Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: Live-Blog der E3-Pressekonferenz

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts

Willkommen zurück in L.A. Gleich geht es weiter mit unserer Liveberichterstattung von der EA-Pressekonferenz. Für die Kalifornier, die sich in den letzten Monaten unter anderem mit Bioware/Pandemic verstärkt haben, ist es eine ungewohnte Situation: Das erste Mal in der E3-Geschichte scheint man dank der mittlerweile vollzogenen Fusion von Activision und Vivendi nicht mehr Branchen-Primus zu sein. Diese Pressekonferenz wird Aufschluss darüber geben, wie man den Platz an der Sonne zurückerobern will.

14:53 In wenigen Minuten geht es los. Schauplatz ist das Orpheum Theatre in Downtown L.A., das sich gut gefüllt präsentiert.

15:03 Die Musik ist laut. Das WLAN-Netz ist schwach und ich kann derzeit nicht vorhersehen, ob  die Leitung über die gesamte PK durchhalten wird. Für den Fall des Falles wird kurz nach Ende der gesamte Live-Blog zur Verfügung stehen.

15:05 Das Licht verdunkelt sich. Es scheint loszugehen...

So ist es. Ein Videopackage erwartet uns. Mercenaries 2, NBA, Dead Space, Warhammer Online, Facebreaker, NHL, Tiger Woods, Nascar, Sims 3, My Sims, Boogie 2, Monopoly, ein Haufen weiterer Familienspiele, Harry Potter, Battlefield Heroes, Mirrors Edge, Spore, Crysis Warhead. Das Lineup ist groß und wird vom Publikum mit viel Beifall aufgenommen.

15:10 EA-Präsident John Ricitiello ist auf der Bühne. Er verzichtet auf Marktanteile, Powerpoint-Präsentationen. Stattdessen setzt er auf Spiele und die Leute dahinter.

Den Anfang macht Rod Humble vom Sims-Studio. Und die erfolgreichste Franchise aller Zeiten wird mit SimAnimals in eine neue Richtung geführt. Das User-Interface kommt dabei vollkommen ohne Knöpfe usw. aus.
Ein Trailer wird gezeigt. Erinnert an Viva Pinata gemixt mit Sims KI und einen gewissen knuddelfaktor. Die Steuerung scheint an die Hand aus Peter Molyneux' Black and White angelehnt zu sein. Der Trailer wird mit viel Beifall aufgenommen. Erscheinungsdatum Januar 2009 für Wii und DS.

Rod Humble geht nun auf Sims 3 ein und betont die komplexe KI und die Verhaltensweisen jedes einzelnen Sims. Es folgt der erste Gameplay-Trailer. Macht einen richtig guten Eindruck. Die sims sind mobil, es gibt riesige Gebiete zu entdecken. Beim Figurendesign scheint es allerdings geringe Fortschritte zu geben. Ein Sprung wie seinerzeit von Sims 1 zu Sims 2 ist nicht zu erwarten. Trotzdem freue ich mich auf die Sims-Fortsetzung...

15:18 Glen Schofield von Redwood Shores zeigt Dead Space . Er erzählt über die Story, betont den Horror-Faktor usw. Da wir allerdings schon eine ausführliche Vorschau haben, verweisen wir an dieser Stelle auf eben diesen Artikel.
Eine Anmerkung kann ich mir allerdings nicht verkneifen: Es ist laut, es sieht cool aus und könnte sich wahrlich als einer der Horror-Action-Geheimtipps des Jahres entpuppen.
Und es kommt beim Publikum richtig gut an.
Es folgt ein Gameplay-Trailer, der wahrlich nichts für schwache Nerven ist. Klingt ganz nach einem spiel für mich. ;)

15:24 Patrick Soderlund von den EA Games European Studios (DICE). Und das führt uns zu Mirror's Edge  und einer Demo auf der PS3.
Die Gameplay-Demo entspricht bislang zu einem Großteil des letzten Videos, führt nun aber deutlich weiter. Es werden erste Puzzles gezeigt, gefolgt von Kampfsequenzen. ME hinterlässt einen guten Eindruck und macht neugierig - zumal auch die Technik bereits jetzt mit ihrem Look überzeugt. Abschließend wird ein neuer Clip gezeigt.

Anm.: Das bislang gezeigte ist zwar im Wesentlichen nicht neu, unterstreicht aber, dass EA die Core-Gamer nicht vergessen hat. Ganz und gar nicht

15:30 Design Legende Will Wright betritt die Bühne. Und das kann nur eines bedeuten: Spore !
Für ihn ist Spore die Schnittmenge zwischen Wissenschaft und Kreativität. Der vor kurzem veröffentlichte Creature Creator hat die PC-Charts in den USA angeführt. Die Hoffnung war, dass in den zwei Monaten bis zum Release die Kreaturen-Datenbank angeführt wird.
Und die erwarteten Zahlen wurden weit übertroffen. Nach einer Woche gab es bereits über 1 Mio. Kreatuern. Mittlerweile gibt es fast 2 Mio., aber definitiv mehr als es tatsächlich verschiedene Kreaturen auf der Erde gibt.
Er zeigt die Möglichkeiten, die die Fans ausgenutzt haben. Bis hin zu realistischen Tieren und Flugzeugen und schiffen.
Der Community-Faktor in Spore ist enorm groß.
Der frische Trailer wird nach seiner ausführlichen Rede mit viel Applaus aufgenommen.

15:42 Peter Moore kommt im Namen von EA Sports auf die Bühne und wird mit viel Applaus empfangen. Die Hauptstichworte sind "Innovate" und "Expand". Mit NBA Live 09 möchte man das Videospielerlebnis neu definieren.
Wichtig: "You can't script sports". Aber das muss NBA erst einmal beweisen. Man führt "Dynamic DNA" ein, ein umfangreiches Statistiksystem, das auch bestimmte Verhaltensweisen einbezieht. NBA Live wird diese Statistiken täglich updaten und damit auf Formschwächen, Änderungen der Verhaltensweisen in bestimmten Spielsituationen etc. reagieren. Das Ergebnis soll ein noch realistischeres Erlebnis entstehen.

Anm.: Hört sich gut an, aber erst einmal muss sich das Spiel beweisen.

Zurück zur Gameplay-Präsentation: Die Kulisse samr umfangreicher Animationsbibliothek sieht klasse aus, es wirkt harmonisch. Neu ist auch ein "Hotzone"-System, das das Spielfeld in Zonen einteilt, aus denen die Spieler erfolgreicher reagieren. Allerdings wird die Präsentation beendet, bevor es interessant wird. Dennoch macht NBA Live 09 neugierig.

15:55 Es geht weiter mit "All Play". Die einfacheren Varianten der Sports-Serien für Wii sollen auch die allgemeineren Fans ansprechen. Exemplarisch wird Tiger Woods PGA Tour 09 gezeigt. Interessant: All Play heißt in diesem Fall nicht "Comic-Grafik" oder etwas Ähnliches, sondern setzt auf zeitgemäße Kulisse und vereinfachte Steuerung - diese allerdings optional. So soll gewährleistet werden, dass Anfänger und Profis gemeinsam spielen und Spaß haben können.

Ist ein Konzept, das aufgehen könnte. Mal sehen, wie sich das "All-Play" z.B. bei FIFA und anderen Team-Sportarten zeigt.

16:01 Auftritt John Pleasants von EA Redwood Shores. Es geht um optimierte Spielentwicklungsprozesse und erhöhte Userkontrolle in den Spielen. Zusatzcontent, user generated content, "connected consumer experience".
Nanea Reeves von "EA Online Group" erklärt das neue Community-System. Nucleus ist der Überbegriff für den EA-Gamertag, der über alle Plattformen hinweg gültig ist und basierend auf den Profilanalysen auch besseres Matchmaking ermöglichen soll.
Gleichermaßen wichtig sind auch die Micro-Transactions, die ebenfalls mit Nucleus verbunden werden sollen.
Das Backend hinter Nucleus ist "Rupture" und scheint eine soziale Plattform für EA-Spiele, Freunde etc. zu sein. Das Besondere: Rupture ist eine offene API-Plattform und setzt auf User-generated content sowie die Möglichkeit freie Skripts zu entwickeln.

16:08 Travis Boatmen von EA Mobile geht auf iPod Touch,  iPhone und 3G ein. So wird z.B. auch ein Spore-Actionspiel für diese Endgeräte erscheinen. Mit Wifi, Bewegungssensitivität usw. möchte man offensichtlich eine Alternative zu z.B. DS anbieten.

16:11 Greg Zeschuk von EA Bioware wird mit viel Beifall begrüßt und stellt Dragon Age: Origins vor. Er betont, dass DA der spirituelle Nachfolger zu Baldurs Gate ist. Es geht nicht nur um Kämpfe, sondern auch um Entscheidungen. Der Trailer wird gezeigt. Greg hat angedeutet, dass in Zukunft Spiele aus dem DA-Universum auch auf Konsolen auftauchen werden (keine große Überraschung). Vergleichsweise verhaltener Beifall.

16:14 Gabe Newell von Valve erscheint und wird etwas über Left 4 Dead erzählen. Da wir aber bereits eine ausführliche Vorschau dazu haben, folgt an dieser Stelle wieder ein Verweis darauf.
Release ist am 4.11. für PC und 360.

16:20 John Ricitiello erscheint abermals und geht auf die Erfolgsgeschichte von EA Partners ein. Und er kündigt die Zusammenarbeit mit einem neuen Studio an. Und zwar nicht nur irgendein Studio, sondern John Carmacks id Software. Der Meister persönlich hat nun auch seinen stürmisch bejubelten Auftritt und zeigt einen kurzen Clip zu Rage, dem ersten Titel, der von id unter der EA Partners-Fittiche erscheinen wird. Weitere Informationen verspricht Carmack für die QuakeCon.
Mit diesem Paukenschlag endet die Pressekonferenz von Electronic Arts.

Vielen Dank für euer Interesse.

Morgen geht es weiter mit den Konferenzen von Nintendo und Sony.


Kommentare

Ugauga01 schrieb am
necrowizard hat geschrieben: wenn sich die beiden zu sehr übernehmen könnte ich mir gut vorstellen, dass diese runde für beide seiten ein verlustgeschäft wird.
Das Gleiche sagt man seit Jahrzenten über Windows und co auch und trotzdem machen MS jedes Jahr saftig Gewinn.
Daher glaube ich nicht, dass sie unüberlegt ihr Geld in den Wind schießen (auch wenn es für uns so aussieht). Gleiches gilt für Sony.
necrowizard schrieb am
TGfkaTRichter hat geschrieben:@ necro
So weit ich es weiß, verkaufen die Konsolenhersteller ihre Geräte am Anfang gezielt mit Verlust, um eine möglichst breite Harwarebasis zu schaffen, auf der dann möglichst viele Spiele verkauft werden können, um durch deren Lizenzgebühren am Ende Gewinn zu machen. Ich hab keine Ahnung, ob das immer funktioniert, oder welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit der Plan aufgeht, aber dennoch ist das wohl der Vorgang.
aber bis jetzt gab es am ende immer einen der klar gewonnen, sprich den markt dominiert und damit auch am meisten abkassiert hat.
diesmal läuft es ein wenig anders, sony ist ein schwergewicht kann aber nur marktanteile verlieren während microsoft mit quasi unerschöpflichen resourcen um marktanteile kämpft.
wenn sich die beiden zu sehr übernehmen könnte ich mir gut vorstellen, dass diese runde für beide seiten ein verlustgeschäft wird.
johndoe869725 schrieb am
@ necro
So weit ich es weiß, verkaufen die Konsolenhersteller ihre Geräte am Anfang gezielt mit Verlust, um eine möglichst breite Harwarebasis zu schaffen, auf der dann möglichst viele Spiele verkauft werden können, um durch deren Lizenzgebühren am Ende Gewinn zu machen. Ich hab keine Ahnung, ob das immer funktioniert, oder welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit der Plan aufgeht, aber dennoch ist das wohl der Vorgang.
necrowizard schrieb am
TGfkaTRichter hat geschrieben:
necrowizard hat geschrieben:mir kommt es langsam eher so vor, als ob die konsolen einer zwiegespaltenen zukunft entgegensegeln.
die wii steht ausser konkurrenz, aber mit einer ganz anderen zielgruppe, und mittelfristig sieht es ja auch nicht nach ernsthaften spielen aus.
ps3 und xbox rentieren sich offenbar super für die produzenten der spiele, aber verursachen beim konsolenproduzenten selbst vorerst nur hohe kosten.
wenn sich die sache in absehbarer zeit nicht ändert, werden die anleger die frage stellen, wofür das ganze?
Du vergisst, dass MS und Sony und jedem Spiel verdienen, das für ihre Konsole produziert wird, egal von wem das ist.
verdienen sie soviel daran dass es die verluste in absehbarer zeit(produktlebensspanne) wieder auffängt?
daran gedacht hab ich auch, aber wiso dann soviele miese?
ich denke eher dass für die zukünftigen generationen der subventionswahn bei der hardware aufhört. und da die dinger sich nicht gut verkaufen wenn sie zu teuer sind, wird eben bei der hardware gespart, nintendo machts ja vor.
johndoe869725 schrieb am
necrowizard hat geschrieben:mir kommt es langsam eher so vor, als ob die konsolen einer zwiegespaltenen zukunft entgegensegeln.
die wii steht ausser konkurrenz, aber mit einer ganz anderen zielgruppe, und mittelfristig sieht es ja auch nicht nach ernsthaften spielen aus.
ps3 und xbox rentieren sich offenbar super für die produzenten der spiele, aber verursachen beim konsolenproduzenten selbst vorerst nur hohe kosten.
wenn sich die sache in absehbarer zeit nicht ändert, werden die anleger die frage stellen, wofür das ganze?
Du vergisst, dass MS und Sony und jedem Spiel verdienen, das für ihre Konsole produziert wird, egal von wem das ist.
schrieb am

Facebook

Google+