Test (Pro und Kontra) zu Resident Evil Village (Action-Adventure, PC, PlayStation 5, Xbox Series X)

 

Test: Resident Evil Village (Action-Adventure)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

prächtige Kulisse   Regie und Spieldesign ohne klare Linie
grandiose Soundeffekte   unheimlich schwaches letztes Drittel
eindrucksvolle Vampirlady   hanebüchene Story mit zig Widersprüchen
guter Rhythmus aus Action und Erkundung   komplett uncharismatischer Held
einige kleinere Rätsel, teils mit Physik   Nebenfiguren werden schnell fallengelassen
verwinkeltes Leveldesign mit vielen Schätzen   lächerlich übertriebene Superschurken- Inszenierung
einige Terror-Momente à la Resident Evil 4   wirre Vermischung von Motiven und Themen
cool designtes Schloss mit mehreren Etagen   Schauplatz Rumänien samt Folklore geht unter
ein Hauch von subtilem Horror und P.T. im Puppenhaus   einige extrem einfache Rätsel (Codes)
einige spektakuläre Bosskämpfe   Verbarrikadieren irgendwann egal
3D-Objekte drehen und Dinge finden   Kombinieren irgendwann egal
übersichtliches Crafting light   sehr früh viel Feuerkraft, Waffen und Munition
sehr hilfreiche Karte   keine defensiven Manöver, statischer Nahkampf
sehr faire Speicherpunkte   eintönige Shooter- Passagen gegen zig Werwölfe
gute deutsche Sprachausgabe und Texte   deplatziert wirkende Fabrik mit Terminator- Flair
Zusammenfassung der Ereignisse aus Resi 7   abstoßender Händler ohne Bezug zur Welt
vier Schwierigkeitsgrade   überflüssiges Tiere jagen und Werte verbessern
reichlich Bonusmaterial freischalten   Button- Abfrage beim Kisten zerdeppern kann zicken
    peinliche Kommentare und Dialoge
    unbewegte Stoffe/Vorhänge
    gelegentlich Pop- ups und Bildrateneinbrüche
    Panzer - wtf?


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 65 - 80 Euro
Getestete Version Deutsche digitale PS5-Version.
Sprachen Deutsch, Englisch etc. in Sprache und Text.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Multiplayer-Modus Mercenaries im Shop freischaltbar.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges Spielzeit: 12 bis 15 Stunden
Bezahlinhalte Nein
 
Resident Evil Village ab 49,79€ bei kaufen

Kommentare

shoges schrieb am
Ok nach Beendigung muss ich auch mal mein Senf dazugeben.
Die Story von Village macht wenig Sinn. Egal wie man es dreht. Alle Charaktere haben dürftige Motivationen (außer Ethan natürlich) und die Plottwists rund um Ethans Extremitäten sind ziemlich dämlich und ein billiger Versuch, den Gorefaktor in die Höhe zu schrauben.
Alles in allem könnte man 8 als Fortsetzung von 4 sehen.
In Jörgs Test wird deutlich, dass er das Spiel aufgrund der schlechten "Regie" abgestraft hat.
Das Spiel war nicht gruselig? War RE4 auch schon nicht. Das Spiel ist trashig? War RE4 auch schon.
Die schlechte Regie? Kann ich nicht nachvollziehen. RE8 bietet mit jedem Abschnitt ein neues Spielgefühl und die erwähnte "Ballerbude" sind in Wirklichkeit nur zwei kleine Abschnitte.
Verstehe auch die Abneigung gegen Heisenbergs Fabrik überhaupt nicht. Für mich war das eins der stärksten Abschnitte und im Grunde genommen nichts großartig anderes als der letzte Abschnitt auf der Insel in Teil 4.
Resident Evil hat schon immer im letzten Drittel Laborsettings benutzt. Die "Terminatoren" im Kontext des Spiels auch nicht so weit hergeholt, wie Jörg das in seinem Test hinstellt.
Klar, woher kamen all die Gestalten vom Fließband? Wie konnten die Dorfbewohner so unbehelligt sein, wenn gefühlt jeder der vier Lords permanent Dorfbewohner entführt haben?
Village ist wirklich nicht perfekt. 4 hatte sich mehr Mühe gemacht, seine (auch trashige) Story zu erzählen und vor allem in Briefen und Texten stinkt Village ab und scheint sich keine rechte Mühe zu geben. Kein Text ist länger als zwei Seiten und man erfährt für mich zu wenig über die Lords.
Aaaaber...
Die 4 Lords alleine sind schon das Spiel wert. So bescheuert profilierte Bösewichter hatte Resident Evil schon lange nicht mehr zu bieten und sie stellen die olle Baker Familie gnadenlos in den Schatten.
Die optische Präsentation ist wirklich der Hammer. Selbst auf der alten PS4.
Verständlich ist auch, dass RE 4 dahingehend eine bessere Bewertung kassiert hat, da...
Temeter  schrieb am
GamepadPro hat geschrieben: ?01.06.2021 23:25Was soll denn diese ganze Kritik? Es ist ein Spiel aus RE4 und RE7. Das kommt eben dabei raus, würde ich mal sagen.
Problem ist, RE7 war besser in Sachen Horror, RE4 war mehr auf Kämpfe konzentriert. Andersrum waren die Kämpfe in RE7 schwach, während die Atmosphäre in RE4 leidet.
Aber die Spiele wussten im Großen und Ganzen, was sie sein wollten, und besinnen sich auf ihre Stärken.
RE8 ist irgendwo dazwischen, mit all den Schwächen, aber weniger definierten Stärken. Nur ein kurzer Abschnitt ist wirklich gruselig, alles andere ist eher schwach, und nach der ersten Hälfte spielt Grusel keine Rolle.
Währenddessen sind die Kämpfe meist weniger taktisch als in RE4, und deren Verteilung ist extrem unausgeglichen. Es gibt lange Sequenzen komplett ohne Gegner, während anderswo eine Welle nach der anderen anstürmt.
Und dann gibts noch RE6-artige Sequenzen als Beilage...
Macht Laune beim ersten durchzocken, aber bei näherer Analysis fällt es echt außeinander.
GamepadPro schrieb am
Was soll denn diese ganze Kritik? Es ist ein Spiel aus RE4 und RE7. Das kommt eben dabei raus, würde ich mal sagen.
Flashback1964 schrieb am
PlayerDeluxe hat geschrieben: ?25.05.2021 18:21
Flashback1964 hat geschrieben: ?25.05.2021 12:06 den völlig deplazierten stimmungskillenden Händler verzichtet
Ach, ich fand den Null Komma Null störend - so im Nachhinein.
Bei Mercenaries gehört er auch dazu zwischen den Abschnitten. Dat passt schon.
Hmmm, ich persönlich finde viel lieber bessere Waffen oder Upgrades während des stimmungsvollen Storyverlaufs zb. bei besiegten Bossgegnern oder wenn`s thematisch passt in militärischen Einrichtungen usw.
Diese in meinen Augen unnötige Händlerei mit kaufen und verkaufen ist hier in meinen Augen ein echter Stimmungskiller und paßt in keinster Weise zur Story, das wurde wohl mehr so als Gimmick eingebaut, denn genau danach fühlt es sich für mich an. In einem RPG funktionieren Händler super, aber in solch einem Action Adventure stören sie meiner Meinung nach sehr.
MrLetiso schrieb am
Also mein Eindruck nach dem Abspann: keine Ahnung, was das gewesen ist. Vielleicht etwas gutes, vielleicht etwas durchschnittliches. Aber in meinen Augen definitiv kein RE.
schrieb am