Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   4   5   Fazit   Pro & Kontra   So testet 4Players 


Darksiders 2 (Action) von THQ
Darksiders 2
Action-Adventure
Entwickler:
Publisher: THQ
Release:
17.08.2012
17.08.2012
17.08.2012
30.11.2012
Spielinfo Bilder Videos
Für den Nachfolger des Action-Adventures aus dem Jahr 2010 setzt Vigil Games auf Neues: Die Apokalypse geht zwar weiter, doch als Protagonist folgt Tod seinem Bruder  Krieg. Auch spielerisch baut man nur teilweise auf Bewährtes und bringt untypisch für eine Fortsetzung einige frische Elemente. Was hat der zweite apokalyptische Reiter zu bieten?

Sehr geehrter Mr. Madureira,

ich weiß nicht genau, an wen ich mich wenden soll, es geht um Darksiders II. Ich bin nach zwei Stunden Spielzeit, ehrlich gesagt, leicht angesäuert.  Was soll das denn? Ich finde es ja
Video
Die Darksiders-Fortsetzung setzt auf einen neuen Helden: Statt Krieg reitet Tod gegen das Verderben.
gut, wenn man sich über eine Fortsetzung Gedanken macht und den Entschluss fasst, etwas Neues auszuprobieren. Auch und gerade weil Darksiders viel Potenzial zeigte, letztlich aber in einigen Details haperte. Wer abrutscht, darf nochmal? Ja!
Aber wieso wurde weder von Ihnen noch irgendjemand aus Ihrem Team darauf geachtet oder bemerkt, dass schon der Einstieg motivieren muss? Nein, dass es rocken muss!

Es kann doch nicht sein, dass die Probleme der Engine niemandem aufgefallen sind? Irgendjemand muss doch bemerkt haben, dass man bereits nach einer guten Viertelstunde in eine große Welt geworfen wird, der Grafikmotor bei den stark in die Breite gehenden Bereichen aber mit technischen Problemen zu kämpfen hat? Ich als Fan des ersten Darksiders kann über kleinere Mankos hinwegsehen, aber angesichts des Rollrasens, den Pop-Ups, dem Tearing (das auf der PS3 noch stärker zu Tage tritt) und vor allem den störenden Schattenwürfen in Steinvaters Tal sowie dem Unheilsforst frage ich mich doch stark, wieso die interne Qualitätskontrolle nicht Alarm geschlagen hat? Das ist zwar allemal noch zwei Klassen ansehnlicher als der augenfeindliche Murks der Konsolenversionen von Risen 2, die Sie hoffentlich nie zu Gesicht bekommen - zumal die Anfangsphase durchaus
Tod steht eine reichhaltige Ausrüstungs-Auswahl zur Verfügung.
Tod steht eine reichhaltige Ausrüstungs-Auswahl zur Verfügung.
stimmungsvolle Bilder erzeugt. Aber was habt ihr denn in den letzten zwei Jahren gemacht? Darksiders (1) war auch kein technisches Meisterwerk und machte hier und da Probleme, doch im Vergleich wurde kein großer Fortschritt gemacht. Ärgerlich ist zudem, dass die sehr spät einsetzenden Schattendetails gar nicht nötig gewesen wären. Der Grafikstil, der mich immer wieder an die Amalur’schen Königreiche erinnert, aber deutlich markanter und facettenreicher ist (Sie zeigen Ihrem Kumpel Todd McFarlane, wo der Designhammer hängt), wäre auch mit weniger Details gut ausgekommen. So bleibt allerdings ein zerrissener Eindruck hängen.

Und noch etwas: Sie sind doch Comiczeichner. Sie wissen, wie man Geschichten mit wenigen Bildern und wenigen Sätzen zum Leben erweckt. Wieso wird die eigentlich interessante Erzählung um das Verderben, das durch zahlreiche Welten schleicht und auch die Erschaffer gefährdet, in der Anfangsphase so langatmig  und stellenweise kitschig erzählt? Wieso ist die Mimik der Figuren häufig so hölzern? Ich habe mir ernsthaft überlegt, hier bereits die Segel zu streichen. Das geht doch alles besser!
Aber die Kämpfe machen richtig Spaß - ein Kompliment dafür. Kameraprobleme gibt es dank der Zielaufschaltung nur selten. Und die Kombos gehen samt der
Das Figurendesign ist gelungen, die Geschichte wird schwach erzählt.
Das Figurendesign ist gelungen, die Geschichte wird schwach erzählt.
Ausweichmöglichkeit locker von der Hand. Wenn Tods Abenteuer nur visuell weniger spröde wäre, hätte ich viel mehr Motivation, um weiterzuspielen. Doch gerade hoffe ich nur, Sie und Ihr Team visuell einen Zahn zulegen und die beiden Fähigkeitsbäume auf lange Sicht helfen, zum Weiterspielen anzuregen.
Die über 30 teils aktiven, teils passiven Fähigkeiten, die jeweils in drei Stufen aufgerüstet werden können, bieten mir zwei Wege: Konzentriere ich mich eher auf mit Waffen zusammenhängende Angriffe oder auf beschworene Dämonen, die mich kurzzeitig im Kampf unterstützen? Da man seine Fähigkeiten auch umlernen kann (gegen eine kleine Gebühr) und bei Trainern weitere Angriffskombos lernt, kann man das Kampferlebnis an die bevorzugte Spielweise anpassen. Ich hoffe, das wirkt sich auch in späteren Abschnitten aus, denn momentan bin ich von Darksiders II enttäuscht - wenngleich auf einem gehobenen Niveau...


Kommentare

  • Bin gerade erst dazu gekommen das Spiel durchzuspielen und muss sagen, dass es mich ganz stark enttäuscht hat und ich finde auch, dass dieser Test einen falschen Eindruck vermittelt. Erstmal wurde das komplette Spielsystem über den Haufen geworfen. Man pendelt eigentlich das ganze Spiel zwischen  [...] Bin gerade erst dazu gekommen das Spiel durchzuspielen und muss sagen, dass es mich ganz stark enttäuscht hat und ich finde auch, dass dieser Test einen falschen Eindruck vermittelt. Erstmal wurde das komplette Spielsystem über den Haufen geworfen. Man pendelt eigentlich das ganze Spiel zwischen seinen Auftraggebern (die es eigentlich nur an 2 Orten gibt, der eine ersetzt den anderen später) und den Orten an denen man sein Tagwerk verrichten soll. Das sind dann meistens Dungeons. Diese Dungeons sind allerdings nicht wie in Zelda oder DS1 charakteristisch sondern 0815. Das fängt bei dem Weg zu jenen an (Man reitet einfach einen langen Waldgang entlang und irgendwann ist dann links ein kleiner Eingang auf der Minimap markiert und da fängt der Dungeon an) und hört bei deren Design auf. Alles sieht irgendwie gleich aus, auch wenn das Theme gewechselt wurde, jeder Dungeon spielt sich gleich und jeder ist auch irgendwie gleich aufgebaut. Man merkt zwar, dass die Entwickler den ganzen Spaß irgendwie abwechseln wollten, aber ich hatte jedes Mal den Eindruck, dass das extrem gezwungen alles ist. Warum gibt es plötzlich nicht mal mehr Items? Man findet glaub ich innerhalb eines Dungeons 2 (oder 3?) Items, die man aus den Steinen prügeln muss. Dieses Item muss dann aber nicht mal gegen den Endboss benutzt werden, um ihn zu besiegen. In anderen Spielen dieser Art hat man durch diesen finalen Einsatz nochmal sowas wie eine Bindung zum Item bekommen. Ist hier einfach gar nicht mehr vorgesehen Daraus folgt, dass ich jetzt eine Woche nach Durchspielen keinen einzigen Dungeon mehr wirklich beschreiben könnte oder auch nur einen nennen könnte, wo ich noch mit Staunen dran zurück denke. Und das ist kein gutes Zeichen. Genauso bei den Waffen. Es gibt viele und darauf ist das Spiel auch komplett ausgelegt, allerdings gibt es spätestens ab dem letzten Drittel viel zu viel unnützes Zeug. Genau wie bei den Dungeons wird man mit viel lieblosem Mist zugeschüttet, den man hätte besser dosieren sollen. Sound ist ziemlich belanglos. Es gibt ein Theme, was man immer und immer wieder hört, wenn man durch die "Oberwelt" läuft. Auch hätte ich mich gefreut, wenn es für Feuerdungeon irgendwas pompöses gegeben hätte und in düsteren zum Ende hin einfach was..ja..düsteres Irgendwelche Variationen gab es da schon, aber nichts wo man sich nach dem Durchspielen dran erinnern würde. Englische Sprecher sind guter Durchschnitt, dafür hat Tod natürlich 'ne grandiose Stimme (Michael Wincott *_*). Der Watcher fehlt ja leider im zweiten Teil, deswegen auch hier kein Pluspunkt gegenüber dem Vorgänger. Die Steuerung ist größtenteils gut gelöst, kam mit den Parcourläufen auch gut klar, Probleme haben da höchstens ein paar technische Macken gemacht (zum Beispiel klar erreichbare Stellen, die durch unsichtbare Mauern anderweitig erreicht werden mussten), sonst kann ich da nicht viel aussetzen. Im Vergleich zum Vorgänger (16 Stunden auf Apokalyptisch) hab ich für den hier knapp 23 auf demselben Schwierigkeitsgrad gebraucht, was dem Spiel nicht gut getan hat. Zu viel vom gleichen und anstatt, dass man irgendwelche Rückreiseportale einbaut, wird man vom Spiel mit nervigen Einblendungen sogar gezwungen die Schnellreise, die noch dazu ziemlich schlampig designt ist, zu nutzen. Für Leute, die Wert auf Spielzeit legen ist in der heutigen Zeit aber wohl -in diesem Aspekt- zu diesem Spiel zu raten. Edit: Hab die Story ganz vergessen, weil ich das bei dem Spiel nicht als so wichtig erachtet habe Story ist kaum vorhanden, man fragt sich zwar eigentlich nie, warum man grade irgendwo hin läuft, aber man kommt von einem zum Anderen ohne, dass es wirklich verknüpft ist. Deswegen fand ich das Ende auch -entgegen der landläufigen Meinung- ziemlich stark, auch wenn es zu abrupt kam, da es in Verbindung mit den -nicht mehr erscheinenden- nächsten Teilen und in Kombination mit dem ersten eigentlich genug erklärt hätte. Bisschen schade drum ist es schon 4/10 ; Würde ich für nen 10er nicht wieder kaufen
  • Hoi mal wieder... Da mir Darksiders damals sehr gut gefallen hab, hab ich mir letztens das Darksiders 2 Franchise Pack auf Steam gegönnt. Anfangs war ich etwas skeptisch da ich diese DLC Politik eigentlich nicht mag aber in dem Fall war meine Skepsis unbegründet. Der Anfang war etwas träge... und  [...] Hoi mal wieder... Da mir Darksiders damals sehr gut gefallen hab, hab ich mir letztens das Darksiders 2 Franchise Pack auf Steam gegönnt. Anfangs war ich etwas skeptisch da ich diese DLC Politik eigentlich nicht mag aber in dem Fall war meine Skepsis unbegründet. Der Anfang war etwas träge... und nach 10h+ hatte ich einen kurzen Anflug von ... Na wenn das jetzt der letzte Boss ist?" ... Es kamen dann allerdings noch 20h bis zum finalen Boss dazu und ein paar Nebenquests sind immer noch nicht gelöst. Manche davon sind echt höllisch (Gegnerwellen bekämpfen bis zum Abwinken etc.) aber machen sehr viel Spaß und die Steuerung mit dem X360-Pad geht wie geschmiert von der Hand. Auch wenn es am Anfang etwas träge ist... einfach weiterspielen es wird dann immer besser ^^ Ab und an hatte ich das Gefühl das neue Fähigkeiten in den Abschnitten wo man sie gerade erst erlernt hat, etwas zu exzessiv verwendet werden mussten. Ich meine wie das geht hat man ja schnell raus aber ab dem 3 verschachtelten Raum kommt man sich ein bißchen vor wie bei Prince of Persia Nr 3493994. Ja diese Schalterrätsel, Sprungeinlagen & Co sind schon cool aber man sollte es auch nicht übertreiben. Fällt vielleicht icht so auf wenn man das Spiel über Monate hinweg spiel, wenn man es aber bspw. in einer Woche durchackert nervt es nach einer Weile ganz schön. Den Soundtrack fand ich beim ersten Teil etwas stimminger aber die tonnenweise Ausrüstung und die mächtigen Boss-Fights machen das wieder wett. Alles in Allem ein wirklich gelungenes und sehr umfangreiches Spiel. Da bekommt man noch was fürs Geld. Ich freu mich auf mehr 8/10 Greetings
  • Klasse, dass Darksiders 2 sogar besser zu sein scheint als der Vorgänger. Für mich ist das Spiel zur Zeit jedoch nicht von Interesse, da ich den ersten Teil noch nicht durchgespielt habe und auch absolut keine Motivation dazu habe. Teil 2 wird also später gekauft...vll. Weihnachten 2013.  [...] Klasse, dass Darksiders 2 sogar besser zu sein scheint als der Vorgänger. Für mich ist das Spiel zur Zeit jedoch nicht von Interesse, da ich den ersten Teil noch nicht durchgespielt habe und auch absolut keine Motivation dazu habe. Teil 2 wird also später gekauft...vll. Weihnachten 2013. Nebenbei: Wer das Spiel bereits kaufen möchte: es sollte seit heute bei eurem Lieblings-Import/Uncut-Geschäft zu kaufen sein z.B. in Bochum: http://primalgames.de/kaufen.php?keywor ... st+Edition Aus Erfahrung würde ich auch sagen, dass es morgen oder spätestens übermorgen in einigen Saturn-Filialen zu kaufen sein wird. Also einfach mal vorbeischauen. man merkt das du ds2 noch nicht durgespielt hast.wenn du teil eins geil fandest,wirst du nach teil zwei mit gemischten gefühlen zurückbleiben.ds 1 ist einfach um klassen besser,man hat sich noch richtig mühe gegeben.in teil 2 gibt es so gut wie keine cutscenes,dafür viele grafik-und spielhänger.zwar hat mir das kampfsystem echt gut gefallen,aber ansonsten werde ich das gefühl nicht los,es ging nur darum möglichst viel geld aus dem erfolg des ersten teils rauzuhohlen.ich rate dir teil eins voll zu geniessen und dich nicht zu sehr auf teil 2 zu freuen...

Facebook

Google+