TeamImpressumDatenschutzAGB

Suche
Galerie
Videos
Inside
4P Network




Spielkultur | Special | 4Sceners

07.08.06, 18:15 Uhr, Bobic

Am 06.08.2006 schlossen im finnischen Helsinki die Pforten der Assembly 2006 und damit endete ein Festival der Superlative. Kaum jemand hatte im Vorfeld mit einer solchen Menge hochklassiger Releases gerechnet; mit technischen Meisterleistungen, welche die Standards für kommende Demos auf einen neuen Level hieven würden; und mit der Tatsache, dass eine Amiga-Demo auch im Jahr 2006 über die gesammelte PC-Demo-Power regieren würde. Wir haben die letzten vier Partytage für euch analysiert, berichten über Trends und Sensationen und natürlich die wichtigsten Demos und Intros von der Assembly 2006.

Unsterbliche Freundin
Ein Meisterwerk für den Amiga, das alle PC-Demos in den Schatten stellte: Starstruck (Video-Version) von The Black Lotus.

Wir müssen schon ein wenig weiter zurückblicken. Fünf Jahre, um genau zu sein. Damals, im Jahre 2001, gewann die Assembly-Demo-Competition ein Werk namens Lapsuus. Das Besondere an dieser Demo war nicht etwa die Tatsache, dass die Demogruppe Mature Furk aus Angestellten der FutureMark Corporation besteht. Vielmehr war es die Plattform, auf der dieses fantastische Stück Software lief. Mit dem Commodore Amiga wurde ein System unterstützt, das seinen Zenit schon vor langer Zeit überschritten hatte und im Zeitalter der hochgezüchteten PCs längst keine gewichtige Rolle mehr spielte. Bis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit trieben die Programmierer den 68060-CPU des Rechners und seinen AGA-Grafikchip, der mit stolzen 256 Farben glänzen konnte. Nun wiederholte sich am letzten Wochenende dieses Spielchen.

Dieses Mal zeichnen sich die Schweden von The Black Lotus (TBL) für den neuerlichen Paukenschlag verantwortlich. Auch ihr Starstruck (Video-Version) getauftes Werk läuft ausschließlich auf dem Amiga, und das obwohl die Jungs um Rubberduck, Louie und Blaizer hauptberuflich bei Digital Illusions ihr Können zeigen. 3D-Grafiker Tudor modelliert gar bei den Rennspielspezialisten von SimBim. Und jetzt zeigt Starstruck die detailliertesten 3D-Modelle und –Szenen der Amiga-Geschichte! Nie zuvor durfte man geschmeidigere Animationen bewundern. Zusammen mit zahlreichen aufpolierten Effekten (etwa ein von Sonnenlicht überflutetes Gebirge), dem grandiosen Soundtrack und typischem TBL-Meisterdesign hat man wieder einmal der gesammelten PC-Szene gezeigt, wie genial Demos auch heute noch auf dem Amiga sein können. Zum Glück haben sich die Gerüchte nicht bewahrheitet, dass TBL keine Amiga-Demos mehr machen würden!

***********************
ASM'06 Demo-Highlights:
1.) Starstruck (Video) / TBL
2.) Track One / Fairlight
3.) 1995 / Kewlers & MFX
4.) Bombman / Matt Current
5.) 25 / Traction
6.) Telos / Portal Process
7.) Primate Theory / U.A.
10.) The Barythymia / Division
11.) Bacardi Cola / Moonhazard
***********************

DX9-Overkill
Eigentlich konnte man gar nicht davon ausgehen, dass den Demo-Wettbewerb ausgerechnet eine Amiga-Demo gewinnen würde. Elite-Gruppen wie Kewlers, MFX und Fairlight hatten mächtige Demos im Gepäck, die explizit Gebrauch von aktuellster DirectX-9-Technologie machen. Alles was momentan im PC-Lager an Shadern, Mapping-Arten und sonstigem High-Tech-Schnickschnack angesagt ist, packten die Windows-Spezialisten in ihre Shows – und zogen trotzdem gegen die Oldskool-Plattform den Kürzeren.

Dabei gehören viele der in Helsinki gezeigten PC-Demos zum Besten, was in diesem Jahr über die Monitore flimmerte. Track One von Fairlight erinnert an Moppis avantgardistisch angehauchtes 'IX'. Zu groovigen Gitarrenklängen schlängeln sich die inzwischen für Fairlight berüchtigten Polygonlinien durch expressionistische Bilderwelten. Und zwar in solchen Mengen und so aufwändig gestaltet, dass der Rechner und die Grafikkarte tüchtig ins Schwitzen kommen. Brillant, sowohl in Technik als
20 Jahre in der Szene und noch immer nicht müde! Fairlight zeigen mit Track One technisch Beeindruckendes in künstlerisch wertvollem Gewand.
 auch Design! Honoriert wurde dies vom Publikum mit dem zweiten Platz. Knapp dahinter landete 1995, eine Gemeinschaftsproduktion von Kewlers und MFX. Hier merkte man vor allem, dass der aktuell beste Szenemusiker Little Bitchard wieder einen meisterhaften Soundtrack abgeliefert hat. Doch nicht nur die musikalische Begleitung ist hier vom Feinsten, auch das Design und die Effekte wirken wie vom anderen Stern, obwohl vielleicht letztere nicht ganz so beeindruckend wie beim letzten MFX-Werk Deities ausgefallen sind. Alles in allem eine Demo, die man gesehen haben muss, die puscht und die man auch Szene-Fremdlingen zeigen kann, da sie doch ein wenig in Richtung Mainstream geht. Überraschend Hochklassiges lieferten Matt Current mit Bombman ab, die nach ihren tollen GBA-Demos endlich auch auf dem PC zu überzeugen wussten.


<-- 64k Intros, 4k Intros, Artworks und Trends auf Seite 2 -->

 

 
zurück weiter

 

Kommentare zum Thema
Nema
thanks!
4S-Bobic
@Nema: Klar, wir haben doch dieses Video auch online und es ist auch im Artikel verlinkt.
INsanityDesign
Auf pouet.net gibts ein Mitschnitt des AssemblyTV Streams: ftp://ftp.untergrund.net/users/acryd/videos/tbl-starstruck.mpg
Kommentare anzeigen (5)
Kommentar schreiben