Test zu Uncharted 2: Among Thieves von unserem Leser "Liberty-Snake" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.03.2009
Jetzt kaufen
ab 11,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

86%Gesamt
86%

Alle Lesertests

Lesertest von Liberty-Snake

Der langersehnte Nachfolger des fulminanten Erstlings ist da und bereit, gespielt zu werden! Dabei fällt auf, dass die Steuerung 1:1 wie im Vorgänger ist - und das ist gut! Denn alles geht schnell von der Hand und geht in 5 Minuten in Fleisch und Blut über. Allerdings verbergen sich in der Steuerung auch Tücken, wie in so mancher Disziplin...Aber der Reihe nach!

Stellt euch vor, ihr wacht benommen und blutverschmiert in einem Zug auf...Euch ist eisig kalt. Und ihr merkt, dass der Zug 90° Winkel hat! Fluchtgefühl! Panik! Und Nathan Drake sieht dabei einfach wunderbar aus! Seine Mimik ist sehr realistisch und bringt alle Emotionen gekonnt rüber, auch die anderen Darsteller glänzen mit toller Mimik! Nachdem man oben angekommen ist, lernt man in einem simplen Tutorial die Steuerung. Diese ist wie gesagt sehr einfach und man bekommt dadurch eine hohe Spielgeschwindigkeit zu Stande - jedoch hat sie einen Nachteil: Sie ist hypersensibel! Wenn ich den linken Stick nur leicht anticke, rennt Drake schon gleich 3 Schritte - dadurch sehen mich meine Gegner und ich kann schnell man einen Abhang runterfliegen (ZUGLEVEL!).

Apropos Gegner: Die KI der Gegner ist gut, nicht brillant, aber etwas mehr als Genre-Standard. Die gepanzerten Schrotgewehr-Träger kommen zwar treudoof auf mich zu und suchen NIE Deckung, aber die anderen Gegner sprechen sich atmosphärsich ab und suchen auch dann und wann gut Deckung. Leider gibt es bei den Gegnern hinter der soliden Fassade auch Fehler: Sie werfen perfekt Granaten! Absdolut jede Granate trifft voll ins Schwarze, das wirkt irgendwann gekünstelt und schlecht! Und wie im Vorgänger kommentieren sie zwar einen Granateneinschlag, hechten aber nur in den seltensten Fällen weg...

Deckung ist wie im Vorgänger ein wichtiges Element. Man bekommt schnell ein Gefühl für die Deckung, was auch an der guten Steuerung liegt. Aus der Deckung kann man blind feuern oder gezielt. Zudem kann man über Deckung springen. Ohne Deckung würde man schnell viel Schaden einstecken. Und das Heilsystem hat sich auch nicht verändert: Steckt ihr Treffer ein, färbt sich euer Bildschirm schwarz-weiß und die Geräusche werden dumpfer. Das ist in Verbindung mit dem ohnehin grandiosen Soundsystem klasse gemacht!

Neu in der Story, die sich um Marco Polos Schatz dreht auch Schleichangriffe: Man kann ganze Gebiete nur mit Stealth infiltrieren, was auch einfach und gut gemacht ist, jedoch auch Schwächen hat: Zwar macht es Spaß und es ist unkompliziert, jedoch sehen einen Gegner nicht, obwohl man direkt in deren Blickfeld ist. Das wirkt aufgesetzt und wie ein Wink mit dem Zaunpfahl der Entwickler: "MACH STEALTH!"

Zu guter Letzt komme ich noch zu der Story: Diese ist sehr spannend und intelligent aufgebaut und die Zwischensequenzen sind mit all ihren Charakteren und vor allem Dialogen famos. Sehr lebendige Charaktere. Allerdings zitiert Uncharted 2 den Erstling etwas zu oft und hat oft dieselben Szenen in anderer Kulisse...

Trotzdem: Kaufgrund!
Pro
  • spannende, intelligent erzählte Story mit vielen Wendungen
  • gute KI...
  • im Kern klasse Steuerung...
  • interessante Charaktere
  • fulminante, fast fotorealistische Grafik
  • sehr gute Mimiken
  • hohes Spieltempo
  • viele neue Waffen
  • fantastische Soundkulisse
  • grandiose, unglaublich detaillierte Umgebungen
  • tolle Zwischensequenzen
  • faire Kontrollpunkte
  • vier Schwierigkeitsgrade
Kontra
  • etwas viel vom Vorgänger kopiert
  • ...die oft auch stupides Verhalten aufweisen
  • ...die aber auch hypersensibel ist
  • nerviger Endkampf
 

Uncharted 2

Uncharted 2: Among Thieves

War dieser Bericht hilfreich?