Test (Wertung) zu Into the Breach (Strategie, PC) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Test: Into the Breach (Strategie)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Wahnsinn! Ich komm gar nicht mehr vom Bildschirm weg. Schon FTL: Faster Than Light hat mich über Wochen sehr gut unterhalten, aber Into the Breach schlägt diesen Klassiker in allen Bereichen. Das ist ein magischer Mix aus Advance Wars, Schach und FTL, der voll in mein Rundentaktik-Herz trifft. Ich habe selten so lange vor einem Zug gegrübelt, weil es so viele coole Möglichkeiten gibt - und zwar weit über Feuer frei hinaus! Zwar kann man mit seinen Mechs auch ballern, aber es geht um cleveres Springen, Verschieben, Heranziehen, Blockieren und vor allem die Ausnutzung des Geländes. Auf engstem Raum von acht mal acht Feldern muss man innerhalb von fünf Zügen das Beste aus seiner Truppe bei stets wechselnden Gefahren herausholen. Auch wenn die Bosse etwas unspektakulär sind und die apokalyptische Story nicht mehr als ein Rahmen ist: Es entsteht nicht nur komprimierte Spannung, sondern auch langfristige Motivation aufgrund der vielen Aufrüst- und Freischaltoptionen. Hinzu kommt ein überaus stimmungsvolles minimalistisches Artdesign, Feedback von Kommandeuren sowie Bewohnern sowie ein klasse Soundtrack - all das sorgt trotz der eher abstrakten Kulisse für eine atmosphärische Verdichtung. Das kleine Team von Subset Games gehört spätestens mit diesem Geniestreich zu den ganz Großen des Spieldesigns.
Strategie
Entwickler: Subset Games
Publisher: Subset Games
Release:
27.02.2018
28.08.2018
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Das ist ein magischer Mix aus Advance Wars, Schach und FTL, der voll in mein Rundentaktik-Herz trifft. ”

Wertung: 92%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

casanoffi schrieb am
Nur, dass es hin und wieder aufgrund des Zuallsfaktors passieren kann, dass "unfaire" Situationen entstehen, schmeckt mir nicht so. Kam nicht nur einmal vor, dass mir ein perfekter Durchlauf dadurch versaut wurde ^^
darkchild schrieb am
Tolles Spiel. Hab's mir letzte Woche für Switch geholt. Einerseits das ideale Spiel für zwischendurch durch die Kürze der Missionen, andererseits aber durchaus sehr komplex in seinen taktischen Möglichkeiten. Hab erst etwas gezögert, da ich Angst hatte, dass man zu lange braucht, um reinzukommen, aber die Spielmechanik versteht man wirklich schnell. Mit "Easy to learn, hard to master" lässt es sich glaube ich am Treffendsten beschreiben.
Steffensteffen schrieb am
Habs mir jetzt auch für die Switch geholt und ich muss schon sagen, dass das ein echter kleiner Diamant ist.
Am Wochenende hat das schon 10 Stunden gefressen und ich habe gerade erst die Hälfte der Mechs freigeschaltet. Absolute Kaufempfehlung für Genrefreunde.
casanoffi schrieb am
MaxDetroit hat geschrieben: ?
05.10.2018 14:14
Dies ist echt ein zeitloser Klassiker, der auch so vor zehn oder in zwanzig Jahren hätte erscheinen können, einfach extrem gutes, zeitloses Gamedesign.
Finde ich auch.
Das geniale an Into the Breach ist für mich, dass es sich die Rosinen aus Spielen wie Fire Emblem herauspickt und die langweiligen Momente weglässt (das ewige herumschieben und ziehen der Truppen, bis es endlich zum Kampf kommt).
Wenn ich einen kleinen Kritikpunkt habe, dann dass es mir vielleicht etwas zu kurzweilig ist.
Letztendlich resultiert die Langzeit-Motivation nur daraus, dass man alle Truppen und Trophäen freischaltet.
Dass finde ich vollkommen ok und kann sogar einen strikten Achievement-Verweigerer wie mich motivieren ^^
Aber da könnte ich mir schon was besseres vorstellen.
schrieb am