Enshrouded: Vergleich mit Valheim: Welches Survival-Spiel hat die Nase vorn?

 
von Sören Wetterau,

Enshrouded vs. Valheim: Für wen eignet sich welches Survival-Spiel?

Enshrouded (Survival & Crafting) von Keen Games - Bildquelle: Coffee Stain Publishing, Keen Games - mit Gimp erstellt
Eine offene Spielwelt, kompletter Fokus auf PvE, Bosskämpfe und die Suche nach immer besserer Ausrüstung: Auf den ersten Blick bieten Enshrouded und Valheim recht ähnliche Spielerlebnisse. Dennoch gibt es zwischen den beiden Survival-Spielen auch ein paar Unterschiede, denen ihr euch vor dem Kauf bewusst sein solltet.

Dabei sei direkt zu erwähnen, dass sich beide Spiele aktuell noch im Early Access befinden: Valheim bereits seit Anfang 2021, während Enshrouded erst vor Kurzem als Vorabversion bei Steam erschienen ist. Einen festen Releasetermin für die Vollversion gibt es bei beiden Produktionen derzeit nicht. Falls ihr und eure Freunde trotzdem den Sprung wagen wollt, erfahrt ihr hier, welches Abenteuer eher nach eurem Geschmack sein könnte. 

Enshrouded vs. Valheim: Das Szenario

Der erste Punkt, der beim Vergleich der beiden PvE-Survival-Erlebnisse verglichen werden muss, betrifft das Szenario, denn hier unterscheiden sich die beiden Spiele recht deutlich voneinander. In Enshrouded seid ihr im postapokalyptischen Fantasy-Reich Embervalve unterwegs, welches von einem alles vernichtenden Nebel verschlungen wurde. Nach und nach erkundet ihr die Spielwelt und erfahrt über die Ruinen und zahllosen Tagebücher-Einträge, wie das Leben vor eurem Erwachen war. Aktuell ist die Geschichte aufgrund des Early Access-Status noch nicht zu Ende erzählt.



Valheim schickt euch hingegen in ein Wikinger-Szenario, in dem ihr von Odins Walküren auserwählt wurdet, um euch in der zehnten Welt zu beweisen. Dorthin hat der Gottvater einst all seine Feinde verbannt, die nun darauf brennen, zu alter Stärke zu finden. Eure Aufgabe ist es, genau das zu verhindern und euch als der mächtige Krieger herauszustellen, den Odin sucht. Aufgrunddessen müsst ihr in Midgard sterben und werdet in Valheim wiedergeboren.

Auf dem Blatt Papier ist die Story von Valheim damit bereits erzählt, denn wirklich viel mehr passiert eigentlich nicht. Trotzdem kann zumindest das Szenario begeistern, sofern man etwas mit Wikingern und der nordischen Mythologie anfangen kann. Ist das der Fall, werdet ihr in Valheim zahlreiche Anspielungen und Texte finden, deren Inhalt man sich mit etwas Vorwissen erschließen kann.

Enshrouded vs. Valheim: Umfang

Beim Thema Umfang geben sich Enshrouded und Valheim weitgehend die Klinke. Beide Survival-Spiele bieten eine offene, frei begehbare Welt (im Falle von Valheim sogar prozedural generiert), verschiedene Bosse (Enshrouded fünf, Valheim sechs) und jede Menge Ausrüstung, die ihr finden beziehungsweise herstellen könnt. Dennoch merkt man Valheim die längere Zeit im Early Access an, denn hier steckt im Detail noch etwas mehr drin.

Zum einen sind die Bosse in Valheim etwas stärker ausgearbeitet und aufgrund der Verbindung zur nordischen Mythologie bieten sie einen vergleichsweise spannenderen Hintergrund. Darüber hinaus gibt es in Valheim außerdem Zufallsevents, bei denen es mitunter passieren kann, dass eure Basis von einer Horde Feinde angegriffen wird. Ohne entsprechenden Schutz kann es schon mal passieren, dass eure Gebäude plattgemacht werden. Das sorgt teilweise für einen Nervenkitzel, den Enshrouded in dieser Art und Weise derzeit nicht bieten kann.

Zudem ist auch die Gegnervielfalt in Valheim über die Jahre ein ganzes Stück besser geworden. Im Vergleich zu Enshrouded hat hier der Konkurrent die Nase vorn, allerdings ist er eben auch schon etwas länger im Early Access unterwegs. Es ist recht realistisch anzunehmen, dass Enshrouded zukünftig ebenfalls noch etwas mehr Abwechslung bieten wird.

Enshrouded vs. Valheim: Der Survival-Aspekt

Obwohl sowohl Enshrouded als auch Valheim beides Survival-Spiele sind, bedienen sie sich nicht unbedingt den klassischen Eigenheiten des Genres. Klar, ihr müsst euch stets darum kümmern, Ressourcen wie Holz, Steine oder Fasern zu beschaffen, aber nach Nahrung oder Getränken dürstet es eurem selbsterstellten Charakter nicht. Trotzdem gibt es einen wichtigen Unterschied, den ihr wissen solltet.

In Enshrouded müsst ihr, außer um euch selbst zu heilen oder für Buffs, niemals Nahrung zu euch nehmen. In Valheim hingegen solltet ihr euch hin und wieder etwas zwischen die Kiemen schieben, denn ansonsten verfügt ihr lediglich über das Mindestmaß von Lebesenergie. In Kämpfen kann es dann passieren, dass ihr bereits nach einem Schlag unangenehm zu Boden geht. Somit solltet ihr immer ein paar Nahrungsmittel dabei haben, auch wenn ihr nicht verhungern oder verdursten könnt.

Essen könnt ihr in Enshrouded an Lagerfeuern zubereiten – Hunger gibt es aber keinen.
Essen könnt ihr in Enshrouded an Lagerfeuern zubereiten – Hunger gibt es aber keinen.

Darüber hinaus sind beide Spiele eher Action-Rollenspiele in einer offenen Sandbox-Welt, auch wenn sich Valheim im Vergleich noch ein bisschen mehr nach Survival anfühlt. Den knallharten Überlebenskampf, wie man ihn vielleicht aus Project Zomboid oder SCUM kennt, gibt es hier nicht zu finden. Stattdessen bilden die Kämpfe gegen PvE-Gegner und die Möglichkeit, weitläufig zu erkunden, die zentralen Spielelemente.

Enshrouded vs. Valheim: Das Bausystem

Kein Survival ohne den Bau eines Eigenheims: In Enshrouded und in Valheim habt ihr die Möglichkeit, ganze Dörfer aus dem Boden zu stampfen. Hier kann sich die Arbeit von Keen Games an die Spitze setzen, und das hat zwei entscheidende Gründe. Zum einen könnt ihr in Enshrouded dank der verwendeten Voxeltechnologie komplettes Terraforming betreiben. Ein Hügel ist euch im Weg? Begradigt ihn einfach. Ihr wollt eine Hobbithütte? Dann baut sie. Ihr braucht einen Tunnel? Kein Problem: Einfach ein wenig graben und euer Ziel ist erreicht.



Zum anderen habt ihr in Enshrouded die Wahl, ob ihr aus vorgefertigten Baustücken euer Haus zimmert oder mit einzelnen Blöcken die komplette Bandbreite an Flexibilität nutzt. Letzteres ermöglicht es euch, dass ihr ganz eigene Kreationen ins Rennen werfen oder sogar komplexe Gebäudetypen, wie die Sphinx, nachbauen könnt. In Sachen Kreativität dürften die fleißigen Baumeister von Enshrouded auf kurz oder lang noch stärker auf ihren Kosten kommen.

Das heißt natürlich nicht, dass ihr in Valheim keine schönen Langhäuser oder Dörfer aus Holz und Stein anfertigen könnt. Selbst der Eiffelturm wurde schon in Gänze nachgestellt. Dennoch wirkt Valheims Bausystem im Vergleich etwas einschränkender, zudem die Terraforming-Optionen nur bedingt vorhanden sind. Wer also gerne und viel baut, kann sich im Zweifel bei Enshrouded ein kleines bisschen stärker ausleben.

Enshrouded vs. Valheim: Multiplayer-Optionen

In beiden Survival-Spielen könnt ihr im Singleplayer losziehen, aber bekannlich ist der Überlebenskampf in Gesellschaft ein wenig erträglicher. Aus diesem Grund bieten Enshrouded und Valheim ebenso die Möglichkeit, zusammen mit Freunden durch die Wildnis zu streifen, wobei die Optionen in beiden Spielen etwas unterschiedlich ausfallen.

Grundsätzlich könnt ihr für beide Spiele eigene Server, ob nun lokal oder auf einer separaten Instanz eingerichtet, erstellen. Ein Limit gibt es allerdings bei der maximalen Spielerzahl: In Valheim können maximal zehn Wikinger gleichzeitig auf Jagd gehen, zumindest von offizieller Seite aus. Mithilfe von Mods und Einstellungen lässt sich die Grenze umgehen, dann riskiert ihr aber erhebliche Sync-Probleme.

Enshrouded wiederum unterstützt bis zu 16 Spieler pro Server. Womöglich lässt sich auch hier das Limit auf alternative Weise umgehen, allerdings dürfte es dann ebenfalls zu Schwierigkeiten kommen.

Enshrouded vs. Valheim: Das Fazit

Natürlich könnten sich noch einige Aspekte mehr vergleichen lassen, aber am Ende entscheidet bei so einem Zweikampf immer die Subjektivität. Wer gerne Wikinger spielt, kommt beispielsweise um Valheim gar nicht herum, während klassische Fantasy-Fans sich eher bei Enshrouded aufgehoben fühlen. Solltet ihr diesbezüglich jedoch keine Präferenz haben, dann dürfte Valheim trotzdem zurzeit noch die bessere Wahl sein – die dreijährige Vorlaufszeit im Early Access macht sich beim Umfang, den technischen Verbesserungen und einigen Extras bemerkbar.

Nichtsdestotrotz könnt ihr in beiden Spielen bereits jetzt schon viele Stunden Unterhaltung finden, insbesondere wenn ihr mit Freunden eine Mischung aus Survival- und Action-Rollenspiel einmal selbst erleben möchtet. Seid ihr hingegen Singleplayer-Fans, erfahrt ihr in unserem Test zu Enshrouded, wie sich das Abenteuer als Solo-Erfahrung schlägt.
Quelle: YouTube / Iron Gate, YouTube / Enshrouded

Kommentare

Oshikai schrieb am
Ich finde grade dieses 'verwaschene' bei Valheim echt gelungen.
Es hat einfach etwas mystisches an sich und ist auf seine Art echt schön!
Zumindest empfinde ich das so, aber ich kann verstehen dass das einige abschreckt; anfangs war ich auch skeptisch.
Solon25 schrieb am
Ich hatte mir Valheim mal angeguckt, aber die Grafik gefällt mir da überhaupt nicht. Wirkt alles so unscharf/verwaschen. Da hat Enshrouded auf jeden Fall die Nase vorn.
schrieb am