Ori and the Blind Forest: Entwickler erläutert Zusammenarbeit mit Microsoft und kommentiert Probleme bei Phantom Dust - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: Moon Studios
Publisher: Microsoft
Release:
11.03.2015
11.03.2015
Test: Ori and the Blind Forest
88
Test: Ori and the Blind Forest
87

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Ori and the Blind Forest
Ab 15.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ori and the Blind Forest: Entwickler erläutert Zusammenarbeit mit Microsoft

Ori and the Blind Forest (Geschicklichkeit) von Microsoft
Ori and the Blind Forest (Geschicklichkeit) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Für Microsoft hat sich die Investition in den Plattformer Ori and the Blind Forest offenbar schon jetzt ausgezahlt. Im Neogaf-Forum (via Gearnuke.com) hat der CEO des Entwicklers Moon Studios, Thomas Mahler, jetzt einige Details über die Zusammenarbeit mit Microsoft verraten. Die Kooperation ist demnach sehr positiv verlaufen. Der Publisher habe z.B. ohne Einwände eine Budget-Vergrößerung fürs Projekt genehmigt und habe auch nicht versucht, seine Ideen durchzudrücken. Stattdessen habe er das Team ziemlich frei arbeiten lassen. Einer von Microsofts Vorschlägen sei etwa gewesen, dass ein zweiter Spieler ins Abenteuer hätte einsteigen können, um den kugelförmigen Geist "Sein" zu steuern. Die Moon-Studios hätten das aber abgelehnt, weil nicht mehr genügend Zeit und Budget übrig gewesen sei, um die Idee vernünftig umzusetzen.

Mahler kommentiert in seinem Beitrag auch die Diskussion um ein schlecht gelaufenes Kooperations-Projekt von Microsoft: Das Indie-Studio Darkside Games, das zuletzt für Microsoft an der Neuauflage des Spiels Phantom Dust gearbeitet hatte, musste seine Pforten schließen, nachdem der Publisher die Zusammenarbeit vor Release aufgekündigt hatte. Ein anonymer Mitarbeiter habe Kotaku danach von übertriebenen Versprechungen an die Spieler und übertriebenen inhaltichen Forderungen ans Entwicklerteam berichtet - trotz eines viel zu kleinen Budgets von fünf Millionen Dollar. Ori-Entwickler Mahler kommentiert die Geschichte über die Phantom-Dust-Probleme folgendermaßen:

"Ein nach AAA aussehendes Spiel wie dieses für 5 Mio. mit komplettem Online-Multiplayer und all dem Kram klingt in meinen Augen bereits sehr niedrig. Aber wenn ich dann noch von unserem Producer hören würde, dass wir auch noch eine sechs Stunden lange Kampagne ohne jegliche Erhöhung des Budgets und im gleichen Zeitraum hinzufügen sollten, ist das einfach unglaublich verrückt, und ich persönlich habe nie Leute bei Microsoft kennengelernt, die derartige Forderungen stellen. Ich meine, wir haben bei MS nur mit einem kleinen Grüppchen von Leuten zu tun gehabt, aber es wirkt auf mich ziemlich unglaublich und völlig unzumutbar, aus einer Geschäfts- und Entwicklungs-Perspektive heraus. Vor allem, weil solche Meilensteine in den Verträgen festgehalten werden und beide Parteien sie befolgen müssen."

Letztes aktuelles Video: Das Video-Fazit


Quelle: Neogaf-Forum (via Gearnuke.com)

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+