TeamImpressumDatenschutzAGB

Suche
Galerie
Videos
Inside
4P Network




Spielkultur | Special | 4Sceners

25.07.07, 23:21 Uhr, Bobic

Games und Demos, Demos und Games: auf der spanischen Computer-Veranstaltung Euskal Encounter 2007 wurden überraschend viele Macs gesichtet, wobei speziell bei den Wettbewerben der Demoszene Mac OS X die eigentlich übermächtige Windows-Konkurrenz klar hinter sich ließ.

Dominanz im Süden
Steve Jobs erobert Spanien. Oder zumindest die Stadt Bilbao. Besuchte man nämlich im Zeitraum vom 20. bis 23. Juli 2007 das dortige Exhibition Centre, konnte man als Mac-Liebhaber nur noch staunen. Überall in der 35.000 Quadratmeter großen Halle war sie zu sehen: die noble, weiße Pracht, die ihren schimmernden Schein in die Antlitze begeisterter Spieler und Liebhaber der Demoszene schickte. Die Macs waren überall. Natürlich immer noch in der Unterzahl gegen die von Microsoft angetriebenen Rechenknechte, aber für eine Computer-Veranstaltung dieser Art erfreulich zahlreich vertreten!


Das Bilbao Exhibition Centre ist Veranstaltungsort für die Euskal 15.

Grund für das rege Bildschirmtreiben war die Euskal Encounter 2007, die LAN- und Demo-Party zugleich ist. Zum mittlerweile 15. Mal fand das Treffen statt, bei dem man in diesem Jahr mehr als 50.000 Euro an Preisgeldern abstauben konnte, wobei knapp zwei Drittel der Summe für die Spielerschar reserviert war. Die durfte sich beispielsweise bei Counterstrike, Pro Evolution Soccer 6 oder dem spaßigen Wii Sports messen. Aber auch beim Strategiekracher Warcraft III oder dem Action-Spektakel Quake III (dt.), wo wir wieder bei unseren Apple-Gerätschaften wären, denn beide Spiele sind auf dieser Plattform nach wie vor äußerst beliebt.

Apfel Gold und Silber
Die wichtigsten Demos der Euskal 15:
1.) Cosmosis: remixed / Spöntz (Mac)
2.) The Universe is... / Purples Studios (Mac)
3.) Discharger / Stravaganza (Win)
4.) fr-058: disintegrates / Farbrausch (Win)
5.) Re:fritos / Powerpuff Girls (Mac)
6.) Spacemail / XPLSV & SandS (Win)

Neben all der schönen Spielerei ist die Euskal Encounter aber vor allem eines: eine Veranstaltung der Demoszene, mit all ihren vielfältigen Grafik-, Musik- und Demo-Wettbewerben. In letztgenannter Kategorie war Mac OS X offiziell als Demo-Unterbau erlaubt. Fast schon einzigartig in der Szene, denn nur ganz wenige, zumeist recht kleine Szeneveranstaltungen erlauben es die hübschen Grafikdemos für andere Betriebssysteme als Windows einzureichen.

Doch ist die spanische Szene schon seit langem dafür bekannt, dass sie auf Apple-Rechner setzt. Vor allem die Gruppe Spöntz erstellt ihre kreativen Effektshows ausschließlich auf diesem System, portiert sie später allerdings auch für Windows. Dieses Mal haben sie mit Cosmosis: remixed ein ganz besonderes Schmankerl aus dem Ärmel geschüttelt. Schon oft durfte man einen Angriff einer außerirdischen Lebensform auf einen Planeten bewundern, so stylisch wie hier wurde er jedoch schon lange nicht mehr präsentiert. Kernelement der Show ist ein 


Inhaltsleere vs. cooler Technik - Discharger war die beste Windows-Demo der spanischen Veranstaltung.

Zeppelin, das sich seinen Weg durch ein Wolkenmeer bahnt, bevor es, aufgrund der Attacke, in Flammen aufgeht - wie später der gesamte Planet. Immer wieder wird das Geschehen von modernen Grafikeffekten durchbrochen, während ein stimmungsvoller Soundtrack aus den Lautsprechern dröhnt. Cosmosis: remixed erreichte zu Recht den ersten Platz bei der Demo-Competition. Auch die Silber-Medaille ging an ein Werk, das bislang nur unter Mac OS X lauffähig ist. Die Purples Studios stellen mit ihrem The Universe is few unsorted Blocks! die bekannten Bausteine aus Tetris in den Mittelpunkt, lassen sie rotieren, im Rhythmus zur Musik tanzen um letztlich beim klassischen Endscroller dem Kultspiel vollends zu huldigen.

Die beiden, bislang noch Mac-exklusiven Produktionen verwiesen die hochkarätig besetzte PC-Konkurrenz auf die Plätze. Weder die vielleicht beste Demogruppe Farbrausch mit ihrer abstrakten Noise-Demo fr-058: disintegrates, noch das traditionsreiche spanische Team Stravaganza, bei denen die Mitglieder hauptberuflich bei den Pyro Studios (Commandos: Behind enemy lines) arbeiten, konnten mit dem technisch beeindruckenden, inhaltlich aber leeren Discharger die Besucher für sich gewinnen. Übrigens war mit der Demo Re:fritos von den Powerpuff Girls ein weiteres Werk am Start, die unter dem Mac-Betriebssystem lauffähig ist. Oldskool-Effekte und Mainstream-Dance-Music verhinderten jedoch zu Recht eine höhere Platzierung. Für uns unverständlich erreichte das ruhige, aber extrem stimmungsvolle Spacemail, eine Gemeinschaftsarbeit von XPLSV, SandS und Quite, nur einen undankbaren sechsten Platz.


Cosmosis: remixed - die Siegerdemo des Euskal Demo-Wettbewerbs gibt es bislang nur für Mac OS X. Ein Windows-Port ist in Arbeit.

Ausblick
Die Euskal Encounter 2007 war die erste Veranstaltung, insbesondere für die Demoszene, in welcher der Mac endlich ins Rampenlicht gerückt ist. In den letzten Jahren sahen wir nur äußerst sporadisch Mac-Demos auf größeren Parties, die zumeist unter ferner liefen platziert waren. Auch sonst waren die Aussichten eher trübe, denn bis auf die Portierung des ein oder anderen Demo-Krachers fand der Apple-Rechner als Demo-Plattform nur wenig Beachtung. Vielleicht ist jetzt endlich der Startschuss für eine goldene Zukunft gefallen. Eine Zukunft die gefüllt ist mit Partikeln, Cubes, Spikeballs, Glow-Effekten und jeder Menge Style!

 
zurück

 

Kommentare zum Thema
Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben