Test zu Heavy Rain von unserem Leser "AlastorD" - 4Players.de

 
3D-Adventure
Entwickler: Quantic Dream
Publisher: Sony
Release:
24.06.2019
08.10.2010
02.03.2016
Jetzt kaufen
ab 14,50€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

89%Gesamt
89%
90%

Alle Lesertests

Lesertest von AlastorD

Heavy Rain

So das war nun also eines der polarisierendsten Spiele der letzten Jahre, ist es ein Spiel mit neuer interessanter Herangehensweise oder ein interaktiver Film?
Ich persönlich finde wem Point & Click Adventures schon zu lahm sind der wird auch hier keine Freude dran haben, wem es aber egal ist die meiste Zeit nur Zuschauer zu sein der könnte damit was anfangen.
Aber ist es auch grosse Kunst, ist es erwachsen, ist es ganz grosses Kino?
Mit das schweigen der Lämmer oder Sieben wurde es schon verglichen aber hier muss ich widersprechen.
Für mich war es eher ein Thriller aus der zweiten Reihe, er war interessant und ich wollte wissen was als nächstes passiert aber eigentlich nur weil mich interessiert hat wer der Killer ist.
Heavy Rain wollte mehr sein, es wollte Emotionen auslösen indem man z.b. als Vater mit seinen Kindern spielt aber hier versagte es für mich. So grossartig die Grafik auch ist, sobald die Figuren lachen oder weinen erkennt man ihre Künstlichkeit. Emotionale Bindungen entstehen so nicht.
Klar ist es im Grunde tragisch wenn der Vater ganz am Anfang einen seiner Söhne verliert aber das ist es am Anfang von Max Payne auch, dort wurde ich emotional auch nicht weniger berührt nur weil ich davor nicht mit ihm gespielt und gelacht habe.
Natürlich können auch am PC erschaffene Figuren Emotionen hervorrufen, das hat Pixar die lezten Jahre immer wieder bewiesen und auch in Spielen kann ein Tod einer Spielfigur tragisch wirken wenn es solche sind die einen das ganze Spiel begleitet haben. Bei Quantic Dream hat man aber versucht das zu erreichen indem man die Figuren so realistisch wie möglich aussehen zu lassen, das Ergebnis war aber eben nicht gut genug. Man verstehe mich bitte nicht falsch, ich will nicht weniger ruhige Momente, ich will bessere. Mich liess einfach das meiste kalt. Ein Film mit guten Schauspielern hätte das alles wesentlich besser vermittelt, ich brauche auch nicht zwingend 100 verschiedene Handlungsverläufe wenn ich eine haben kann die mich so packt das ich sie 100 mal sehen kann.

Im Schnitt kommt am Ende eine Story heraus die zwar spannend ist aber keinesfalls besser als in konventionellen Spielen.
Ich muss sogar sagen das ich die Geschichte in Fahrenheit, zumindest der ersten hälfte, spannender fand.
In Heavy Rain braucht das ganze eine Weile bis es Fahrt aufnimmt, in Fahrenheit gehts gleich richtig spannend los.
Allerdings hält HR nachdem es erstmal richtig los geht das Niveu und driftet nich in eine Mischung aus Matrix Revolutions und Dragon Ball Z ab.
Wobei, diese High Tech Brille des FBI Agenten fand ich im ansonsten realistischen Spiel irgendwie unpassend obwohl sie an sich ziemlich cool war.

Im grossen und ganzen kann man sagen das noch Luft nach oben ist aber Quantic Dreams hat eine interessanten Weg eingeschlagen.

Ich werde das Spiel sicher nochmal durchspielen damit ich testen kann wie weit die Entscheidungsmöglichkeiten, die ja so angepriesen wurden das Spiel wirklich beeinflussen könn
Pro
  • interessante Grundidee
  • gute Grafik
  • spannende Geschichte
Kontra
  • nur wenige Rätsel
  • ruhige Momente konnten nicht so recht überzeugen
  • dauert eine Weile bis die Geschichte Fahrt aufnimmt
 

Heavy Rain

Heavy Rain
AlastorD
AlastorD 03.04.2011 PS3 
75%
5 3

War dieser Bericht hilfreich?