Star Wars Battlefront 2: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.11.2017
17.11.2017
17.11.2017
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Test: Star Wars Battlefront 2
59
Jetzt kaufen ab 36,97€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Star Wars Battlefront 2
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Wars Battlefront 2: Fortschrittssystem wird mit Gummibändern und einem Mini-Roboter ausgetrickst

Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts
Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Um bei Star Wars Battlefront 2 an Credits zu kommen, sind einige Spieler auf simple bis kreative (und unfaire) Ideen gekommen, wie sie für die bloße Teilnahme an Mehrspieler-Partien mit Credits belohnt werden, ohne wirklich aktiv zu spielen.

Den Anfang machte "lowberg" mit einem kleinen "Progression Droid", der regelmäßig die Analogsticks und den X-Knopf betätigt, damit man aufgrund von Inaktivität nicht aus der laufenden Partie "gekickt" wird. Ein Seitenhieb auf EA konnte sich "lowberg" in seinem Reddit-Posting nicht verkneifen ("sense of pride and accomplishment"; Anspielung auf den Reddit-Beitrag vom EACommunityTeam mit dem Downvote-Rekord). Noch leichter geht es, in dem man einfach die Analog-Sticks mit zwei Gummibändern in die Richtungen "links oben" und "rechts oben" ziehen lässt (Bild). Der Charakter läuft dann quasi im Kreis und schaut permanent um sich, was ebenfalls den AFK-Check umgeht.

Mit ziemlich einfachen Methoden kann also das Ingame-Fortschrittssystem/-Wirtschaftssystem in Star Wars Battlefront 2 umgangen und das eigene Team ausgenutzt (Verringerung der Siegchancen) werden.



Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Kotaku, Polygon
Star Wars Battlefront 2
ab 36,97€ bei

Kommentare

Sindri schrieb am
Cheraa hat geschrieben: ?
28.11.2017 14:13
Kenne ich auch noch, das war doch die Zeit wo alle jubel Jahre mal ein guter MP Shooter veröffentlicht wurde? Heute erscheinen die doch am laufenden Band im Quartalszyklus.
Gute Shooter erscheinen am laufenden Band? Du meinst den jährlichen CoD-Aufguss mit Season Pass(ca. 100?) oder Battlefield(auch ca. 100?), welches sich mittlerweile wie CoD spielt(Bling-Bling Lvl-Up's)? Oder das unfassbar gute Battlefield Hardline?
Früher sind weniger MP-Shooter erschienen, das ist richtig. Dafür waren sie, obwohl sie kein Fortschrittsystem hatten, langlebiger. Ich frage mich nur warum?
Counter Strike gibt es immer noch! Am Gameplay hat sich so gut wie gar nichts geändert und trotzdem ist es immer noch eines der beliebtesten MP-Shooter.
Kajetan hat geschrieben: ?
28.11.2017 13:09
Es spricht nichts gegen den Wunsch ein MP-Spiel mit RPG-Elementen zu verknüpfen und einen konsistenten Char mit Fortschritten zwecks besserer Dauermotivation zu haben. Warum auch nicht?
Ist das nicht dann wiederum ein eigenes Genre? Ich glaub ich bin da einfach zu stur. Für mich darf ein guter MP-Shooter keinerlei Freischaltungen haben, am besten auch keine Snowball-Ulti, wie bei Overwatch. Am besten ein modernes Ur-Battlefield 1942, mit dedicated Server, Mod-Tools....Träumen darf man ja mal
Cheraa schrieb am
Sindri hat geschrieben: ?
28.11.2017 12:52
Cheraa hat geschrieben: ?
28.11.2017 12:22
Bei früheren Spielen ala Quake, Counterstrike, etc. war das egal, da wurde der Charakter Fortschritt einfach gelöscht oder aber je Server gespeichert, wobei man dann immer unterschiedliche Fortschritte hatte.
Früher gab es bei Shootern keinen(!) Charakterfortschritt. Hammer, ne? So ganz ohne Freischaltungen, Level Up's, Items, Star Cards, Lootboxen etc...
So richtig Oldschool. Shooter starten, Server aussuchen & zocken. Fertig. Aber wer will das heute noch?
Ich weiss so alte Säcke, wie Sir Richfield, Kajetan und meine Wenigkeit sind leider nicht mehr die Zielgruppe.
Kenne ich auch noch, das war doch die Zeit wo alle jubel Jahre mal ein guter MP Shooter veröffentlicht wurde? Heute erscheinen die doch am laufenden Band im Quartalszyklus.
Kajetan schrieb am
Sindri hat geschrieben: ?
28.11.2017 12:52
Ich weiss so alte Säcke, wie Sir Richfield, Kajetan und meine Wenigkeit sind leider nicht mehr die Zielgruppe.
Es spricht nichts gegen den Wunsch ein MP-Spiel mit RPG-Elementen zu verknüpfen und einen konsistenten Char mit Fortschritten zwecks besserer Dauermotivation zu haben. Warum auch nicht? Es spricht auch nichts dagegen Server für solche Spiele privat aufsetzen zu können, um besser die Teilnehmer an einer Partie administrieren zu können.
Wer sich mit dem Rest der Welt vergleichen will, der spielt eben auf den offiziellen Servern. Alle anderen, die nur Just for fun zocken wollen oder denen eigene Kontrolle wichtiger ist, spielen auf privaten Servern. Wo man mit Mods das Gameplay auch nach Belieben verändern/erweitern kann. Einfach just for fun!
Da aber Optionalität nicht im Sinne der Anbieter ist, hat man es recht erfolgreich geschafft der heutigen Zielgruppe den Mangel an Optionen als etwas Positives zu verkaufen. Was mich wiederum zur Bestätigung des Faktes führt, dass nicht wenige Menschen mit Freiheit und Auswahl so sehr überfordert sind, dass sie lieber hinter bunten Gitterstäben zwangsgefüttert werden wollen.
Sindri schrieb am
Cheraa hat geschrieben: ?
28.11.2017 12:22
Bei früheren Spielen ala Quake, Counterstrike, etc. war das egal, da wurde der Charakter Fortschritt einfach gelöscht oder aber je Server gespeichert, wobei man dann immer unterschiedliche Fortschritte hatte.
Früher gab es bei Shootern keinen(!) Charakterfortschritt. Hammer, ne? So ganz ohne Freischaltungen, Level Up's, Items, Star Cards, Lootboxen etc...
So richtig Oldschool. Shooter starten, Server aussuchen & zocken. Fertig. Aber wer will das heute noch?
Ich weiss so alte Säcke, wie Sir Richfield, Kajetan und meine Wenigkeit sind leider nicht mehr die Zielgruppe.
schrieb am

Facebook

Google+