WarCraft 3: Reforged: Sämtliche Rechte an Custom-Games der Nutzer sollen diesmal bei Blizzard bleiben

 
Taktik & Strategie
Release:
29.01.2020
Test: WarCraft 3: Reforged
52

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

WarCraft 3: Reforged - Sämtliche Rechte an Custom-Games der Nutzer sollen diesmal bei Blizzard bleiben

WarCraft 3: Reforged (Taktik & Strategie) von Blizzard Entertainment
WarCraft 3: Reforged (Taktik & Strategie) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Früher sorgten frische Nutzerideen in Custom-Games zu Warcraft 3 für ganz eigene Spielkonzepte, die sich später in sehr erfolgreiche Titel wie Dota 2 und League of Legends entwickelten. Das soll laut pcgamer.com beim frisch veröffentlichten WarCraft 3: Reforged jedoch nicht der Fall sein, denn laut der offiziellen Acceptable Use Policy bleiben diesmal sämtliche Rechte an Custom-Games bei Hersteller Blizzard.

Offenbar wolle man sich diesmal nicht den Erfolg von solchen Erfolgsgeschichten durch die Finger gleiten lassen, so das Magazin - denn früher hätten z.B. Riot und Valve viel Geld mit diesen Ideen machen können. Unter den neuen Regeln besäße Blizzard dagegen sämtliche Rechte an beliebten Projekten aus den in Reforged erstellten Custom-Games.

Neben solch einer unüblichen Strategie gebe es aber auch Abschnitte im Dokument, die heutzutage gängiger seien. So schütze man sich u.a. vor Fan-Spielen, die Rechte Dritter verletzen. Eine Neuauflage von Warcraft-3-Custom-Games wie Anime Fight, DBZ Tribute oder Pimp My Mario seien also unwahrscheinlich. Da sich Blizzard die komplette Freiheit vorbehalte, nach Belieben alles mögliche mit einer Nutzer-Schöpfung anzustellen, könnten manche Projekte natürlich komplett entfernt werden. Auch Mods, welche der Provokation, Einschüchterung oder der Bekämpfung anderer Gruppen dienten, seien verboten - ebenso wie Inhalte sexueller Natur.


Letztes aktuelles Video: Blizzcon 2018 Das Ausmerzen von Stratholme Spielszenen

Quelle: blizzard.com, pcgamer.com

Kommentare

Roebb schrieb am
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand nach dem Dämpfer noch Lust versprüht, aufwendigen Custom Content zu erstellen..
DEMDEM schrieb am
Yup, nachdem man die Dota-Marke komplett verloren hat, ist das offensichtlich der einzige konsequente Weg sich in Zukunft davor zu schützen. Man hat es ja schon damals gesagt, als der ganze Markenstreit bezüglich Dota 2 durch die Medien ging.
Klusi schrieb am
Nachdem denen sicherlich eines an Kohle durch Dota/LoL durch die Lappen ging, kann man das schon nachvollziehen
DonDonat schrieb am
Den aktuellen Reviews nach scheint Warcraft 3 Reforged wohl ein ziemlicher Käse zu sein...
Damit reiht sich auch dieses Projekt in die letzten Blizzard Desaster ein: voll Activision und noch viel weiter!
Malvero schrieb am
Wirklich schade. Ich habe das alte WC3-Battle.net geliebt für seine grenzenlose Custom-Content-Freiheit. Es war einfach ALLES drin: Namhafte Oberrenner, die schon regelrechte Marken innerhalb des Spiels waren (DotA, etc.), solide bis echt gute Durchschnittsmaps mit gefühlt tausenden verschiedenen Versionen (Footman Wars, Wintermaul (Wars), Green (Circle) (Team) TD, etc.), Custom-Map-Rohrkrepierer ohne große Aussichten noch Zukunft bis hin zu komplett bekloppten Spaß-Maps, in denen praktisch alles mögliche drin sein konnte. Der Kreativität (und manchmal auch inhaltsbezogenen Schlüpfrig- und Zweifelhaftigkeit) waren keine Grenzen gesetzt.
Jetzt werden diese Freiheiten einfach massiv beschnitten und die "alte Seele" nimmt Abschied. :winkbye: Hat mich gefreut, liebes Battle.net der alten Tage - Es war großartig mit Dir. Die Erinnerung an Dich wird bleiben. :Salut:
schrieb am