Test zu Assassin's Creed 2 von unserem Leser "Alking" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Release:
11.03.2010
kein Termin
04.03.2010
23.09.2010
Jetzt kaufen
ab 9,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

85%Gesamt
88%
74%
84%

Alle Lesertests

Lesertest von Alking

Ein Nachfolger
AC 1 war schon was Tolles. Ein Spiel der neuen Generation wenn man so will. Tolle Grafik, wenig Ladezeiten und völlige Bewegungsfreiheit. Das war die so genannte "Next Generation". Aber auch dieses Spiel hatte Macken, bot wenig Abwechslung und hätte auch als reine Technikdemo durchgehen können, wäre da die nicht doch interessante Story. Und die wird in AC 2 toll weiter erzählt.

Starker Beginn
AC 2 beginnt ganz groß. Der Einstieg ist in der Gegenwart stimmig und beginnt dort wo man AC 1 aufgehört hatte. Auch der Einstieg in das eigentlich Spiel, nämlich in das Italien des 15. Jahrhunderts zeigt, dass man hier vieles versucht besser zu machen. Ezio Auditore aus Florenz, das ist die Spielfigur, die auf tragische Art und Weise zu einem Assassinen wird, das aber erst nach und nach selber merkt. Neben der Hauptstory hat man nun aber etwas mehr Abwechslung reingebracht. Es gibt Nebenaufträge wie Schlägereien, Mordaufträge und Botendienste. Das klingt erstmal toll, doch laufen diese alle nach dem selben Muster ab. Zu Anfang also super aber nach einiger Zeit ist hier echt die Luft raus. Da steckt mehr Potenzial drin! Will man sich aber dennoch neben der Mainstory unterhalten, so warten unzähliche Schätze zum Auffinden. Schatzkarten die man in den Läden kaufen kann erleichtern die Suche ungemein. Erst richtig motivierend wird die Schatzsuche wenn man in seine eigene Stadt kommt. Richtig, AC 2 bietet sogar einen kleinen "Strategie/Wirschafts" Teil. Der ist aber wirklich nur klein. Denn die etwas heruntergekommene eigene Stadt der Auditores muss wieder aufgebaut werden. Man investiert also Geld in neue Läden, renoviert sie und bekommt somit alle 20min. einen besimmten Betrag der Erträge in eine Schatzkiste "überwiesen". So toll das auch klingt, so oberflächlich ist das Ganze im Nachhinein. Nach knapp 3 Stunden hatte ich die Stadt voll ausgebaut und somit nie Geldprobleme. Der tiefere Sinn fehlt aber.

Waffen, Rüstungen und Assassinengräber
Anders als im ersten Teil gibt es nun viele unterschiedliche Waffen und Rüstungen zu ergattern. Vom Beil bis hin zum schicken Säbel ist alles dabei. Letztendlich wird aus dem Assassinen ein gut gepanzerter Kämpfer. Das macht Spass und motiviert ungemein, zumal auch alle Rüstungen und Waffen in der eigenen Villa zu bestaunen sind. Ein Quicklink zum ersten Teil gibt es in Form der Rüstung von Altair. 6 Assassinengräber gilt es zu erkunden. Diese führen erstmals auch in Gebäude und lassen einen nicht nur unter freiem Himmel herumklättern. Hat man alle 6 Steine gefunden so kann man im Keller der eigenen Villa das Grab Altairs öffnen und seine Rüstung entgegennehmen. Die Gräber stellen teilweise echte Geduldsproben dar, denn bei klickender Uhr mit der manchmal hackeligen Steuerung den richtigen Vorsprung zu erwischen kann schon frusten.
Grafik ist okay, nur die Figuren sehen UbiSoft-typisch sehr schlecht aus, wo hingegen die Lokalisation aber neue Maßstäbe setzen kann.
Pro
  • schöne Landschaften und schicke Architektur
  • tolle deutsche Lokalisation mit durchweg guten Sprechern
  • viele tolle Ansätze wie z.B. die eigene Stadtverwaltung
  • Ordentlicher Umfang (20 Stunden +)
Kontra
  • miese Figurengrafik und teilweise ganz billige Texturen
  • wenig Abwechslung gegen Ende
  • die vielen Ansätze sind nicht immer zu Ende gedacht, da ist noch viel mehr Potenzial drin
  • teilweise hackelige Steuerung
 

Assassin's Creed 2

Assassin's Creed 2
Alking
Alking 05.07.2010 360 
85%
4 0

War dieser Bericht hilfreich?