erste Teil in einem Zustand ist, mit dem sie überaus zufrieden seien. Daher wird es auf eine große Erweiterung für Factorio hinauslaufen. "Wir könnten uns rein auf die Erweiterung dessen konzentrieren, was wir haben - und neue Inhalte erstellen, was wir so gerne tun würden! Es wäre ein klar definiertes Produkt, das bedeutend genug wäre, um die Aufmerksamkeit der Leute zurückzugewinnen und es wäre mit unserem Arbeitsablauf kompatibel", heißt es. Außerdem sei es "nur" eine neue Version des Spiels und daher würden die Modifikationen (ggf. Aktualisierung nötig) und der Multiplayer-Modus genauso funktionieren wie bisher. Konkrete Pläne für die Inhalte der Erweiterung wollten die Entwickler nicht nennen, dafür sei es noch zu früh. Sie würden erstmal viel ausprobieren. Es wird erwartet, dass die Entwicklung nicht weniger als ein Jahr dauern wird.

Mittlerweile hat sich die Fabrikaufbau- und Automatisierungssimulation über 2,5 Mio. Mal verkauft. Wube Software hat seit acht Jahren und zehn Monaten an dem Titel gearbeitet.

Letztes aktuelles Video: VideoTest

Quelle: Wube Software

Kommentare

SpookyNooky schrieb am
Warst du denn schon auf anderen Planeten oder bislang nur im Orbit? Vulcanite und Cryonite abbauen, importieren und anschließend raffinieren wäre auch eine gute Idee.
Gerade der Wechsel von Planet auf Orbit fand ich ne spannende Sache, denn da gibt es auf einmal so viel zu tun. Und man macht sich auch über die Logistik Gedanken und fängt an, Raketensysteme zu automatisieren.
"Ne Woche lang" gibt es in Factorio nicht. EInfach mehr bauen. The factory must grow. ;)
Aber ja, die Komplexität nimmt zu. Insbesondere Flüssigkeiten (und Gase, die spielmechanisch wie Flüssigkeiten funktioneren) gibt es zahlreiche im Orbit. Allein das Kühlungssystem bringt mich manchmal ins Schwitzen (Wortwitz ahoi). Anders als bei den Mods von Angel und Bob ist es aber keine Komplexitätssteigerung um der Komplexität willen. Stattdessen sind die neuen Dinge sehr gut verzahnt und ergeben irgendwie "Sinn". Die Kühlung ist nur ein Beispiel. Da stecken ne Menge frischer Ideen drin und es gibt viele "ahaaaa, so funktioniert das"-Momente.
Also durchhalten lohnt sich. ;)
(Wenn es sich jedoch anfängt nach "Arbeit" anzufühlen, ist der Punkt erreicht, wo man pausieren oder aufhören sollte).
Sir Richfield schrieb am
SpookyNooky hat geschrieben: ?08.05.2021 08:51 Mein erstes kleines Raumschiff nach 185 Spielstunden:
Cool. :thumbsup:
Ich habe mit SpaceX ein paar Herausforderungen, einmal ist denen irgendwie ein Paket abgeraucht und zum anderen bin ich am Anfang von "Space", also Wechsel zwischen Planet und Orbit, und da verlässt mich irgendwie die Motivation.
Ich müsste jetzt ne Woche lang Ausbauplatten bauen und mir dann Gedanken machen, ob ich überhaupt was tun will, weil die Produktion der ersten Forschungsdinger in Space gleich mal mit komplexen Dingen aufwarten, wie Fluiden, Rohstoffen, die es nur entweder oder gibt und so... Lernkurve in Form einer Mauer, wenn du mich fragst. ;)
SpookyNooky schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?07.05.2021 21:51 Da unten hat ein assembler keinen Strom, REPARIERE DIES!!!
JAWOHL! : D
Adlerauge.
Der Assembler ist für die zukünftige Produktion von Quantencomputerchips. Eine Voraussetzung, um die überhaupt zu erforschen, ist Wissenschaftspaket für Energie 3, welches zu dem Zeitpunkt noch in der Forschung war. Ich habe also schon mal vorgeplant- und gebaut. ;)
Ich editiere mal, anstatt einen Doppelpost zu machen:
EDIT am 30.06.2021:
Mein erstes kleines Raumschiff nach 185 Spielstunden:
Bild
Ich bin auf dem Weg zur Sonne Calidus, um dort 4 Satelliten in den Orbit zu schießen und somit Sonnendaten zu bergen. Diese brauche ich für weitere Forschung. :D
Sir Richfield schrieb am
SpookyNooky hat geschrieben: ?07.05.2021 20:46 Noch mal zum Thema Space Exploration:
Da unten hat ein assembler keinen Strom, REPARIERE DIES!!!
SpookyNooky schrieb am
Noch mal zum Thema Space Exploration:
Bild
Das ist ein kleiner kleiner kleiner Teil meiner Forschungsbasis im Orbit des Startplaneten Nauvis.
Diese Mod ist eine Wucht und hievt das Spiel auf ein ganz anderes Level. Zu empfehlen!
schrieb am