Star Wars Battlefront 2: Entwickler können Pay-to-Win-Vorwürfe nachvollziehen; Balance sei sehr wichtig - 4Players.de

 
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.11.2017
17.11.2017
17.11.2017
Alias: Star Wars Battlefront II
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Jetzt kaufen
ab 21,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Wars Battlefront 2: Entwickler können Pay-to-Win-Vorwürfe nachvollziehen; Balance sei sehr wichtig

Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts
Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Dass sich viele potenzielle Spieler von Star Wars Battlefront 2 aufgrund der Sternkarten und der Lootboxen über "Pay-to-Win" Gedanken machen würden, sei völlig "verständlich", sagte Chris Matthews von EA Motive (Entwickler der Einzelspieler-Kampagne). Solchen Vorwürfen könnte man nur "schwer ausweichen". In einem Interview mit GameSpot versuchte Matthews klarzumachen, dass für DICE (Entwickler des Multiplayer-Teils) die Balance in den Mehrspieler-Gefechten äußerst wichtig sei - und die Spieler trotzdem genug Optionen hätten. Er schätzt, dass wohl viele Spieler schlechte Erfahrungen mit Pay-to-Win-Situationen in anderen Spielen gemacht haben.

Chris Matthews über Pay-to-Win und Star Wars Battlefront 2: "Derzeit gibt es Spiele, die Spieler ausbeuten, und es gibt Spiele, die es besser machen. DICE achtet sehr darauf, dass die Sternkarten und die Art und Weise, wie sie funktionieren, mehr Optionen im Kampf bieten. Begriffe wie Pay-to-Win und ähnliche Äußerungen kann man nur schwer ausweichen, aber die Jungs [bei DICE] geben ihr Bestes, um ein möglichst ausgegliches System bereitzustellen. [Diese Rückmeldungen] sind nicht störend, weil wir die Fans lieben. Wir sind Gamer und wir versuchen, etwas zu schaffen, das überragend ist, das jeder genießen wird, aber [die Reaktionen] sind schon verständlich."

Star Wars Battlefront 2 von EA, DICE, Criterion und Motive wird am 17. November 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Als Mitglied bei Origin Access oder EA Access kann man bereits ab dem 9. November spielen. Ab 14. November können alle Vorbesteller der Star Wars Battlefront 2: Elite Trooper Deluxe Edition loslegen. Weitere Details zu den Beutekisten (Crates) und den Rang-Voraussetzungen für Sternkarten findet ihr hier.

Letztes aktuelles Video: Video-Vorschau

Quelle: GameSpot
Star Wars Battlefront 2
ab 21,99€ bei

Kommentare

gEoNeO schrieb am
Cheraa hat geschrieben: ?
24.10.2017 08:33
gEoNeO hat geschrieben: ?
23.10.2017 19:51
Ich werden lieber weiter Battlefront 2015 spielen. Mit Season Pass verdient man halt nicht mehr so viel, prompt entsteht dieser Kack MT Trend. Die Kinder von FIFA öffnen ja gerne Ihre Päckchen für Echtgeld - du bist halt ein Gewinner!
Der Vergleich hingt halt mal so brutal.
Fifa hat wie viele Spieler im FUT? Ich schätze mal so um die 3.500 - 4.000?
Battlefront 2 hat insgesamt ca. 120 Sternenkarten.
Merkst du den Unterschied?
Zudem kannst du dir per Crafting die seltenen Karten herstellen, erwas was im FUT nicht klappt. Da bist du auf den Transfermarkt angewiesen und hier bestimmen die Spieler den Preis der Karten.
AS Sentinel hat geschrieben: ?
24.10.2017 02:18
TOR nicht vergessen
Ich persönlich bin wirklich kein Fan von TOR, aber wo bitte soll das gefloppt sein?
Das Spiel hat im Dezember 2016 seine 5. Erweiterung bekommen und läuft nun seit über 6 Jahren. Also scheint hier die Spielerzahl wohl sehr zufriedenstellend zu sein.
Der Vergleich hingt halt mal so brutal.
Fifa hat wie viele Spieler im FUT? Ich schätze mal so um die 3.500 - 4.000?
Du schätzt, hmm alles klar :wink: Es geht um FUT dort gibt es genug Kids die für FUT über 8000$ ausgegeben haben.
Hier ohne zu schätzen!
http://winfuture.de/news,90778.html
Battlefront 2 hat insgesamt ca. 120 Sternenkarten.
Was hat es jetzt mit den Sternenkarten zu tun?!? Es geht um die Lootcrates, um Karten, die man für Echtgeld kaufen kann. :Hüpf:
Merkst du den Unterschied?
Zudem kannst du dir per Crafting die seltenen Karten herstellen, erwas was im FUT nicht klappt. Da bist du auf den Transfermarkt angewiesen und hier bestimmen die Spieler den Preis der Karten.
Oder du bekommst die Karte und verkaufst diese auf dem Transfermarkt, die dir nicht gefällt, was bei Battlefront nicht funktioniert - stimmt zum Teil also.
Nichts kommt gegen Star Wars Galaxies an, dieses Game war 100x besser wie dieser Rotz von TOR. So ein langweiliges Game mit Theme MMO flair :evil:
old z3r0 schrieb am
Mirabai hat geschrieben: ?
23.10.2017 22:55
Ich weiß gar nicht wie Betriebsblind man sein müsste um nicht sofort zu erkennen das es P2W ist. Aber hey - erstmal versuchen, vll. fällt es ja keinem auf :)
Gemessen an dem was man dem gemeinen Spieler in den letzen 10 Jahren alles so andrehen konnte, auf das manch einer sich sogar berufen fühlte es bis aufs letzte Fleisch zu verteidigen, wundert es mich das überhaupt Stellung bezogen wurde.
Einfach weitermachen wie bisher und nachher entschuldigen, sollte der Wiederstand etwas zu groß werden, war bis jetzt doch immer die Devise.
Cheraa schrieb am
Die Anpassung von PS4 zum PC waren halt noch nie so kostengünstig wie in der aktuellen Generation. Sollte Sony wieder mit der PS5 eine raritäten Hardware anbieten welche komplett PC fern wäre, könnte auch dein o.g. Support schnell wieder einschlafen.
@ Divinity sind 1 Mio. natürlich ganz nett. Aber wenn man einfach mal die theoretische Basis an PC Spielern sieht, gegenüber PS4 Spielern, ist es schon wieder fast ernüchternd wenn im Gegenzug ein Uncharted 4 innerhalb einer Woche über 3 Mio. Verkäufe hinlegt. Ein Horizon: Zero Dawn hat zwei Wochen für die 3 Mio. benötigt.
Das große Geld am PC wird nunmal mit Ramsch-Software erwirtschaftet welches nicht mal eine 150? Grafikkarte benötigt oder halt die MMOs, LoLs und Hearthstones.
Raskir schrieb am
Ich denke das sehen firmen wie atlus, Sega und Co doch etwas anders, die neben einer einzelnen Konsole jetzt noch den PC für sich entdeckt haben. Scheinen genug Spieler dort zu sein. Und sowas wie ein Divinity kommt halt auch erstmal nur auf PC raus und verkauft sich ohne jegliche Form von Marketing um die 1mio mal. Passt doch. Der Markt lebt er ist vielfältig und es gibt für jeden die geeignete Plattform.
GrinderFX schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?
24.10.2017 08:55
HeinzPeterPachter hat geschrieben: ?
23.10.2017 19:22
Du lieber Himmel! Wer spielt den heute noch ernsthaft auf dem PC? Ein Wunder das überhaupt noch PC Spiele erscheinen. So eine bedeutungslose Plattform ist das geworden. Wäre schlau es nur für die Konsolen zu bringen. Die können froh sein wenn sie überhaupt die Kosten wegen den PC decken.
Was, Konsolen? Wer spielt denn heute noch ernsthaft auf Konsolen? Ein Wunder, dass überhaupt noch Konsolenspiele erscheinen. So eine bedeutungslose Plattform ist das geworden. Wäre schlau, es nur für Mobile zu bringen. Die können froh sein, wenn sie überhaupt die Kosten wegen den Konsolen decken!
Bild

Du solltest deine Grafiken auch ansehen und verstehen. Der Konsolenmarkt wächst auf dieser, der PC Markt sinkt und das tut er Jahr für Jahr. Auch solltest du genauer hinsehen und verstehen was am PC verkauft wird und das sind definitiv nicht solche Titel. Das Geld am PC wird fast nur noch durch wenige Titel gemacht. Da gibt es ein paar Titel wie LoL, WoW und Co. die fast komplett den gesamten Umsatz ausmachen. Es bringt dir als Spielefirma also wenig, wenn du einen Titel rausbringt, der mit sehr großer Wahrscheinlichkeit am PC nicht kauf gekauft wird und das zeigen die Verkaufszahlen auch sehr sehr deutlich.
schrieb am