Test zu Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots von unserem Leser "Colt1911" - 4Players.de

 
Stealth-Action
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
05.03.2009
Jetzt kaufen
ab 16,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

91%Gesamt
91%

Alle Lesertests

Lesertest von Colt1911

Puhhh...
Nach dem Abspann und dem meiner Meinung nach wohl faszinierendsten Finale überhaupt muss ich erst einmal durchatmen und zugleich ein großes Dankeschön an den Spielegott Hideo Kojima richten. Mit dem vierten und bis dato wahrscheinlich letztem Metal Gear hat er mehr als nur einen würdigen Abschluss der erfolgreichsten Stealth-Reihe vollendet, sondern er hat ein zeitloses Meisetrwerk geschaffen. Viele werden sich über das Ende freuen, sich aufregen und den COntroller demolieren oder mit runtergefallener Kinnlade vor dem Flimmerkasten sitzen (so wie ich). Zu Beginn des Spiels (KEIN SPOILER) befindet ihr euch im Kriegsgebiet des nahen Osten, wo ihr euch als Untergrundkämpfer versucht in die Schacht unauffällig zu intergrieren. Selbstverständlich ist das Spiel wie fast immer auf zwei Arten zu bewerkstelligen. Entweder ihr baut auf das klassische >Den Abzug gedrückt halten<-System oder ihr schleicht euch langsam und hinterhältig in die feindlichen Linien und sabotiert die Einrichtungen. Letztere Stealth-Methode und Aushängeschild der Serie macht verständlicherweise weitaus mehr Spaß und ist auch effektiver. Der Protagonist des Spiels, Solid Snake, kann auf ein beachtliches Arsenal an Waffen zurückgreifen, welche ihm der Waffenhändler Drebin zur Verfügung stellt, doch der gealterte Snake kann sich nicht nur mit roher Gewalt wehren, sondern auch spezielle CQC (Close Quaters Cobats) Kampftechniken anwenden. Diese laufen leider etwas hölzern ab und jenachdem auf welchem Schwierigkeitsgrad ihr spielt, könnt ihr aufgrund der nicht allzuhellen KI einfach durch die Level ballern. Das, wofür die Serie bekannt ist und was sie womöglich allen Anderen voraus hat, sind die wieder einmal brilliant inszenierten Zwischensequenzen in nahezu lupenreiner Grafik und bahnbrechender Atmosphäre. Jedoch dauern diese meist länder als eine halbe Stunde oder mache sogar mehrere Stunden, was nich jedermanns Geschmack ist. DIe Atmosphäre in den Kämpfen ist wie immer hervorragend, wird manchmal jedoch leider durch die abgestumpfte KI unterbrochen. Auch die ansonsten grandios erzählte Story ist in diesem Teil das wichtigste Element des Spiels, obwohl Neueinsteiger der MGS-Reihe aussichtslos überfordert werden, da nur kleine, nichtssagende Rückblenden dem Spieler helfen auf die Sprünge zu kommen. Auch macher Bosskampf wie zum Beispiel die The Beauty And The Beast-Einheit wirken aufgesetzt, da bei diesen nur stumpfes Geballer gefragt ist. Nichtsdestotrotz ist es ein unübersehbarer Meilenstein der Videospielgeschichte und ist ein Pflichtkauf für jede PS-3 Sammlung (zumindest jede Gute). Nichtkenner der Serie sollten sich jedoch ertseinmal mit dem bisherigen Storyverlauf vertraut machen.
 

Metal Gear Solid 4

Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
Colt1911
Colt1911 14.09.2010 PS3 
93%
7 5

War dieser Bericht hilfreich?