Test (Pro und Kontra) zu EA Sports UFC (Sport, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: EA Sports UFC (Sport)

von Mathias Oertel





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

Karriere fußt auf "The Ultimate Fighter"   umfangsarmer Editor (z.B. keine Frauen erstellbar)
ordentliche Kampfmechanik mit zahlreichen Angriffs- und Verteidigungsoptionen   Diskrepanz zwischen Animationen und physikalischer Auswirkung sorgt mitunter für Verrenkungen
Ignite-Engine zeigt lebensecht gestaltete Athleten   kein "Touch Gloves" möglich
Figurenentwicklung liegt in der Hand des Spielers   inkonsistente Fortführung der Kampfstatistiken in der Karriere
UFC-Stars altern in der Karriere und gehen in Ruhestand   zusammenhangloses sowie redundantes Training in der Karriere
viele Videoeinspieler mit Trainern, Kämpfern und Dana White...   ... die sich aber totlaufen
ordentliche Einmärsche   Stand- Up könnte wuchtiger sein
gut 100 Kämpfer aus zahlreichen Gewichtsklassen bis hin zum Frauen-Bantamgewicht   keine organischen Übergänge zwischen den Kampfphasen (Clinch, Stand- Up, Ground)
Bodenkampf und Clinch werden gut eingefangen   deutscher Kommentar zum Weglaufen
visueller Schaden (z.B. Cuts, Prellungen)   Zuschauer und Umfeld nicht auf Next- Gen- Niveau
ordentlicher Online-Modus im Stile der FIFA-Saisons   Unsauberer Netzcode mit mitunter starken Lags oder kurzzeitigen Stillständen


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 70 Euro
Getestete Version deutsche Retail-Version
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Offline: 1-vs-1; Online-1-vs-1, wahlweise kompetitiv nach Art des FIFA-Saison-Modus inkl. Turnieren
 
 

Kommentare

chrisvandutch schrieb am
Hatte gerade den ersten Title-Fight und da tauchen dann plötzlich auch die beiden fehlenden Dinge auf:
- Kompletter Entrance Beider Kämpfer
- Touch Gloves Szene...
Also entweder das ist was Freischaltbares mit den Touch Gloves oder nur bei Championship Matches...
chrisvandutch schrieb am
Kann es sein dass im Karriere-Modus die Entrance Szenen fehlen??? Ich seh meinen Kämpfer oder den Gegner nie zum Ring kommen wie noch bei The Ultimate Fighter.?!?
Hat jemand das gleiche Problem oder kennt eine Lösung? :)
Jondoan schrieb am
Typisch EA... die Fight night Spiele waren doch solide?! Wieso dann hier so einen Murks?
Zwei Fragen:
Wie ist das Schadenssystem? Kopf rot hauen bis KO? Würde gerne Chad Mendes Style ein paar TKOs über livershots erzielen, aber das scheint nach dem selben Prinzip zu funktionieren (bauch rot kloppen)
Gibt es solche Regler wie in Fight Night? Da konnte man zumindest einstellen, wie KOanfällig die Gegner sind... wünsche ich mir für UFC schon lang.
So taugt dass meiner Meinung nach icht mal als Prügler...
code5 schrieb am
Da das Spiel von EA kommt, wird es sowieso nicht gekauft. Schade aber um Yukes, sie haben wirklich drei sehr gute Spiele abgeliefert. Hoffe sie zeigen den selben Enthusiasmus bei den kommenden WWE Spielen.
Easy Lee schrieb am
Auch geil: Nicht nur zahle ich als Digital Pre-Order Kunde den Maximalpreis und bekomme Spiele nicht vor offiziellem Release, jetzt darf ich auch noch zwei Extra-Tage warten, während Retail-Kunden bereits am Feiertag zocken können.
Ich kann Mischsammlungen zwar überhaupt nicht leiden, aber wenn ich weiter nachteilige Konditionen zu erwarten habe, wechsel ich wieder auf die Ressourcen-verschwendende Disc zurück.
Sindri hat geschrieben: @neukln81
Ich hab ein paar mal Undisputed 3 online gezoggt und ehrlich gesagt verpasst man nicht viel. Die meisten machen ständig nur 1-3 Moves und wenn das nicht klappt täuscht man einen DC vor. Nene das hat kein Spass gemacht. Und ich vermute, daß es beim EA MMA ähnlich sein wird.
Das zockt man auch nicht online. UFC Undisputed 3 ist ein hervorragendes Single-Player Spiel und als solches auch deutlich besser als EA MMA.
schrieb am