Creative Assembly: Ankündigung mit Warhammer-Bezug in Vorbereitung

 
Creative Assembly
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Creative Assembly
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Creative Assembly bereitet eine Ankündigung mit Warhammer-Bezug vor

Creative Assembly (Unternehmen) von Creative Assembly
Creative Assembly (Unternehmen) von Creative Assembly - Bildquelle: Creative Assembly
Creative Assembly bereitet eine Ankündigung vor, denn auf den Social-Media-Kanälen ist kommentarlos das Video "Azyr stirs..." veröffentlicht worden. Der Clip zeigt einen Zauberer des Celestial College (die Astrologen des Imperiums), der zusieht, wie ein Komet über den Nachthimmel fliegt. Der Komet wird dann zum Kopf einer Sternengruppe, die "Grungis Baldric" genannt wird, die "von Soldaten, Zwergen und Dummköpfen verehrt", spottet der Zauberer.

Obgleich zweischweifige Kometen die Invasionen des Chaos in der Warhammer-Welt eingeläutet haben, ist bisher unklar, was die Entwickler andeuten wollen. Es könnte ein großes Update für "die Alte Welt" oder die nächste Download-Erweiterung für Total War: Warhammer 2 sein, wobei die letzten Erweiterungen allesamt mit aufwändigen Cinematics vorgestellt wurden. Oder die Entwickler bereiten langsam aber sicher die Enthüllung von Total War: Warhammer 3 vor.

Schon im Juni 2018 deutete ein Blogpost von Creative Assembly an, dass sich Total War: Warhammer 3 in der Vorproduktion befinden würde. Im März 2019 gab es Hinweise auf Motion-Capture-Aufnahmen für das Spiel. Im September 2019 hieß es, dass das Spiel "mitten in der Produktion" sei. Im März 2020 schrieben die Entwickler, dass die Covid-19-Pandemie einen Einfluss auf die Ankündigung des nächsten Total-War-Titels hätte und alles "ein bisschen chaotisch" (erneute Referenz auf Chaos) sei. Unbestätigte Gerüchte aus der TWW1-Zeit besagten, dass sich die Kampagne in Total War: Warhammer 3 um die Chaos-Invasion drehen soll und vier Chaos-Fraktionen (Khorne, Nurgle, Slaanesh und Tzeentch) spielbar sein werden. "Chaos Dwarfs" (Zwerge) und "Ogre Kingdoms" (Dummköpfe) sollen als Erweiterungen geplant sein. Creative Assembly hatte auf diesen "Leak" reagiert und meinte, dass die Angaben "bereits überholt" wären.

Total War: Warhammer wurde im Mai 2016 veröffentlicht. Total War: Warhammer 2 wurde Ende März 2017 offiziell angekündigt und erschien Ende September 2017. Danach folgten zwei größere Erweiterungen (Rise of the Tomb Kings und Curse of the Vampire Coast) und sechs Kommandantenpaket sowie viele Updates und kostenlose Inhalte.

Quelle: Creative Assembly, PC Gamer, Total War: Warhammer Wiki

Kommentare

HellToKitty schrieb am
Naja, ich würde ein Austauschen der Assets bei weitgehendem Beibehalten der Total War Spielmechaniken einfach unglaubwürdig finden. Armeen mit Fernkampfwaffen bewegen sich halt nicht mehr wie im Mittelalter in großen geschlossenen Truppenformationen aufeinander zu, auch nicht im Warhammer Universum. Die vorderen Reihen würden die Schusslinie der hinteren Reihen verdecken (ungeachtet der etwaigen Reichweite der Waffen) Diese Art der Kriegsführung ist einfach allerspätestens seit dem Erfinden der Artillerie und der Maschinenpistole obsolet. Deshalb sind ja auch alle bisherigen 40K Spiele ausnahmslos entweder in einem sehr kleinen Maßstab gehalten, mit dem Fokus auf wenige Spezialtruppen, oder eben in einem sehr abstrakten großen Maßstab, wo man einfach Truppen auf einer Karte verschiebt, die dann "irgendwie" gegeneinander Kämpfen, ohne dass man da die Lupe drauf hält.
In meinen Augen müsste man sehr viel an der traditionellen Total War Formel ändern, um sie dem 40K Universum überstülpen zu können.
MikeimInternet schrieb am
Die haben auch Alien Isolation gemacht. Hätte mich auch über A.I 2 gefreut.
MrLetiso schrieb am
HellToKitty hat geschrieben: ?
31.01.2021 22:28
MrLetiso hat geschrieben: ?
31.01.2021 12:49
Ein 40k Total War wäre doch mal was.
Generell wäre das natürlich cool, aber das Total War System lässt sich in meinen Augen nicht wirklich auf modernen Krieg anwenden. Zumindest nicht, ohne erhebliche Abstriche im "Realismus" in Kauf zu nehmen. Dazu unterscheiden sich traditionelle Schlachtfelder einfach zu sehr von der Art und Weise, wie man heute und in vierzigtausend Jahren Krieg führt.
Eigentlich das, was Seth Steiner sagte. Gerade die martialische und immernoch sehr direkte Art der Kriegsführung (mit viel Körperkontakt und Nahkampf) kommt dem "Mittelalter"-Fantasy-Thema doch unheimlich nahe.
Statt Katapulte nimmt mal halt den Leman Russ Battle Tank, statt der großen Monster nimmt man Titanen. Es müssen ja nicht immer gleich Virusbomben sein :Blauesauge:
HellToKitty hat geschrieben: ?
31.01.2021 23:25
Um der Lore treu zu bleiben, müsste man ja eigentlich immer Zahlenmäßig extrem unterlegen sein. Das wird strategisch auch eher schwierig... oder vielleicht auch interessant.
Was sich ja eigentlich erledigt, sobald die Eldar ins Spiel kommen. Meines Wissens nach waren die zahlenmäßig nie überlegen, ganz im Gegenteil :Buch: Außerdem sind die Boltgewehre eigentlich nicht für ihre große Reichweite bekannt, was den Fernkampf gemäß eines "Total War"-Maßstabes wieder relativ macht.
HellToKitty schrieb am
Ja, stimmt schon, man könnte das Total War System wahrscheinlich anpassen. "Moderne" Schusswaffen, stellen aber in meine Augen trotzdem ein Problem in der spielerischen Umsetzung dar. Es handelt sich dabei ja um keine Bogenschützen, die man hinter den eigenen Truppen aufstellen kann. In den 40K Geschichten werden die Spacemarines eigentlich immer zahlenmäßig von ihren Gegnern überrennt, weshalb die Schlacht dann in einem Nahkampfgemetzel endet. Um der Lore treu zu bleiben, müsste man ja eigentlich immer Zahlenmäßig extrem unterlegen sein. Das wird strategisch auch eher schwierig... oder vielleicht auch interessant.
SethSteiner schrieb am
HellToKitty hat geschrieben: ?
31.01.2021 22:28
MrLetiso hat geschrieben: ?
31.01.2021 12:49
Ein 40k Total War wäre doch mal was.
Generell wäre das natürlich cool, aber das Total War System lässt sich in meinen Augen nicht wirklich auf modernen Krieg anwenden. Zumindest nicht, ohne erhebliche Abstriche im "Realismus" in Kauf zu nehmen. Dazu unterscheiden sich traditionelle Schlachtfelder einfach zu sehr von der Art und Weise, wie man heute und in vierzigtausend Jahren Krieg führt.
Na ja, zumindest wenn man nach den vielen Artworks geht, passt das eigentlich recht gut. Warhammer 40K ist ja nicht wirklich moderner Krieg wie wir ihn kennen, mit vielen kleineren Scharmützeln, sondern da bewegen sich anachronistisch große, langgestreckte Kolonnen, die dann irgendwann zusammentreffen, wobei dann halt die Nahkampfwaffen ausgepackt werden. Also ich glaube Warhammer 40K eignet sich noch sehr gut. Ein System wie Infinity dagegen wäre wirklich nicht Total War geeignet, da ist die ganze Thematik ja wirklich sehr modern aber Warhammer 40K ist ja grob nur ein SciFi Warhammer.
schrieb am